Großbritannien, USA, Frankreich, Deutschland, Italien erhöhen den Druck auf Russland

Das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten, Frankreich, Deutschland und Italien werden den Druck auf Russland im Zusammenhang mit der militärischen Spezialoperation Moskaus in der Ukraine erhöhen, sagte die britische Regierung in einer Erklärung.

„Heute Nachmittag hat der Premierminister mit den Führern des Quint – dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten, Frankreich, Deutschland und Italien – gesprochen, um unsere koordinierte Reaktion auf die eskalierende Krise in der Ukraine zu erörtern“, hieß es.



„Die Führer bekräftigten ihr anhaltendes Engagement, die Ukraine militärisch, diplomatisch und wirtschaftlich zu unterstützen und die demokratisch gewählte Regierung in Kiew mit den Mitteln auszustatten, die sie zur Selbstverteidigung benötigt. Sie beschlossen auch, den Druck auf Russland zu erhöhen, um seine unprovozierte Invasion zu stoppen, einschließlich durch die Durchsetzung weit verbreiteter und koordinierter Sanktionen “, heißt es in der Erklärung.

Russland startete am 24. Februar eine spezielle Militäroperation in der Ukraine als Reaktion auf Aufrufe der Volksrepubliken Donezk und Luhansk (DVR und LVR) zum Schutz vor verstärkten Angriffen ukrainischer Truppen. Das russische Verteidigungsministerium sagte, die Spezialoperation, die nur auf die ukrainische Militärinfrastruktur abzielt, ziele darauf ab, die Ukraine zu „entmilitarisieren und zu entnazifizieren“. Moskau hat erklärt, es habe keine Pläne, die Ukraine zu besetzen. Westliche Nationen haben zahlreiche Sanktionen gegen Russland verhängt.

(Nur die Überschrift und das Bild dieses Berichts wurden möglicherweise von den Mitarbeitern von Business Standard überarbeitet; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem syndizierten Stream generiert.)

lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, aktuelle Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie von Interesse sind und weitreichendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre Ermutigung und Ihr kontinuierliches Feedback zur Verbesserung unseres Angebots haben unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale nur gestärkt. Auch in diesen schwierigen Zeiten, die sich aus Covid-19 ergeben, setzen wir uns weiterhin dafür ein, Sie mit glaubwürdigen Nachrichten, maßgeblichen Ansichten und eindringlichen Kommentaren zu aktuellen relevanten Themen auf dem Laufenden und auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Während wir gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie kämpfen, brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertigere Inhalte bereitstellen können. Unser Abonnementmodell hat von vielen von Ihnen, die unsere Online-Inhalte abonniert haben, eine ermutigende Resonanz erhalten. Das Abonnieren unserer Online-Inhalte kann uns nur dabei helfen, unsere Ziele zu erreichen, Ihnen noch bessere und relevantere Inhalte bereitzustellen. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung durch mehr Abonnements kann uns dabei helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir uns verschrieben haben.

Unterstützt Qualitätsjournalismus und Business Standard abonnieren.

Digitaler Editor

More from Wolfram Müller
Deutsche streiken auf breiter Front mit höheren Preisen
Laut einem Reuters-Bericht vom Donnerstag (28. Oktober) müssen die Deutschen etwas tiefer...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.