Fahrer an der Reihe: Zetsche wird nicht Daimlers Chefcontroller

Der frühere Vorstandsvorsitzende wollte eigentlich 2021 die Geschäftsführung des Daimler-Vorstands übernehmen. Jetzt wird nichts mehr daraus. Dieter Zetsche weist darauf hin, dass er das Autogeschäft nicht belasten will.

Entgegen der Ankündigung von Daimler will der frühere Vorstandsvorsitzende von Daimler, Dieter Zetsche, im kommenden Jahr nicht mehr als Vorstandsvorsitzender ins Automobilgeschäft zurückkehren. “Schließlich habe ich beschlossen, dass ich es nicht wollte und dass ich es aufgeben würde”, sagte Zetsche der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Zetsche war von Januar 2006 bis Mai 2019 Geschäftsführer von Daimler. In den Leitungsgremien wurde vereinbart, dass er 2021 den Vorsitz des Aufsichtsrats von Manfred Bischoff übernehmen soll.

Kritik der Aktionäre

Die Pläne wurden von vielen Daimler-Aktionären kritisiert. Investoren beschuldigten Zetsche, bei der Stuttgarter Gruppe für alte Strukturen zu stehen. Kritiker haben sich darüber beschwert, dass die Elektromobilität des 67-Jährigen zu spät gestartet sei. An der Spitze des Aufsichtsorgans hinderten ihn Interessenkonflikte daran, die Fehler der Vergangenheit zu verarbeiten.

“Natürlich würde ich diesen Job gerne machen”, sagte Zetsche im Interview. “Ich denke auch, ich hätte ihr gut getan.” Aber er fragte sich, “ob ich wirklich einen Dienst für das Geschäft leiste. Und ob ich mir selbst einen Gefallen tue, indem ich diese Aufgabe jetzt anpacke.” Dass er “von manchen nicht als Hoffnungsträger gesehen wird, sondern als Last – nein, ich brauche es nicht”.

Auch aufgrund der Koronapandemie hatte Daimler im zweiten Quartal einen Verlust von rund zwei Milliarden Euro. Nach der Untersuchung übermäßiger Abgaswerte in Dieselfahrzeugen in den USA hat sich die Gruppe erst kürzlich auf eine Einigung mit den Behörden geeinigt. Daimler muss dafür mehr als 2 Milliarden Euro bezahlen.

Zetsche äußerte sich nicht dazu, wer der neue Aufsichtsratsvorsitzende werden könnte. “Ich bin da draußen, ich habe keine Entscheidungen zu treffen”, sagte er. Manfred Bischoff hat diese Position seit 2007 inne. Zetsche ist seit letztem Jahr Vorstandsvorsitzender der TUI Tourismusgruppe.

Der Deutschlandfunk berichtete am 22. September 2020 um 18:21 Uhr darüber.


More from Wolfram Müller

Der FC Bayern will Perisic von Inter Mailand kaufen – 1. Angebot abgelehnt

Rummenigge Händler Der FC Bayern bemüht sich, den vierten Flügelspieler zu finden,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.