Hongkong: 600.000 Stimmen in der Opposition trotz Befürchtungen eines neuen Sicherheitsgesetzes

Hongkong: 600.000 Stimmen in der Opposition trotz Befürchtungen eines neuen Sicherheitsgesetzes

Das Oppositionslager hofft, durch sorgfältige Koordinierung eine historische Mehrheit im Parlament zu erreichen, um eine Spaltung der demokratiefreundlichen Abstimmung zu vermeiden, und Fortschritte in den funktionalen Wahlkreisen, den von Unternehmen und Berufsgruppen gewählten Sitzen zu erzielen, die die Hälfte des Gesetzgebers bilden.

Dies wäre im besten Fall eine schwierige Aufgabe, und die Regierung hat bereits angedeutet, dass sie möglicherweise Dutzende von Kandidaten von diesen Wahlen nach dem neuen Sicherheitsgesetz ausschließen könnte, das Sezession, Subversion, Terrorismus und Absprachen mit ausländischen Streitkräften unter Strafe stellt.

Die Stimmung unter den Oppositionellen wurde jedoch am Montag danach erheblich verbessert Organisatoren sagten Bei den Vorwahlen wurden rund 600.000 Stimmen abgegeben. Das sind rund 27% der Menschen wer hat gewählt bei den jüngsten Parlamentswahlen und weit über dem ursprünglichen Ziel der Organisatoren von 170.000.

“Die Menschen in Hongkong haben wieder Geschichte geschrieben”, sagte Benny Tai, einer der Organisatoren, nachdem die Umfrage am Sonntagabend beendet war. “Die Menschen in Hongkong haben der Welt und auch den Behörden gezeigt, dass wir nicht aufgegeben haben, nach Demokratie zu streben.”

Erick Tsang, Hongkongs Sekretär für konstitutionelle Fragen und Angelegenheiten auf dem Festland, sagte am Freitag, dass die Vorwahlen laut Hongkong aufgrund der politischen Haltung der Kandidaten gegen das neue nationale Sicherheitsgesetz von Hongkong verstoßen könnten öffentlich-rechtlicher Sender RTHK.

“Diejenigen, die die Vorwahlen organisiert, geplant oder daran teilgenommen haben, sollten es vermeiden, unachtsam gegen das Gesetz zu verstoßen”, sagte er.

Am späten Freitagabend durchsuchte die Polizei die Büros des Public Opinion Research Institute, eines Wahlbüros, das bei der Organisation der Grundschule half. Die Organisatoren prangerten den Umzug als Versuch an, die Abstimmung zu stören oder Menschen einzuschüchtern, während die Polizei sagte, er beziehe sich auf einen Hinweis auf potenziell gehackte Daten.

Die Razzia der Polizei hat möglicherweise dazu beigetragen, die Vorwahlen bekannt zu machen, da die Nachrichten über das Ereignis in der ganzen Stadt verbreitet wurden.

Im Gespräch mit der South China Morning PostEine Frau, die vor 20 Jahren von China in die Stadt gezogen war, sagte, sie habe an der Abstimmung teilgenommen, weil sie befürchtete, “Hongkong wird eines Tages genau wie das Festland”.

“Ich habe mich gefragt, ob es das letzte Mal ist, dass ich an einer solchen Grundschule teilnehme”, sagte Kitty Yau der Zeitung. “Aber ich habe keine Angst vor ‘weißem Terror’, da ich nur meine Rechte ausübe.”

Sicherheitsrecht

Seit der Verabschiedung des Sicherheitsgesetzes, das direkt von Peking unter Umgehung des Gesetzgebers von Hongkong verhängt wurde, hat sich die Politik der Stadt deutlich abgekühlt.

In den Stunden nach dem Inkrafttreten des Gesetzes lösten sich mehrere politische Parteien auf, darunter eine, die vom prominenten Aktivisten Joshua Wong gegründet wurde. Online haben die Benutzer Social-Media-Profile gesäubert und Konten gelöscht und Kontakte gebeten, WhatsApp-Nachrichten von ihnen zu löschen. Geschäfte und Restaurants, die lautstark Anhänger der regierungsfeindlichen Protestbewegung waren, konnten gesehen werden, wie sie hastig Plakate entfernten, aus Angst, nach dem neuen Gesetz strafrechtlich verfolgt zu werden.

Während die Regierung wiederholt darauf bestanden hat, dass das Gesetz nur eine winzige Minderheit von Hongkongern betrifft und zum Schutz der nationalen Sicherheit notwendig war, stieß es sowohl in der Stadt als auch in Übersee auf weit verbreiteten Widerstand.

Letzte Woche hat Australien zusammen mit Kanada seinen Auslieferungsvertrag mit Hongkong ausgesetzt. Canberra sagte, es werde auch Hongkongern einen Weg zur Staatsbürgerschaft bieten, nachdem Großbritannien versprochen hatte, etwa 3 Millionen Hongkongern die Möglichkeit zu geben, sich dort niederzulassen, falls sie weise sein sollten.

Das Gesetz ist nach wie vor mit erheblichen Unsicherheiten behaftet, und viele Gruppen in der Stadt, die nicht direkt von ihr betroffen sind – NGOs, Medienorganisationen und Unternehmen – warten darauf, wie sich dies auf sie auswirken kann.

In einer Umfrage Von 183 am Montag veröffentlichten Unternehmen stellte die amerikanische Handelskammer fest, dass 76% der Befragten über das Gesetz besorgt waren, 40% gaben an, “äußerst besorgt” zu sein.

“Die Unsicherheit der Vorschriften ist etwas besorgniserregend und der aktuelle Konflikt zwischen den USA und China”, wurde ein Befragter zitiert. “Dies könnte dazu führen, dass China Menschen aus politischen Gründen festnimmt.”

Etwa 68% der Befragten gaben an, dass sie sich angesichts der Einzelheiten mehr Gedanken über das Gesetz gemacht haben. Ein Befragter sagte: “Eine vage Sprache macht das Gesetz zu einem perfekten Instrument für Rechtsstaatlichkeit und führt bereits zu einer Art Selbstzensur so effektiv bei der Unterdrückung des öffentlichen Diskurses in China. “

Die Befragten gaben an, dass ihre Hauptbedenken hinsichtlich des Gesetzes die Unklarheit und die möglichen Auswirkungen auf die Unabhängigkeit der Justiz seien. Eine knappe Mehrheit von 52% gab an, dass sie erwägen könnten, Hongkong aufgrund des Gesetzes zu verlassen.

Eric Cheung von CNN trug zur Berichterstattung bei.

Written By
More from Lukas Sauber

China Coronavirus: ‘Kriegszeit’ für Urumqi in Xinjiang erklärt

Bildrechte Reuters Bildbeschreibung Urumqi wird den heute typischen chinesischen Sperrmaßnahmen für Ausbrüche...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.