Harry und Meghan haben nicht zu dem neuen Buch Finding Freedom beigetragen

Harry und Meghan haben nicht zu dem neuen Buch Finding Freedom beigetragen

Bildrechte
Getty Images

Der Herzog und die Herzogin von Sussex haben es abgelehnt, zu einem neuen Buch über ihr Leben in der königlichen Familie beizutragen.

Das Buch, Freiheit finden – was ist in der Times serialisiert – hat behauptet, die Sussexes und Cambridges hätten bis März kaum gesprochen.

Es heißt auch, dass Freunde von Prinz Harry und Meghan einige Palastbeamte als “Vipern” bezeichneten.

Ein Sprecher der Sussexes, die jetzt in Kalifornien leben, sagte, sie seien für das Buch nicht interviewt worden.

In einer Erklärung heißt es: “Der Herzog und die Herzogin von Sussex wurden nicht interviewt und trugen nicht zur Suche nach Freiheit bei.

“Dieses Buch basiert auf den eigenen Erfahrungen der Autoren als Mitglieder des Royal Press Corps und ihrer eigenen unabhängigen Berichterstattung.”

  • Harry und Meghan verklagen wegen “Drohnenfotos” von Sohn Archie
  • In Bildern: Harry und Meghans letzte königliche Pflichten

Die Autoren des Buches, Omid Scobie und Carolyn Durand, beschreiben eine Kultur zunehmender Spannungen zwischen den Sussexen und anderen Mitgliedern der königlichen Familie.

Sie sagen, die Sussexer hätten das Gefühl, dass ihre Beschwerden nicht ernst genommen wurden, und glaubten, dass andere königliche Haushalte der Presse Geschichten über sie preisgaben.

“Es gab nur eine Handvoll Leute im Palast, denen sie vertrauen konnten”, schreiben die Autoren.

“Ein Freund des Paares bezeichnete die alte Garde als ‘die Vipern’.

“In der Zwischenzeit beschrieb ein frustrierter Palastmitarbeiter das Team der Sussexes als ‘das quietschende dritte Rad’ des Palastes.”

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftHerzogin von Sussex: “Die Menschheit braucht dich dringend”

Der Herzog und die Herzogin haben ihren Sitz in Los Angeles, Kalifornien, nachdem sie Anfang dieses Jahres als hochrangige Könige zurückgetreten waren.

Für ihren letzten öffentlichen Auftritt als arbeitende Mitglieder der königlichen Familie schlossen sie sich am 9. März der Königin und anderen hochrangigen Königen beim Commonwealth Day in der Westminster Abbey an.

Seitdem haben sie ihr neues Leben in persönlicher Unabhängigkeit in den USA begonnen und Wohltätigkeitsprojekte verfolgt.

Anfang dieses Monats hielt Meghan eine mitreißende Rede auf einem Gipfeltreffen zur Gleichstellung der Geschlechter, während Herzog und Herzogin während des wöchentlichen Videoanrufs des Queen’s Commonwealth Trust mit jungen Menschen über Gleichberechtigung sprachen.

In der Zwischenzeit haben die Sussexes in den USA rechtliche Schritte eingeleitet, nachdem Drohnen angeblich zum Fotografieren ihres kleinen Sohnes Archie eingesetzt wurden.

Der Schritt war das jüngste Beispiel für die Aktionen von Sussexes gegen das, was sie zuvor als “invasive” Boulevardmedien beschrieben hatten.

Meghan verklagt außerdem den Herausgeber der Mail am Sonntag und von Mail Online wegen Verletzung der Privatsphäre und Urheberrechtsverletzung. Der Verlag bestreitet ihre Ansprüche.

Written By
More from Heine Thomas

Turnhallen werden nach COVID-19 nie mehr die gleichen sein

Jeder vierte Amerikaner wird niemals in ein Fitnessstudio zurückkehren… auch wenn die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.