Die sieben größten Volkswirtschaften der Welt vereinbaren, die Finanzierung von Kohleprojekten bis Ende des Jahres einzustellen

Die sieben größten Industrieländer der Welt haben am Freitag vereinbart, die internationale Finanzierung von Kohle emittierenden Kohleprojekten bis zum Jahr einzustellen und diese Unterstützung für alle fossilen Brennstoffe auslaufen zu lassen, um die global vereinbarten Klimaschutzziele zu erreichen.

Die Einstellung der Finanzierung fossiler Brennstoffe wird als ein wichtiger Schritt angesehen, den die Welt unternehmen könnte, um den Anstieg der Welttemperaturen auf 1,5 Grad Celsius über den vorindustriellen Zeiten zu begrenzen, was nach Ansicht der Wissenschaftler die verheerendsten Auswirkungen des Klimawandels vermeiden würde.

Inzwischen in Australien der Bundeshaushalt der letzten Woche gab mehr als 58 Millionen US-Dollar für den Ausbau der Gasindustrie aus, während die Koalition diese Woche auch 600 Millionen US-Dollar an Steuergeldern für den Bau des Gaskraftwerks Kurri Kurri in NSW ankündigte.

Wenn Japan an Bord kommt, um die internationale Finanzierung von Kohleprojekten innerhalb so kurzer Zeit zu beenden, sind Länder wie China, das immer noch Kohle ist, zunehmend isoliert und stehen möglicherweise unter größerem Druck, aufzuhören.

In einer zuvor von Reuters gemeldeten Mitteilung sagte die Gruppe der sieben Länder – die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien und Japan – sowie die Europäische Union, dass die internationalen Investitionen in unverminderte Kohle nun eingestellt werden sollten.

“(Wir) verpflichten uns, gegen Ende des Jahres 2021 konkrete Schritte zu unternehmen, um die neue direkte staatliche Unterstützung für die unvermeidliche internationale Erzeugung von Wärmekraft zu beenden, unter anderem durch offizielle Entwicklungshilfe, Exportfinanzierung, Investitionen sowie finanzielle und handelsfördernde Unterstützung.” Sie sagten.

Schüler halten Plakate hoch, während sie am 21. Mai 2021 während einer Schulstreik-4-Klimarallye während eines Massenschulstreiks für Klimaschutzmaßnahmen in Melbourne auftreten.

GETTY

Kohle gilt als unvermindert, wenn sie für Strom oder Wärme verbrannt wird, ohne dass Technologie zur Erfassung der resultierenden Emissionen verwendet wird, ein System, das bei der Stromerzeugung noch nicht weit verbreitet ist.

Alok Sharma, Präsident des COP26-Klimagipfels, machte die Einstellung der internationalen Kohlefinanzierung zu einer “persönlichen Priorität”, um das Vertrauen in das Vertrauen der Welt in fossile Brennstoffe zu stärken, und forderte den UN-Gipfel im November als Übergabe der Kohle zur Geschichte “.

Er forderte China auf, seine “kurzfristige Politik auszuarbeiten, die dazu beitragen wird, seine langfristigen Ziele zu erreichen und sicherzustellen, dass das gesamte chinesische System an den politischen Zielen von Präsident Xi Jinping festhält”.

Aufrufe von grünen Gruppen, “genauer zu sein”

Die G7-Länder haben außerdem vereinbart, “mit anderen globalen Partnern zusammenzuarbeiten, um den Einsatz von Emissionsfahrzeugen zu beschleunigen”, was in den 2030er Jahren den Energiesektor “überwiegend” abbauen und von der internationalen Finanzierung fossiler Brennstoffe abrücken wird, obwohl kein genaues Datum angegeben wurde für das Ziel.

Sie bekräftigen ihre Verpflichtung zum Pariser Abkommen von 2015, den Temperaturanstieg so nahe wie möglich an 1,5 Grad Celsius über den vorindustriellen Zeiten zu begrenzen und das Ziel für die Klimafinanzierung in Industrieländern auf 100 Milliarden US-Dollar pro Jahr festzulegen. Mobilisierung bis 2020 bis 2025.

Der US-Klimabeauftragte John Kerry hat die Länder der Gruppe der 20 größten Volkswirtschaften der Welt aufgefordert, die Maßnahmen einzuhalten.

Einige grüne Gruppen haben jedoch erklärt, dass die G7, obwohl sie die Schritte begrüßen, einen strengeren Zeitplan aufstellen sollten.

Rebecca Newsom, Leiterin der Politik bei Greenpeace UK, sagte: “Zu viele dieser Versprechen bleiben vage, wenn wir sie brauchen, um genau zu sein und den Zeitpunkt festzulegen.”

In einem Bericht Anfang dieser Woche gab die Internationale Energieagentur (IEA) ihre bisher stärkste Warnung heraus und sagte, Investoren sollten keine neuen Öl-, Gas- und Kohleversorgungsprojekte finanzieren, wenn die Welt bis Mitte des Jahrhunderts Nettoemissionen erzielen will.

Die Zahl der Länder, die versprochen haben, den Netto-Nullpunkt zu erreichen, ist gestiegen, aber selbst wenn ihre Verpflichtungen vollständig erfüllt werden, wird es bis 2050 weltweit 22 Milliarden Tonnen Kohlendioxid geben, was bis 2100 zu rund 2,1 ° C führen wird, sagte die IEA in seinem Bericht “Net Zero bis 2050” sagte.

More from Wolfram Müller

Alexei Navalny wird von den russischen Behörden wegen mutmaßlichen Betrugs untersucht Weltnachrichten

Die russischen Behörden haben den Druck auf den bekannten Kremlkritiker Alexei Navalny...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.