Greta Thunberg zum EU-Klimaziel: “Natur kann nicht verhandelt werden”

Ausland Schwedischer Klimaaktivist

“Wir können nicht mit der Natur verhandeln” – so reagiert Thunberg auf das Klimaziel der EU

| Lesezeit: 4 Minuten

Von der Leyen fordert eine Gesundheitsunion und höhere Klimaziele

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen spricht in ihrer ersten Rede zum EU-Staat deutlich. Von der Leyen schlägt eine Europäische Gesundheitsunion vor. Darüber hinaus möchte es die Klimaziele deutlich anheben.

Ursula von der Leyen will die Treibhausgasemissionen in der Europäischen Union bis 2030 um mindestens 55 Prozent unter das Niveau von 1990 senken. Greta Thunberg kritisiert das Klimaziel der EU ebenso wie Wirtschaftsverbände.

D.Die Klimaaktivistin Greta Thunberg reagierte kritisch auf den Vorschlag der Kommission von Ursula von der Leyen für ein ehrgeizigeres EU-Klimaziel. Für Wissenschaftler und diejenigen, die glauben, dass die Versprechen des Weltklimaabkommens in Paris erfüllt werden müssen, reicht der Vorschlag nicht aus, schrieb der Schwede am Mittwochabend auf Twitter. Für Unternehmen und Lobbyisten aus der fossilen Brennstoffindustrie ist das Ziel wirklich sehr hoch.

Der 17-Jährige antwortete auf einen Tweet, in dem von der Leyen sagte, eine Reduzierung der Emissionen um mindestens 55 Prozent bis 2030 sei “für einige zu viel und für andere nicht genug”. “Unsere Wirtschaft kann das, Ökosysteme jedoch nicht.” Und wir können nicht mit der Natur verhandeln “, sagte Thunberg.

Hier finden Sie Inhalte von Twitter

Um mit Inhalten von Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese anzuzeigen, benötigen wir Ihre Zustimmung.

Mit ihrem Vorschlag für ein ehrgeizigeres EU-Klimaziel hatte von der Leyen bereits Widerstand ausgelöst – sowohl von Umweltschützern als auch von Unternehmen. Am Mittwoch wurde offiziell vorgeschlagen, die Treibhausgasemissionen in der Europäischen Union bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990 zu senken – anstelle der zuvor angestrebten 40 Prozent. Wirtschaftsverbände warnten vor übermäßigen Forderungen. Andererseits kritisierten Klimaaktivisten die Ankündigung als Scherz.

Weil das neue Ziel – anders als zuvor – die Aufnahme von Kohlendioxid aus Wäldern und Flächen beinhaltet, beklagte sich nicht nur die deutsche Umwelthilfe. Dies schwächt das neue Ziel um 2,5 Prozent. Der Umweltverband sprach von einer kurzen Distanz. Ähnliche Kritik kam von der SPD und der Linken im Europäischen Parlament.

Im vergangenen Jahr nannte von der Leyen eine Spanne von 50 bis 55 Prozent für das neue Klimaziel. Seit einigen Tagen war klar geworden, dass sie nun mit “mindestens minus 55 Prozent” an die Spitze gehen will. Sie machte den Vorschlag offiziell in ihrer Ansprache an den Staat der Europäischen Union. Die Verhandlungen mit den EU-Ländern und dem Europäischen Parlament stehen noch aus, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Deutschland fungiert als Vermittler, weil es der Präsident der 27 EU-Länder ist.

Lesen Sie auch

Die Bundesregierung hat den Vorschlag von der Leyen offiziell begrüßt und möchte ihn prüfen. Unter anderem im Europäischen Parlament drängen die Grünen auf noch höhere Ziele. Das Umweltkomitee betete kürzlich für minus 60 Prozent. Die CDU und die CSU tendieren jedoch dazu, langsamer zu werden. Die rechtskonservative Gruppe EKR und die rechtsextremistische ID halten den Vorschlag von der Leyen für absurd.

Die Leiterin der Kommission sagte, sie wisse, dass diese Erhöhung des Sparziels für einige zu viel und für andere nicht genug sei. Aus ihrer Sicht ist dieses neue Ziel jedoch ehrgeizig, erreichbar und gut für Europa. Eine genaue Folgenabschätzung der EU-Kommission hat gezeigt, dass Unternehmen und Industrie mit der Verschärfung fertig werden können. Diese Analyse wird voraussichtlich am Donnerstag veröffentlicht.

Deutsche Industrie warnt

Das neue Ziel wird große zusätzliche Anstrengungen im Bereich des Klimaschutzes bedeuten. Nach Angaben der EU-Kommission wurde in 29 Jahren von 1990 bis 2019 eine Reduzierung um etwa 25 Prozent erreicht. Für das neue Ziel verbleiben nur noch zehn Jahre. Von der Leyen betonte, dass die notwendigen technischen Werkzeuge nun verfügbar seien.

Die deutsche Industrie bezweifelt jedoch, dass das Ziel auf wirtschaftliche Weise erreicht werden kann. “Durch die Erhöhung der Ziele müssen Unternehmen in Deutschland mit viel höheren CO2-Kosten und strengeren Anforderungen rechnen”, warnte die deutsche Industrie- und Handelskammer. Der Deutsche Industrieverband sprach von “großen Herausforderungen mit ungewissem Ausgang”. Der Verband der Automobilindustrie sagte, die neuen Klimaziele würden sich auf Wettbewerb, Wachstum und Beschäftigung auswirken.

Autohersteller werden wahrscheinlich mit neuen, strengeren CO2-Grenzwerten konfrontiert sein. Darüber hinaus wird der Verkehr nach den Plänen der EU-Kommission in den Emissionshandel einbezogen. Gleichzeitig müssen große Geldsummen in die weitere Umgestaltung der Energieversorgung und der Industrie sowie in die Renovierung von Häusern investiert werden. Die Kommission beschließt, den Investitionsbetrag gegenüber den letzten zehn Jahren auf 350 Milliarden Euro pro Jahr zu erhöhen.

Lesen Sie auch

Acht FFF-Aktivisten erschienen ebenfalls bei Korrekturrecherchen "kostenloser Crowd-Reporter" in (Symbolfoto)

Für den Klimawandel will von der Leyen das 750 Milliarden Euro teure Corona-Wiederaufbauprogramm nutzen. 30 Prozent dieses Betrags, den die EU durch gemeinsame Schulden finanzieren will, werden aus “grünen Anleihen” beschafft, kündigte der Leiter der Kommission an.

Europäisches Geld sollte hauptsächlich in Leuchtturmprojekte mit größtmöglicher Wirkung investiert werden, darunter Wasserstoff, Renovierung von Häusern und eine Million Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Von der Leyen sprach über die “Europäischen Wasserstofftäler” zur Modernisierung der Industrie und zur Entwicklung neuer Kraftstoffe für Fahrzeuge.

Für die Gebäude, aus denen heute 40 Prozent der Treibhausgasemissionen stammen, ist eine Renovierungswelle erforderlich. “Deshalb werden wir ein neues europäisches Bauhaus bauen, in dem Architekten, Künstler, Studenten, Ingenieure und Designer zusammenarbeiten und kreativ auf dieses Ziel hinarbeiten”, betonte von der Leyen.

Written By
More from Heine Thomas

“Celebrity Big Brother”: Böser Zoff mit Samstag 1? Warum fehlten Jenny, Senay und Elene im großen Finale?

Bei der großen Wiedervereinigung im großen Finale von “Celebrity Big Brother” hätten...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.