Euro am Sonntag Fondsspecial: Sportliche Rendite mit Lebenszyklusfonds: So funktioniert die Altersvorsorge auf Schwedisch | Botschaft

von Andreas Hohenadl, Euro am Sonntag

B.Was die schwedischen Top-Seller betrifft, denken die meisten Menschen in diesem Land an Heimwerker-Möbel oder Abba-Alben. Die Liste muss dringend um die Abkürzung AP7 erweitert werden. AP7 steht für ‚Seventh Allmänna Pensionsfonden‘, die siebte allgemeine Pensionskasse. Hier verwaltet der Staat das Pensionsvermögen seiner Bürger.

Es klingt zunächst nicht sehr aufregend. Das Portfolio des „AP7 Equity Fund“ ist jedoch so stark gewachsen, dass es im August auf Platz 1 der größten Fonds in Europa aufstieg. Wie das Analyseunternehmen Morningstar gezeigt hat, hat die „Schweden-Rente“ gerade den früheren Marktführer, den Pensionsfonds Pimco GIS Income, zum Ausdruck gebracht. Das Vermögen belief sich Ende August auf 57,72 Milliarden Euro, während der Aktienfonds AP7 57,80 Milliarden Euro aufbrachte.

„Eine Kombination aus zwei Faktoren hat den Fonds in den Vordergrund gerückt: fantastische Performance und stetige Zuflüsse“, schreibt Morningstar-Analyst Ali Masarwah. Das staatlich verwaltete Aktienportfolio ist ein wichtiger Bestandteil des schwedischen Rentensystems. Es ist wie das deutsche strukturiert und basiert auf drei Säulen: der gesetzlichen Altersrente, der Betriebsrente und einer optionalen privaten Rente.

Schweden zahlt einen Rentenversicherungsbeitrag von 18,5 Prozent des Bruttolohns, von denen 16 Prozent in die Umlage-Rente fließen. 2,5 Prozent wandern jedoch in eine kapitalbasierte Rente um. Bürger können frei sein: Insgesamt stehen mehrere hundert Pensionsfonds von Anbietern wie Fidelity oder Blackrock zur Verfügung.

Viele Schweden ersparen sich jedoch die Angst vor der Wahl und landen dann automatisch in einem AP7-Fonds. Es gibt zwei davon: den oben genannten Aktienfonds und ein Anleihenportfolio. Der Aktienfonds bildet den Kern. Bis zum Alter von 55 Jahren fließen 100 Prozent des für die Kapitaladäquanz vorgesehenen Beitrags in dieses Portfolio. Danach wechselt der Fonds schrittweise zum Rentenfonds, der konservativ in schwedische Anleihen mit guter Bonität investiert.

Bequem und gut

Wer als Schwede den einfachen Weg wählt und sein Geld vom Staat verwaltet, macht nicht viel falsch. Andererseits. „Auf lange Sicht ist der AP7-Aktienfonds einer der besten globalen Aktienfonds auf dem europäischen Fondsmarkt“, sagte der Morningstar-Experte Masarwah. In den letzten zehn Jahren hat der Fonds eine durchschnittliche Steigerung von 14,7 Prozent pro Jahr erzielt. Einziger Nachteil: Als Nicht-Schwede haben Sie nicht die Möglichkeit, in das Portfolio zu investieren. Aber Sie können zumindest ein paar Dinge aus dem skandinavischen Rentenmodell für Ihre eigene Versorgung lernen.

Erstens besteht die klare Überzeugung, dass nur mit Hilfe der Aktienmärkte ein attraktives zusätzliches Einkommen neben der Umlage-Rente erzielt werden kann. Die Schweden versuchen nicht einmal, die Risiken dieser Art von Investition zu beseitigen, wie es die Deutschen mit teuren Garantieversprechen bei der Altersvorsorge tun. Im Gegenteil: Der AP7-Aktienfonds wird sportlich arbeiten.

Es stimmt, dass er fast ausschließlich passiv in den globalen Aktienmarkt investiert. Aber er mischt ein paar Prozent Private-Equity-Investitionen ein – und arbeitet mit Hebelwirkung. Durch den Einsatz von Derivaten kann er seine Investitionsquote auf typischerweise 135 Prozent erhöhen. „In Aufwärtsmärkten gehört es regelmäßig zu den zehn Prozent der Fonds in dieser Kategorie“, sagte Masarwah.

Einige private Anbieterfonds bieten diese Art von Turbo ebenfalls an. Sie nutzen die Performance mit Long / Short-Strategien: Übermäßig hohe Investitionen werden in besonders vielversprechende Unternehmen getätigt, während der Fonds auf Preisrückgänge in schwachen Unternehmen angewiesen ist. Dieses Verfahren erfordert viel Erfahrung. Fonds wie FAST Europe oder Threadneedle Global Extended Alpha (siehe unten) haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie zusätzliche Renditen erzielen können.

Aus dem schwedischen Modell kann man jedoch auch lernen, das Gas frühzeitig aufzunehmen und Geld in defensivere Anlagen zu investieren, wenn sich der Ruhestand nähert. Sogenannte Life Cycle Funds, die von Unternehmen wie Allianz GI, Deka und Fidelity angeboten werden, bieten einen solchen Umverteilungsmechanismus. Von der großen Anzahl von Produkten enthält die Tabelle diejenigen, die das Geld für den Ruhestand um 2040 verwalten.

Sporting Sweden Pension:Mit einer passiven, globalen Anlagestrategie und einer Leveraged Investment Ratio übertrifft der AP7-Aktienfonds den MSCI All Country World Index deutlich.

______________________________

Bildquellen: Antony McAulay / Shutterstock.com, chaoss / Shutterstock.com, Finanz Verlag

More from Wolfram Müller
Europäische Weltraumorganisation auf der Suche nach Astronauten | Stimme von Amerika
Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) teilte am Dienstag mit, dass sie zum ersten...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.