Google und YouTube: So reduzieren Sie die Rückverfolgbarkeit Ihrer Daten

Google und YouTube: So reduzieren Sie die Rückverfolgbarkeit Ihrer Daten

Hast du in letzter Zeit das Ego egoisiert? Also: Geben Sie Ihren Namen in das Google-Suchfeld ein? Sie müssen dies hin und wieder tun – besonders wenn Sie einen ausgefallenen Namen haben. Google wirft aber auch Treffer für Personen mit gebräuchlichen Namen, wenn Sie ein wenig mehr Informationen in Frage stellen – zum Beispiel den Wohnort oder den Namen des Sportvereins.

Google ist häufig die erste Anlaufstelle, wenn eine Person nach Informationen über eine andere Person sucht. Die Suchmaschine trägt wesentlich zum Image der gesuchten Person bei. Es ist also gut zu wissen, was Google über Sie findet, auch wenn Sie an gut gepflegte Social-Media-Profile und Ihre erste Seite glauben, auf der Sie Ihren Namen im Web ins richtige Licht rücken.

Google kann auch versteckte Beiträge in sozialen Medien oder Kommentarspalten finden, die Sie unter einem Pseudonym veröffentlicht haben. Und es ist oft nicht schwierig, die Beziehung zwischen einem echten Namen und einem Spitznamen herzustellen. Deshalb sollten Sie auch nach Ihren Spitznamen fragen. In Ihrer Ego-Forschung sollten Sie auch die Bildsuche ausprobieren. Vielleicht hat jemand im Kontext Ihres Namens ein ungünstiges Bild gepostet.

Es gibt auch spezialisierte Suchmaschinen für Leute wie Yasni und Webmii. Am wichtigsten, weil es besser bekannt ist, ist Google. Es ist sinnvoll zu bemerken, wenn dort neue Informationen über Sie erscheinen. Google bietet hierfür ein Tool an: Google Alerts. Dort können Sie automatisierte Wiederholungssuchen durchführen. Immer wenn Google Alerts einen neuen Treffer für einen der dort gespeicherten Suchbegriffe findet, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

Alles ist sozial

Google ist nicht nur wegen seiner Suchmaschine wichtig für die Hygiene in sozialen Medien. Das Unternehmen betreibt auch Dutzende anderer Dienste – und viele verfügen über soziale Funktionen, mit denen Sie beispielsweise Inhalte gemeinsam nutzen oder Dokumente gemeinsam bearbeiten können.

Dies ist kein Alleinstellungsmerkmal von Google-Angeboten, sondern fast die Norm für aktuelle Webdienste und -anwendungen. Google Fotos, docs und Fahrt sind aber sehr beliebt und weit verbreitet. Anhand Ihres Beispiels beschreiben wir daher, wie sich soziale Merkmale auswirken können und wie Sie schwachen Vermerken entgehen können.

Google Fotos zum Beispiel ist aufgrund seiner engen Verbindung bereits vorhanden Android ein häufig verwendeter Bildspeicher. Fotos und Fotoalben können mit nur wenigen Klicks mit Freunden geteilt werden. Google generiert einen Link zu einer nicht vertrauenswürdigen Adresse und sendet ihn an Freunde. Der Zugriff kann zeitlich nur auf Google-Konten für Unternehmen und Bildungseinrichtungen beschränkt sein.

Jeder mit einem Link kann auf ein freigegebenes Album zugreifen. Es sollte kein schlechter Wille sein: Ein versehentlich in einem Forum geposteter Link macht ein privates Fotoalbum öffentlich. Es ist daher ratsam, immer zu überprüfen, welche Dateien und Alben genehmigt wurden. Google Fotos zeigen dies unter dem Menüpunkt “Teil“(und Alben, die von anderen für Sie freigegeben wurden.) Klicken Sie zusammenfassend auf das Dreipunktmenü und dann auf” Album löschen “. Google beendet die Freigabe.

Der Dienst löscht dann auch Fotos und Kommentare von Dritten, das Album selbst mit Ihren Fotos bleibt privat. Sie können den gleichen Effekt in einem solchen Ordner erzielen, indem Sie auf das Logo einer der Personen klicken, denen Sie Zugriff auf den Ordner in der oberen linken Ecke gewährt haben, und im angezeigten Dialogfeld auf “Freigabe deaktivieren” klicken.

Die im Schatten

Sie müssen schnell ein Dokument mit jemandem aus einer anderen Abteilung bei der Arbeit ablegen. Der Sharepoint-Unternehmensserver stellt dies nicht ohne zusätzliche Genehmigungen der IT-Abteilung bereit. Niemand antwortet dort. Was machen Mitarbeiter in einer solchen Situation unter Zeitdruck? Sie haben das Dokument einfach in Google Text & Tabellen hochgeladen – mit ihren eigenen privaten Konten.

Es entsteht ein Bereich, der nicht vom Unternehmen kontrolliert wird und im Zweifelsfall auch nach Gebrauch nicht gereinigt wird. Briefe, Vereinbarungen oder Tabellen sind für immer online. Ehemalige Mitarbeiter behalten ihren Eintritt auch dann, wenn sie das Unternehmen längst verlassen haben.

Eine solche zwielichtige IT mit vergessenen Berechtigungen kann auch in einer privaten Umgebung vorhanden sein, beispielsweise bei Dokumenten, die für einen Verband zusammengestellt wurden. In jedem Zusammenhang vermutet man solche alten Releases: Sie können mit der erweiterten Google Drive-Suche gefunden werden, die auch Google Text & Tabellen-Dokumente enthält.

Es gibt keinen Suchoperator, der Ihnen alle genehmigten Dokumente anzeigt. Sie können “An: “um Zugeständnisse für bestimmte Personen zu bitten. In der Regel sollte es eine überschaubare Anzahl von Personen geben, denen Sie Nutzungsrechte entziehen sollten.

Seed ist auf YouTube wichtig

Inzwischen geht es bei YouTube nicht mehr nur darum, Videos zu konsumieren. Fans und Hasser tauschen sich in den Kommentaren ausführlich aus.

In der Hitze des Augenblicks können Sie die Marke übertreiben. Wenn Sie nicht sicher sind, ob alle Ihre Kommentare heute gelesen werden sollen, können Sie zu gehen Kommentarverlauf Zeigen Sie eine Zusammenfassung aller Ihrer Beiträge an und löschen Sie peinliche Kommentare.

An anderer Stelle in den Einstellungen finden Sie “Privatsphäre“Weitere Optionen, die den Datenhunger von YouTube verringern. Dort können Sie Ihre Wiedergabelisten und Abonnements als privat auflisten.

Beobachten Sie Ihre Daten

Im Allgemeinen ist es für Nutzer von Google- und Android-Diensten eine gute Idee, sich das Google Dashboard in genauer anzusehen myaccount.google.com zu gießen. Wissen Sie beispielsweise, welche Geräte für die Verwendung mit Ihrem Google-Konto eingerichtet sind? Wer kann also im Zweifelsfall auf Ihr Google-Konto zugreifen? unten Meine Sicherheit / Ausrüstung Sie erhalten eine Zusammenfassung und können die Geräte sofort entfernen. In den Sicherheitseinstellungen können Sie auch sehen, welche Anwendungen von Drittanbietern auf die Daten zugreifen und die Einstellungen anpassen dürfen.

Kategorie “Charaktercheck“Das Durchsuchen des Dashboards sollte für viele Nutzer einige Zeit in Anspruch nehmen, da Google Daten mit vielen Apps sammelt. Besonders wichtige Einstellungen hier (zusätzlich zum bereits erwähnten YouTube-Verlauf) sind” Standortverlauf “und” Website- und App-Aktivitäten “. Suchanfragen sowie “weitere Google-Suchaktivitäten, Google Maps und andere Google-Dienste”. Alle drei können “gestoppt” werden.

Google selbst hat festgestellt, dass es wenig sinnvoll ist, Informationen dauerhaft zu archivieren. Für Online-Aktivitäten und -Anwendungen bietet es beispielsweise die Möglichkeit, gespeicherte Informationen nach drei oder 18 Monaten automatisch zu löschen.

Wenn Sie eine Zusammenfassung einer großen Datenmenge erhalten möchten, die Sie bei Google gesammelt haben, können Sie diese verwenden Mitnahme Laden Sie eine Sammlung seiner gespeicherten Daten herunter – eine gute Zusammenfassung.

Ikone: Spiegel

Written By
More from Jochen Fabel

Es war noch nie billiger

Benötigen Sie ein neues Smartphone? Wenn Sie nach einem neuen Einstiegs- oder...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.