EU-Nachrichten: Der Block spaltet sich auf, als Polen eine riesige Reparationsfehde mit Deutschland beginnt | Politik | Neu

Während Polen gegen die EU-Institutionen um die Rechtsstaatlichkeit im Land kämpft, verschärft die Regierung auch ihren Ton gegenüber Deutschland, was zu weiteren Spaltungen innerhalb der EU führt.

Das jüngste Beispiel stammt von Jarosław Kaczyński, dem Vorsitzenden der regierenden PiS und stellvertretenden Ministerpräsidenten.

Mit einem Zitat aus dem populären Roman “The Flood” von Henryk Sienkiewicz soll er am Mittwoch gesagt haben: “Die Europäer haben schwere Not erlitten.

„Deutschland hat seine Karten auf den Tisch gelegt und will ein IV. Reich aufbauen.

“Das werden wir nicht zulassen.”

Regierungskritische Medien berichten, die Worte seien bei einer Sitzung der PiS-Bundestagsfraktion beklatscht worden.

PiS-Politiker sagten am Donnerstag, die Worte seien verwendet worden, um Menschen vor wichtigen Wahlen zu “mobilisieren”, und seien als “Metapher” oder “Witz” zu verstehen, der “Deutschlands Kampf um die Hegemonie” darstellen sollte.

Kaczyńskis Worte widersprechen einigen seiner anderen Aussagen.

In der Vergangenheit hatte der Chef der PiS Angela Merkel als Bundeskanzlerin immer wieder als “beste Wahl” aus polnischer Sicht gepriesen.

Kaczyński sagte auch, das Ziel der polnischen Politik sei es, beim Lebensstandard zu Deutschland “aufzuholen”.

Ein Auftritt von Ministerpräsident Mateusz Morawiecki zeigt jedoch, dass sich der Ton gegenüber dem großen Nachbarn und wichtigsten Handelspartner verhärtet.

Der frühere Bankier, der zuvor in Deutschland und der Schweiz arbeitete, hat sich nun dem Kurs vieler Parteifreunde zugewandt, die in Berlin Kriegsgeld fordern.

Vergangene Woche bestätigte er die Gründung eines “Jan-Karski-Instituts für Kriegsschäden”, benannt nach dem legendären Posten des polnischen Widerstands während des Holocaust.

Darüber hinaus wird die parlamentarische Arbeitsgruppe, die sich mit der Berechnung des polnischen Kriegsschadens befasst, im Februar den seit Jahren angekündigten Bericht zu diesem Thema vorlegen.

Morawiecki sagte: “Die Entscheidung, wann, wie und was mit diesem Bericht zu tun ist, muss noch getroffen werden.”

Eine Plakatkampagne gegen Deutschland läuft unter anderem auch gegen den deutschen Botschafter in Warschau.

Darin heißt es: „Warum teilt ihr Deutschen die Opfer eurer Kriegsverbrechen immer noch in Besseres und Schlechteres ein? “

Deutschland hatte sich stets geweigert, Polen Reparationen und Entschädigungen zu gewähren – mit Ausnahme einer “symbolischen” Zahlung an die ehemaligen Zwangsarbeiter des Dritten Reiches.

Im Gegensatz dazu nahmen sie in diesem Jahr eine Zahlung an zwei ethnische Gruppen in Namibia entgegen, wo die deutsche Kolonialmacht vor über 100 Jahren Völkermord verübte.

Das Poster fügte außerdem hinzu: „Ist das nicht purer Rassismus?

Auf dem Plakat erscheinen die Logos verschiedener rechtsextremer Medien sowie des polnischen Kulturministeriums.

Auch der deutsche Botschafter Arndt Freytag von Loringhoven ist abgebildet.

Nach deutscher Rechtsauffassung ist die Frage des Kriegsschadens endgültig vertraglich geregelt.

Zusätzliche Berichterstattung von Monika Pallenberg

Written By
More from Heine Thomas
Sehen Sie den FC Bayern München gegen Atletico Madrid live im Fernsehen und online
Beginnt der Titelverteidiger den Wettbewerb mit einem Sieg? Gleich zu Beginn der...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.