Europa und die USA versprechen Indien sofortige Hilfe bei der Eindämmung der starken Covid-19-Krise

Die Europäische Union, die Vereinigten Staaten und Großbritannien haben Sofortmaßnahmen angekündigt, um Indien zu helfen, da neue Covid-19-Infektionen weiterhin Rekordhöhen erreichen und Befürchtungen hinsichtlich der Verbreitung einer neuen Variante der Doppelmutation aufkommen lassen.

Die Europäische Union hat ihr Notfallzentrum koordiniert, um Indien mit Sauerstoff und Medikamenten zu versorgen.

Am Sonntag, dem vierten Tag in Folge, verzeichnete das bevölkerungsreichste Land der Welt den höchsten Anstieg von einem Tag und kündigte 350.000 neue Fälle an, während Krankenhäuser Schwierigkeiten haben, damit umzugehen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums am Sonntag umfasste Indien insgesamt 16,96 Millionen Fälle, darunter 192.311 Todesfälle.

Ursula von der Leyen, Leiterin der Europäischen Kommission, hat am Sonntag getwittert, dass die EU bereit sei, Indien zu helfen, dessen steigende Covid-19-Fälle teilweise für einen neuen verantwortlich sind “Doppelmutanten” -VarianteDas B.1.617-Genom wurde erstmals im Oktober an die Global Database (GISAID) gemeldet.

Ende März gab das indische Gesundheitsministerium bekannt, dass die Variante in 15 bis 20 Prozent der aus Maharashtra, dem am stärksten betroffenen Land, analysierten Proben vorkommt. Jetzt liegt die Zahl bei 60 Prozent.

Indien steht vor einer humanitären Katastrophe, schreibt Ashish Jha, Dekan der Brown University School of Public Health, in einem am Samstag veröffentlichten Kommentar in der Washington Post.

Er sagte, dass täglich 2.000 Menschen sterben, aber die meisten Experten schätzen, dass die Zahl der Todesopfer aufgrund der Unterberichterstattung fünf- bis zehnmal so hoch ist.

Großbritannien hat angekündigt, mehr als 600 Geräte, darunter Ventilatoren und Sauerstoffkonzentratoren, nach Neu-Delhi zu schicken, nachdem es gebeten wurde, Geräte aus Indien zu liefern.

“Wichtige medizinische Geräte, darunter Hunderte von Sauerstoffkonzentratoren und Ventilatoren, sind jetzt auf dem Weg von Großbritannien nach Indien, um die Bemühungen zur Verhinderung des tragischen Todes durch dieses schreckliche Virus zu unterstützen”, heißt es in einer Erklärung von Premierminister Boris Johnson. hat über Sonntag.

Das britische Außenministerium teilte mit, dass die erste Sendung am Sonntag stattfinden und am frühen Dienstagmorgen mit weiteren Sendungen in Neu-Delhi eintreffen werde.

Das Außenministerium, das die Notsendungen finanziert, sagte, dass neun Frachtcontainer mit Vorräten dorthin fuhren, darunter 495 Sauerstoffkonzentratoren, 120 nicht-invasive Ventilatoren und 20 Handventilatoren.

“Großbritannien arbeitet eng mit der indischen Regierung zusammen, um weitere Hilfe zu ermitteln, die es in den kommenden Tagen anbieten kann”, fügte er hinzu.

Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte auch in den sozialen Medien, dass Deutschland eine dringende Unterstützungsmission nach Indien vorbereite und dass Deutschland mit Indien solidarisch sei.

Die Vereinigten Staaten haben angekündigt, dass sie auch Indien helfen werden, aber ein Sprecher sagte, dass die Hilfe noch mobilisiert werde.

Die US-Handelskammer forderte am Freitag die Regierung von Biden auf, Millionen Dosen AstraZeneca-Impfstoffe nach Indien, Brasilien und in andere am stärksten betroffene Länder zu liefern.

Indische Variante bedeutet Reiseverbot

Während Länder versuchen, Indien zu helfen, ergreifen sie auch Maßnahmen, um zu verhindern, dass es sich in ihren Ländern ausbreitet. Das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten, Kanada und Israel haben bereits die Ein- und Ausreise nach Indien verboten, und Italien hat am Sonntag angekündigt, Passagiere aus Indien zu verbieten.

“Wir können nicht zuschauen”, sagte der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza, als die nationalen Covid-19-Beschränkungen am Montag nachließen.

Sein deutscher Amtskollege Jens Spahn sagte am Samstag, dass nur deutsche Staatsbürger aus Indien anreisen könnten.

Written By
More from Urs Kühn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.