Irina Slawina: Russische Journalistin hat sich nach einem Überfall in Brand gesetzt und stirbt

Einen Tag, nachdem die Behörden ihr Haus durchsucht hatten, setzte sich die Chefredakteurin einer unabhängigen russischen Nachrichten-Website in Brand und erlag ihren Verletzungen. Der Vorfall ereignete sich in der Nähe des Polizeipräsidiums der Stadt Nischni Nowgorod, 400 Kilometer östlich von Moskau.

Die Ermittler haben den Tod der Journalistin Irina Slawina bestätigt. Ihr Körper wurde verbrannt, aber es gab keinen „Grund“, ihren Tod mit einer polizeilichen Untersuchung in Verbindung zu bringen, da sie nur eine Zeugin war.

Einige Stunden vor ihrem Tod forderte die Oppositionsjournalistin Facebook auf, “die Russische Föderation für meinen Tod verantwortlich zu machen”. Ein in den sozialen Medien veröffentlichtes Video zeigte, wie sie auf einer Bank in Brand gesteckt wurde.

Am Tag vor ihrem Tod sagte Slavina, ihr Haus sei von der Polizei durchsucht worden. Ihr Laptop und andere elektronische Geräte wurden beschlagnahmt, ebenso der Laptop ihrer Tochter und das Handy ihres Mannes. Sie suchten auch nach Material der Oppositionsgruppe “Open Russia”, die vom Kremlkritiker Michail Chodorkowski gegründet wurde und die die Behörden wegen des Verdachts, Proteste anzuregen, für unerwünscht erklärten.

Slawina arbeitete als Chefredakteurin für die kleine Nachrichtenfirma Kosa Press. Das Unternehmen veröffentlicht Untersuchungsberichte und Berichte über Kritiker des Präsidenten Wladimir Putin, wie von Fans und Freunden der Slawen angekündigt. Es ist selten in Russlandda die lokalen Behörden regelmäßig unter Druck gesetzt werden.

Kremlkritiker Alexey Navalny, erholt sich derzeit von einer Vergiftung in Deutschland, Slavinas Tod “schrecklich” genannt. Die Vorwürfe gegen sie seien erfunden worden, sagte er. “Du hast sie zum Selbstmord getrieben.” Die lokale Nachrichten-Website NN.ru berichtete, dass in Erinnerung an Slavina eine Mahnwache auf der Straße abgehalten wurde. Ein Mann hielt ein Plakat mit der Aufschrift “Der Staat wurde getötet” hoch.

Slavina steht seit langem unter dem Druck der Behörden, sagten Mitglieder der russischen Opposition. “In den letzten Jahren wurde sie von den Behörden wegen ihrer Aktivitäten für die Opposition endlos verfolgt”, schrieb der Politiker Dmitry Gudkov auf Instagram. “Was für ein Albtraum”, twitterte der Kremlkritiker Ilya Yashin. “Die Regierung bricht die Menschen geistig.”

Ikone: Der Spiegel

Written By
More from Lukas Sauber

Princess Diana Musical wird vor der Wiedereröffnung des Broadway auf Netflix uraufgeführt

In einem Broadway zuerst, Diana: Ein neues MusicalDie Bühnenproduktion über Prinzessin Diana,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.