Frankreich und Deutschland gewinnen die Zügel zurück, wenn Großbritannien die wirtschaftliche Spur der EU verlässt

BRÜSSEL – Großbritannien hat in der Europäischen Union seit langem eine besondere Rolle als Atommacht und ständiges Mitglied des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen gespielt, der das Ohr Washingtons hatte. Es war auch ein Budget-Falke, der darauf bestand, die Ausgaben des Blocks in Schach zu halten.

Einige EU-Beamte befürchteten, dass der Austritt Großbritanniens aus dem Block eine Gewerkschaft schwächen würde, die unter Druck stand, seit die Briten 2016 für den Austritt gestimmt hatten. Diese Abstimmung stellte die EU vor das Risiko des Zerfalls und stärkte die Hand der euroskeptischen Bewegungen von Italien nach Ungarn.

Während sich das Vereinigte Königreich darauf vorbereitet, den wirtschaftlichen Weg der EU am 1. Januar zu verlassen, gewinnt das Vereinigte Königreich stattdessen das Vertrauen zurück, was teilweise durch eine wiederbelebte deutsch-französische Partnerschaft unterstützt und durch die erwartete Ankunft der Biden gefördert wird Regierung in Washington. Inzwischen treibt Paris, heute der dominierende außenpolitische Akteur, die Debatte über alles voran, von den Beziehungen zu Washington und Moskau bis zur Erweiterung der militärischen Fähigkeiten der EU.

Das Brexit-Abkommen der letzten Woche muss am Dienstag von den EU-Regierungen und am Mittwoch vom britischen Parlament genehmigt werden, damit es vorerst am Freitag in Kraft treten kann. Das Europäische Parlament wird das 1.246-seitige Abkommen prüfen, das am Samstag zum ersten Mal im neuen Jahr veröffentlicht wird. Top-EU-Gesetzgeber der größten Parteien des Blocks haben das Abkommen bereits begrüßt.

Während mehrerer Jahre brutaler Brexit-Gespräche befürchteten viele, dass ein Versäumnis der EU und Großbritanniens, eine Einigung über ihre künftigen Beziehungen zu erzielen, die bilateralen Beziehungen vergiften und sogar die Beiträge Großbritanniens zur europäischen Sicherheit gefährden könnte. – von den baltischen Staaten zur Terrorismusbekämpfung. Kampagne in der Sahelzone in Afrika.

Der Umschwung Großbritanniens auf dem Kontinent, der für Washington seit langem ein nützlicher Kanal ist, um die Pläne der EU in Bezug auf Handel, Steuern und außenpolitische Prioritäten zu beeinflussen, wird erheblich verringert. Das Abkommen zwischen Großbritannien und der EU am Donnerstag über künftige Wirtschafts-, Handels- und Sicherheitsbeziehungen sollte jedoch eine dauerhafte Kluft zwischen den europäischen Verbündeten der USA verhindern.

Meinungsumfragen zeigen, dass die politischen Krisen in Großbritannien seit dem Referendum die Unterstützung für die EU-Mitgliedschaft an anderer Stelle aufgehoben haben. Viele populistische Anti-EU-Verfechter fordern nun, dass der Block überprüft und nicht gestoppt wird.

In diesem Jahr stimmte die EU einem großen Wiederherstellungsfonds zu, der dem Block helfen soll, sich von seinem Zusammenbruch des Coronavirus zu erholen – ein Deal, der vor einigen Jahren undenkbar war. Mit einem Brexit-Abkommen in der Tasche glauben einige Beamte, dass die EU eine Wende genommen hat.

“Wir haben gezeigt, dass wir Dinge tun, wenn wir wirklich unter Druck stehen”, sagte der deutsche EU-Botschafter Michael Clauss im Dezember. “Wir haben uns daher den Herausforderungen gestellt und fühlen uns alle auch psychologisch in einer stärkeren Position.”

Im Zentrum der Wiederbelebung der Eurozone steht die deutsch-französische Partnerschaft, die mit dem Austritt des einzigen wirtschaftlich und strategisch gleichberechtigten EU-Mitgliedstaats stark wurde.

Noch vor einem Jahr standen Frankreich und Deutschland vor vielen der größten Herausforderungen Europas.

Ein Kampfjet der britischen Royal Air Force nahm im Januar 2020 an NATO-Übungen teil.


Foto:

Johanna Geron / Reuters

Deutschland hat die meisten umfassenden Vorschläge des französischen Präsidenten Emmanuel Macron zur Reform der Eurozone verwässert, Frankreich hat die EU-Erweiterung blockiert, Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Kritik an Herrn Macron über die Organisation des Nordatlantikvertrags, während Berlin den Bemühungen von Paris misstrauisch gegenüberstand. Beziehungen zu Russland auftauen.

Das hat sich in diesem Frühjahr geändert.

Im Mai unterstützte Merkel ein Jahrzehnt der Opposition gegen die normale Emission von Schuldtiteln mit einem Vorschlag an die Europäische Kommission, die Exekutive der EU, Schuldtitel zur Finanzierung eines Rettungspakets auszugeben, mit dem Hunderte von Milliarden Euro an die Mitgliedstaaten in ihrer Umgebung verteilt werden sollen helfen. während der Pandemie.

Zwei Monate später einigte sich die EU auf ein Programm in Höhe von 750 Mrd. EUR, was 920 Mrd. USD entspricht.

Wenn Großbritannien noch EU-Mitglied wäre, könnte der Block Großbritannien aus dem Fonds herausholen. Der britische Gesetzgeber müsste jedoch die neuen fiskalischen Exekutivbefugnisse an die EU übergeben, was er nur ungern getan hätte.


“Der zugrunde liegende Konflikt in der EU ist nicht verschwunden. Das Entfernen nur eines Akteurs … kann bedeuten, dass es eine Konfliktquelle weniger gibt. Dies bedeutet nicht, dass wir in der Lage sind, Integrationssprünge zu machen. ‘


– Fabian Zuleeg, CEO des European Policy Center in Brüssel

Mit dem Austritt Großbritanniens ist Frankreich, ebenfalls ein Nuklear- und Vetomitglied des UN-Sicherheitsrates, eines der wenigen europäischen Länder mit einer globalen militärischen Präsenz und der Bereitschaft, es einzusetzen.

Herr. Macron hat ein Programm zur strategischen Autonomie aufgelegt, das den Aufbau militärischer Fähigkeiten umfasst, damit die EU unabhängig von Großmächten wie China und den USA funktioniert. Mit Berlin will er den Verteidigungssektor der EU stärken und kritische Industrien stärker schützen.

Frankreich hat in einem wachsenden Konflikt zwischen der EU und der Türkei um Erdgasressourcen und die Militärbewegungen von Ankara in seiner Nähe eine harte Linie gezogen. Herr. Macron setzte seinen Einsatz in Moskau trotz der Vergiftung des Oppositionsführers Alexei Navalny fort.

Es gibt Vorsicht bei Herrn. Macrons Politik in einigen Teilen des Blocks, insbesondere alle Schritte, die die NATO untergraben. Aber ohne Großbritannien wird diese Sorge ignoriert.

“Was die europäische Verteidigung betrifft, so kommt sie auf sehr französische Weise heraus”, sagte Ian Bond, Direktor für Außenpolitik am Zentrum für europäische Reformen. “Strategische Autonomie wäre nicht so weit gekommen, wie die Briten noch am Tisch saßen.”

Für Washington könnte dies zu Herausforderungen führen, auch wenn die Staats- und Regierungschefs der EU sagen, dass sie bereit sind, mit dem gewählten Präsidenten Joe Biden zusammenzuarbeiten. Großbritannien hat jahrelang die Bemühungen der EU blockiert, aus Angst, die Arbeit der NATO zu untergraben oder zu duplizieren. Großbritannien ist auch ein viel schärferer Kritiker Chinas geworden und hätte die EU wahrscheinlich zu einer engen Koordinierung mit den USA über die Herausforderungen in Peking getrieben.

Stattdessen verschiebt die EU eine mittlere Position. Brüssel hat kürzlich einen formellen Dialog mit den USA über China aufgenommen. Dennoch steht die von Berlin getriebene EU derzeit kurz vor dem Abschluss eines umfassenden Investitionsabkommens mit Peking, in dem die Warnung von Herrn. Bidens Team provoziert.

Zweifel an der Stärke und Ausdauer der wiederbelebten deutsch-französischen Partnerschaft nagen am erneuten Vertrauen der EU.

Paris und Berlin sind sich immer noch uneins über die Reform der Eurozone, eine Schwäche, von der die Beamten befürchten, dass sie für eine neue Finanz- oder Bankenkrise in der Einheitswährungszone anfällig sein könnte. Die EU-Kraftwerke haben es geschafft, die Unterschiede im Block über die Migrationspolitik zu beenden oder eine toxische Kluft zwischen Ost und West über die Anwendung von Rechtsstaatlichkeit und demokratischen Freiheiten zu beseitigen.

Nächstes Jahr ich. Merkel, seit anderthalb Jahrzehnten Kanzlerin, geht in den Ruhestand. Einige sehen eine neue Phase der Unsicherheit, obwohl deutsche Diplomaten darauf bestehen, dass sich die europäische Politik Berlins nicht wesentlich ändern wird.

“Die zugrunde liegenden Konflikte in der EU sind nicht verschwunden”, sagte Fabian Zuleeg, Geschäftsführer des European Policy Center in Brüssel. „Nur einen Schauspieler zu entfernen … kann bedeuten, dass es eine Konfliktquelle weniger gibt. Dies bedeutet nicht, dass wir in der Lage sind, Integrationssprünge zu machen. ”

Schreiben Sie an Laurence Norman von [email protected]

Copyright © 2020 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

More from Wolfram Müller

476 neue Koronafälle – zwei Grenzwerte erneut überschritten – BZ Berlin

BZ 19. Oktober 2020 16:28 Aktualisiert um 17:10 Uhr Nach aktuellen Informationen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.