Flugzeugabsturz in Indonesien: Taucher erholen “Black Box” von Flugzeug, das als erstes Opfer der Weltnachrichten identifiziert wurde

Marinetaucher haben eine “Black Box” aus einem indonesischen Flugzeug geborgen, das am Samstag mit 62 Personen an Bord ins Java-Meer stürzte.

Auf Fernsehfotos wurde ein Schlauchboot mit einem großen weißen Container gezeigt, der wiederum die Box trug.

Es war unklar, ob es sich um die Flugdaten der Boeing 737-500 oder um ein Diktiergerät handelte.

Es wird nun dem Nationalen Verkehrssicherheitskomitee (NTSC) in Indonesien übergeben, das die Untersuchung überwacht.

Bild:
Ein indonesischer Taucher mit einigen Trümmern aus dem Flugzeug

Die Kisten wurden offenbar unter scharfen Gegenständen begraben, die zuerst entfernt werden mussten, sagte Admiral Yudo Margono von der indonesischen Marine. Es gibt wahrscheinlich etwa 23 Meter unter der Meeresoberfläche.

Ein ferngesteuertes Fahrzeug wurde zum Standort zwischen Lancang und den Laki-Inseln nördlich der Hauptstadt Jakarta geschickt, und mindestens 160 Taucher waren an der Suche beteiligt.

Sie verwendeten High-Tech-Ping-Locator-Geräte, um die Jagd nach den Kisten einzuschränken.

Ein Marineschiff hat bereits einige intensive Pings von den Geräten aufgenommen, die sich beim Absturz vom Heck des Flugzeugs gelöst haben.

Mehr als 3.600 Rettungskräfte, 13 Hubschrauber, 54 große Schiffe und 20 kleine Boote nahmen ebenfalls an der Suche nach Trümmern teil.

Ein Mitglied der indonesischen Marine inspiziert ein Stück Flugzeugtrümmer
Bild:
Ein Mitglied der indonesischen Marine inspiziert ein Stück Flugzeugtrümmer

Das Flugzeug Sriwijaya Air auf dem Weg zur Insel Borneo landete ungefähr vier Minuten nach dem Start in starkem Regen von Jakarta.

Laut dem Tracking-Service Flightradar24 hat das 26-jährige Flugzeug verloren mehr als 3000 Meter Höhe innerhalb von weniger als einer Minute.

Das Flugzeug, das zwischen März und Dezember wegen der abgestürzt ist Coronavirus Pandemie, bestand am 14. Dezember eine Lufttüchtigkeitsprüfung, teilte das indonesische Verkehrsministerium am Dienstag mit.

Es wurde acht Tage später mit kommerziellen Flügen wieder aufgenommen.

Erste Ergebnisse des NTSC deuten darauf hin, dass ein Düsentriebwerk lief, als das Flugzeug auf dem Wasser landete, basierend auf der Beschädigung eines Lüfterflügels.

Ein Familienmitglied eines Passagiers macht einen Tupfertest, um sein Familienmitglied zu identifizieren
Bild:
Ein Familienmitglied eines Passagiers macht einen Tauchtest, um sie zu identifizieren

Das erste genannte Opfer ist der 29-jährige Flugbegleiter Okky Bisma, der nach Angaben der Polizei mit seinen Fingerabdrücken identifiziert wurde.

“Mein super freundlicher Ehemann … Der Himmel ist dein Platz … Bis wir wieder schätzen”, schrieb seine Frau auf Instagram.

Bisher haben die Ermittler 74 Leichen menschlicher Überreste an Polizeiidentifikationsexperten geschickt.

Am Dienstag wurden weitere menschliche Überreste gefunden sowie persönliche Gegenstände wie Geldbörsen mit Ausweis.

Familienmitglieder stellten Proben für DNA-Tests zur Verfügung, und Beamte sagen, dass die Ergebnisse innerhalb von vier bis acht Tagen erwartet werden.

Written By
More from Lukas Sauber

Coronavirus: A-Level-Ergebnisse werden im Jahr ohne Prüfungen eintreffen

Bildrechte Ben Birchall Bildbeschreibung Welche Überraschungen werden die Ergebnisse am Donnerstag in...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.