Griechenland lockt Deutsche angesichts steigender Kosten mit Versprechen von Wintersonne | Griechenland

Griechenlands Tourismusminister hat deutsche Rentner, die im nächsten Winter astronomischen Heizkosten und anderen hohen Lebenshaltungskosten entgehen wollen, eingeladen, sein Land als attraktive Alternative zu sehen.

Da sich die Gasrechnungen in Deutschland bereits verdoppeln und voraussichtlich auf etwa das Siebenfache des Niveaus von vor einem Jahr steigen werden, sagte Vasilis Kikilias, Griechenland verspreche Wärme, Gastfreundschaft und niedrigere Lebensmittel- und Restaurantpreise.

„Im Herbst und Winter wird es uns große Freude bereiten, deutsche Rentner zu begrüßen, die einen mediterranen Winter mit griechischer Gastfreundschaft, mildem Wetter und einem hohen Maß an Service erleben möchten“, sagte Kikilias bei seinem Start zu Deutschlands größtem Verkaufspony Bild sein Appell. , und fügt hinzu: „Wir warten auf Sie.“

Er verglich die Geste mit dem Anbieten von Asyl und beschrieb sie als eine Möglichkeit, den deutschen Steuerzahlern zu danken, die seiner Meinung nach dazu beigetragen haben, die Griechen vor der Finanzkrise von 2008 zu retten.

Bürgermeister aus ganz Griechenland schlossen sich dem Aufruf an. Panagiotis Simandirakis, Bürgermeister der Hafenstadt Chania auf Kreta, sagte, die Insel biete wohl die besten Voraussetzungen – nur zwei Monate des im Vergleich zu Deutschland normalerweise extrem gemäßigten Winters – um den Menschen zu ermöglichen, „den Krisenwinter zu überstehen“. Er sagte, dass die Kosten für alles, von der Miete bis hin zu einer Tasse Kaffee oder einem Laib Brot, auf Kreta nur einen Bruchteil dessen betragen, was in Deutschland anfällt.

Zyniker könnten die Einladung von Kiklias als wenig mehr als einen Marketingtrick interpretieren, der darauf abzielt, die griechische Tourismusbranche nach mehreren Jahren eines katastrophalen pandemiebedingten Einbruchs wieder anzukurbeln.

Aber die Interessengruppen der Rentner begrüßten die Idee am Donnerstag als konstruktive Antwort auf einen ansonsten harten Winter, insbesondere für Haushalte mit niedrigem Einkommen, die bereits mit einer Inflationsrate von 8 % konfrontiert sind.

„Das ist ein durchaus sinnvoller Vorschlag, vor allem wenn es weniger kosten darf als zu Hause zu bleiben“, sagt Petra Schneider, eine Kölner Rentnerin. „Aber ich muss ein paar Berechnungen auf einem Umschlag machen, um zu sehen, ob er ankommt.“

Der Verband Deutscher Reiseveranstalter VUSR hatte im Mai angedeutet, dass es der Regierung auf lange Sicht günstiger erscheinen könnte, Reisen in wärmere Länder mit rund 500 Euro pro Person zu bezuschussen, um den Haushalten zu helfen, bei der Gasrechnung zu sparen und ihre Gesundheit zu erhalten.

Oppositionspolitiker sagten, die Idee sei mit Vorsicht zu genießen, nicht zuletzt, weil sie negative Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft haben könnte.

In einer Umfrage des Meinungsforschers Civey befürchten zwei Drittel der Deutschen Gästemangel in diesem Winter.

Abonnieren Sie First Edition, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7:00 Uhr BST

Deutschland sitzt in der Falle, seit am Montag die jährlichen Wartungsarbeiten an der Pipeline Nord Stream 1 begonnen haben, die den Großteil des deutschen Gases aus Russland über die Ostsee nach Deutschland bringt. Es gibt Bedenken, dass das russische Unternehmen Gazprom, das die Pipeline verwaltet, offensichtliche Fehler in den Arbeiten als Vorwand nutzen könnte, um die Gasversorgung nicht wieder aufzunehmen.

Die Kommunen haben ihre Pläne zur Energieeinsparung skizziert, insbesondere zur Vermeidung der Verwendung von Gas zur Stromerzeugung, damit der Vorrat so weit wie möglich wieder aufgefüllt werden kann, damit Deutschland den Winter überstehen kann.

Zu den Ideen gehören die Reduzierung der Hitze in städtischen Schwimmbädern, das Ausschalten von Straßen- und Ampeln und das Ausschalten der dekorativen Beleuchtung von offiziellen Gebäuden wie dem monumentalen Brandenburger Tor in Berlin. „Warme Räume“ oder „Wärmeinseln“ – industriell angelegte Räume mit Betten, in denen Menschen mit geringerem Einkommen die Möglichkeit haben werden, sich auf Staatskosten statt auf eigene Kosten warm zu halten – werden ebenfalls diskutiert.

Die Bundesnetzagentur teilte am Donnerstag mit, dass Gasspeicher etwa 65 % ausmachen. Bis zum 1. November sollen die Speicherkapazitäten bis zu 90 % betragen.

Unterdessen steht die Bundesregierung als Europas größte Volkswirtschaft unter starkem Druck, ihr viel beachtetes Energiewendeprogramm hin zu erneuerbaren Energien und weg von fossilen Brennstoffen zu beschleunigen, mit der zusätzlichen Dringlichkeit, jetzt ihre Unabhängigkeit von russischem Gas zu erhöhen.

Es sagte diese Woche, es würde ein Jahr nach 2024 einen Stichtag vorziehen, nach dem neue Gasheizungen nur installiert werden könnten, wenn das Heizsystem eines Hauses mit mindestens 65% erneuerbarer Energie arbeitet. Es unterstützt eine Initiative zur Installation von Wärmepumpen, aber Heizungsbauer verweisen auf einen Mangel an Pumpen oder qualifiziertem Personal, um sie zu installieren.

More from Wolfram Müller
Das Jersey City Theatre Center präsentiert am 12. November das Stück „Made Black“ von Alexander Thomas
NACHRICHTEN | MERKMALE | BESTIMMUNGEN | GESCHÄFTE ursprünglich veröffentlicht: 26.10.2021 (JERSEY-STADT, NJ)...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.