Italien und Deutschland kommen im Davis Cup weiter; Alacaraz verlor seine Heimkehr

Deutschlands Sieg schlug Frankreich aus, das seine ersten beiden Spiele in Gruppe C verloren hatte

Deutschlands Sieg schlug Frankreich aus, das seine ersten beiden Spiele in Gruppe C verloren hatte

Deutschland und Italien sicherten sich am Freitag die letzten acht Plätze im Davis Cup, während Großbritannien und Frankreich ausschieden und US-Open-Sieger Carlos Alcaraz einen Comeback-Verlierer auf dem Feld feierte.

In Bologna besiegte Matteo Berrettini den Argentinier Sebastian Baez in 71 Minuten mit 6:2, 6:3, dann besiegte Jannik Sinner Francisco Cerundolo mit 7:5, 1:6, 6:3, um Italien bei der Auslosung mit 2:0 in Führung zu bringen sicherzustellen, dass sie die ersten beiden Plätze in Gruppe A belegen würden.

Das italienische Paar Simone Bolelli und Fabio Fognini verlor dann das Doppel in geraden Sätzen gegen Maximo Gonzalez und Horacio Zeballos.

In Hamburg bescherten Kevin Kraweitz und Tim Pütz den Gastgebern einen 2:1-Sieg im entscheidenden Doppel gegen das belgische Duo Sander Gille und Joran Vliegen mit 4:6, 6:2, 7:6 (7/5).

„Solche Nächte bleiben lange in Erinnerung“, sagte der deutsche Kapitän Michael Kohlmann.

Jan-Lennard Struff hatte Deutschland einen erfolgreichen Start gegen Zizou Bergs mit 6: 4, 7: 6 (11: 9) beschert, aber David Goffin schlug nach einem Satz zurück und besiegte Oscar Otte mit 3: 6, 7: 6 (9: 7), 6 -3.

Deutschlands Sieg eliminierte Frankreich, das seine ersten beiden Spiele in Gruppe C verloren hatte.

Andy Murray, der in seiner Heimatstadt Glasgow und in seinem 50. Davis-Cup-Spiel spielte, konnte keine Magie heraufbeschwören, da er und Joe Salisbury ein knappes Doppelspiel gegen Wesley Koolhof und Matwe Middelkoop verloren.

Das niederländische Paar setzte sich mit 7:6 (7/0), 6:7 (6/8), 6:3 durch und schloss sich den Vereinigten Staaten mit zwei Siegen aus zwei Unentschieden in Gruppe D an.

Dan Evans hatte die Gastgeber durch einen 6:4, 6:4-Sieg gegen Tallon Griekspoor in Führung gebracht.

Botic Van De Zandschulp antwortete, indem er die Nummer acht der Welt, Cameron Norrie, mit 6: 4, 6: 2 besiegte.

In Valencia feierte Carlos Alcaraz, mit 19 Jahren nach seinem US-Open-Triumph der jüngste Weltranglistenerste der Männer, ein bittersüßes Comeback, als er gegen Felix Auger-Aliassime mit 6:7 (3/7), 6:4, 2:6 verlor Niederlage seines Landes in der Gruppe B gegen Kanada.

Der Spanier und sein kanadischer Gegner, der nach seinem ersten Grand-Slam-Sieg am Sonntag von heimischen Fans begrüßt wurde, lieferten sich ein spannendes zweites Einzelspiel, bei dem Kanada mit 1:1 ausgleichte.

Alcaraz aus dem nahe gelegenen Murcia sah am Mittwoch von der Seitenlinie aus zu, wie Spanien Serbien mit 3:0 besiegte.

Am Freitag, nachdem die Spieler zwei hart umkämpfte Sätze aufgeteilt hatten, wurde Alcaraz ohnmächtig, vielleicht wenig überraschend nach seinen Marathonspielen in New York.

Die Nummer 13 der Welt, Auger-Aliassime, entkam sofort und führte dann erneut mit 4: 1 und wehrte den Spanier trotz des Jubels des heimischen Publikums ab.

Roberto Bautista hatte Spanien bei der Auslosung mit 1:0 in Führung gebracht, nachdem er Vasek Pospisil mit 3:6, 6:3, 6:3 besiegt hatte.

Pospisil und Auger-Aliassime erzielten einen 4:6, 6:4, 7:5-Doppelsieg gegen Marcel Granollers-Pujol und Pedro Martinez Portero, um Kanada an die Spitze der Gruppe zu bringen und einen Aufstieg in Sicht zu bringen.

Written By
More from Heine Thomas
Salt Lake City suspendiert die Polizei K9, nachdem sie einen schwarzen Mann gebissen hat
Die Polizeibehörde von Salt Lake City setzt ihre K9-Einheit aus, nachdem die...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.