Japan: 112-km/h-Achterbahn geschlossen, nachdem vier Fahrer von gebrochenen Beinen gemeldet wurden

Eine Achterbahn in Japan – die behauptet, die schnellste der Welt zu sein – wurde stillgelegt, nachdem berichtet wurde, dass sich vier Fahrer innerhalb von acht Monaten die Beine gebrochen haben.

Mehrere Passagiere der Achterbahn Do-Dodonpa im Vergnügungspark Fuji-Q Highland brachen sich Genick, Särge und Rücken, teilte die Präfektur Yamanashi mit.

In einer Erklärung des Parks heißt es, dass die Fahrt, die mit einer Geschwindigkeit von 180 km/h fahren kann, „wegen einer Sicherheitsreparatur“ geschlossen wurde.

Der Vergnügungspark liegt am Fuße des Berges Fuji
Bild:
Der Vergnügungspark liegt am Fuße des Berges Fuji

Vier Passagiere sollen zwischen Dezember letzten Jahres und August 2021 bei der Fahrt verletzt worden sein.

“Der kausale Zusammenhang zwischen Verletzungen und Spielautomaten wurde noch nicht bestätigt”, fügte er hinzu.

Die am Fuße des Fuji gelegene Attraktion wurde am 12. August 2021 außer Betrieb genommen.

Alle Passagiere erlitten „erhebliche Verletzungen“ – darunter eine Halswirbelsäulenfraktur und eine Wirbelsäulenfraktur, wobei letztere bis zu drei Monate im Krankenhaus verbringen konnte – berichteten lokale Medien unter Berufung auf die lokale Regierung.

Sansei Technologies, der Hersteller der Achterbahn in Osaka, sagte: „Wir möchten den verletzten Kunden unser aufrichtiges Beileid aussprechen und allen Beteiligten die Unannehmlichkeiten und aufrichtigen Gefühle aussprechen.

“Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.”

Besucher der Vergnügungsparks Fuji-Q berichteten von den Verletzungen.  Foto: AP-Datei
Bild:
Besucher der Vergnügungsparks Fuji-Q berichteten von den Verletzungen. Foto: AP-Datei

Es heißt, es werde über die Ergebnisse einer Untersuchung der Fahrt berichten, “sobald es bekannt ist”.

Die Achterbahn wurde 2017 überarbeitet und aus 69 Metern Entfernung in 1,56 Sekunden auf 112 Meilen pro Stunde beschleunigt.

Written By
More from Lukas Sauber

K’Andre Miller hat Erfolg, wird aber dieses Jahr nicht für Rangers spielen

Es stellt sich heraus, dass der größte Augenöffner des Sommercamps der Rangers...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.