Farmer bedauert, dass er die Stätte der Aborigines beschädigt hat, und sagt, er wisse nicht, dass es sich um ein Vermächtnis der australischen Ureinwohner handelt

Ein viktorianischer Bauer entschuldigt sich Schäden an einem 1.500 Jahre alten indigenen Kulturerbe, Er sagte, er wisse nicht, dass es im Kulturerbe aufgeführt sei und dass er nicht wisse, dass die Felsen, die er bewegte, Teil der wichtigen Stätte seien.

Das Kuyung Rock Arrangement, eine 176 Meter lange Formation in Form eines Jugendpalastes, liegt auf einem Grundstück der Familie McMaster, einem der frühen Siedler des Bolac-Sees in südwestlicher Richtung. Victoriaseit ungefähr 150 Jahren.

Adrian McMaster ist seit dem Tod seines Vaters im Jahr 2018 als Hausmeister tätig. Er sagte Guardian Australia, er habe Steine ​​im unteren Teil des Hügels in der Nähe der Straße geräumt, um eine Spur für eine Sprühstange zu machen. Er sagte, er wisse nicht, dass das Erbe auf dem Erbe stehe, aber er wisse, dass die Felsen oben auf dem Hügel für Aborigines von Interesse seien und dass sie nicht berührt werden sollten. Er sagte Guardian Australia, er glaube nicht, dass das Verbot für die Felsen weiter unten auf dem Hügel gilt.

“Wir haben einen Fehler gemacht, wir haben einige Steine ​​bewegt, und es tut mir sehr leid und es tut mir sehr leid, dass es passiert ist”, sagte er.

“Wenn ich gewusst hätte, dass es sich um ein Kulturerbe handelt, wäre es nicht berührt worden, ich sage es jetzt. Wir hätten keine Maschine in der Nähe dieser Felsen gehabt. ‘

Das Steinarrangement wurde zuerst im viktorianischen Stil aufgenommen und aufgenommen Erbe Registriert im Jahr 1975. Es ist eines der größten und bekanntesten Steinarrangements in Victoria.

Beamte der Aufsichtsbehörde, Aboriginal Victoria, besuchten die Website am Dienstag und interviewten McMaster im Rahmen einer Untersuchung des mutmaßlichen Schadens und erließen einen Kündigungsbefehl. Nach dem Victorian Aboriginal Heritage Act beträgt die Strafe für rechtswidrige Schäden an einem Kulturerbe eine Geldstrafe von bis zu 297.396 USD für Einzelpersonen und bis zu 1.652.000 USD für Unternehmen.

McMaster sagte, er wisse nicht viel über den Ort, “nur dass die großen Steine ​​oben die Form eines Aals hatten”.

Auf die Frage, ob er wüsste, dass es seit 1975 auf dem Anwesen steht, sagte McMaster: “Ich wusste es nicht, nein.

»Niemand hat es jemals erwähnt oder ein Schild angebracht, auf dem steht, dass es so ist [heritage listed], “er sagte.

Melden Sie sich an, um jeden Morgen die besten Geschichten von Guardian Australia zu erhalten

Er sagte, er habe sich nie mit der Eastern But Aboriginal Corporation, den traditionellen Eigentümern und registrierten Aboriginal Party, für die Website getroffen. Er weiß, dass sein Vater eine Gruppe von Aborigines auf der ganzen Website getroffen hat, aber er sagte, er wisse nicht, wer es ist oder worüber diskutiert wird.

Marcus Clarke, CEO der Eastern But Aboriginal Corporation, sagte Am Dienstag wurden traditionelle Eigentümer durch die Schäden an der Baustelle “niedergeschlagen” und beschreiben Fotos, die den Aufprall zeigen, als „ziemlich traumatisch“.

Eine Gruppe traditioneller Eigentümer wird am Donnerstag auf das Grundstück kommen, um den Schaden zu untersuchen.

“Ich habe bereits gesagt, dass ich die Steine ​​zurücklegen kann, wenn sie wollen. Es ist nicht schwierig, sie zurückzulegen”, sagte er. „Ich habe es mit all den anderen Steinen, die ich auf dem Rasen aufgenommen habe, auf einen Vorrat gelegt, damit ich die Sprühstange nicht beschädige.

McMaster sagte, er habe die Steine ​​entfernt, damit er einen Sprühstab bekommen könne, um den Rasen zu besprühen, der mit Unkraut und Brandgefahr bewachsen sei. Er legte Schafe in den Kraal, sagte aber, er müsse sprühen, um die Disteln loszuwerden.

“Es könnte eine Brandgefahr für die Stadt darstellen”, sagte er. “Es war mein Hauptziel, meine Pflicht, mich um die Stadt Bolac Lake zu kümmern.”

Er fügte hinzu: „Ich wusste nicht, dass die Felsen, die ich bewegte, Teil eines Kulturerbes waren. Aber um einen Sprühbaum zu bekommen, mussten die Steine ​​bewegt werden. Ich wusste, dass ich die Felsen oben nicht berühren sollte, weil mir gesagt wurde, dass es die Felsen sind, die nicht bewegt werden können … Ich wusste nicht, dass sie gemäß dem Erbe aufgeführt sind. Ich wusste nur, dass es Steine ​​waren, die ich nicht berühren konnte … Ich wusste, dass es einheimische Steine ​​oder einheimische Steine ​​waren, und ich konnte sie nicht berühren und sie wurden nicht berührt. ”

McMaster sagte, er sei “enttäuscht darüber, dass vor Jahren keine ordnungsgemäße Diskussion stattgefunden habe”, über die Größe des Ortes und die Tatsache, dass das Erbe aufgeführt wurde.

“Es gibt keine Spuren, keine Zeichen, nichts”, sagte er.

Die Federation of Victorian Traditional Owner Corporations sagte, der Vorfall zeige, dass private Landbesitzer und im Allgemeinen nicht einheimische Viktorianer besser über das kulturelle Erbe der Aborigines aufgeklärt werden müssen.

“Die Idee, dass private Landbesitzer möglicherweise nicht wissen, dass solche wichtigen Standorte existieren, obwohl sie bei der Landesregierung registriert sind, ist entsetzlich”, sagte CEO Paul Paton. “Und wenn sich herausstellt, dass sie die Bedeutung der Website verstehen und sie trotzdem zerstören werden, dann wollen wir sicher alle, dass die Höchststrafe angewendet wird, damit eine Abschreckung für alle sichtbar wird.”

Written By
More from Lukas Sauber
Apps für die Lieferung von Lebensmitteln verstoßen bereits gegen die Gebührenobergrenze von Big Apple
Lookout Grubhub und Uber Eats, Sie werden erneut von den Gesetzgebern in...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.