Jimmy Lai, ein pro-demokratischer Medienmagnat aus Hongkong, wurde nach dem neuen nationalen Sicherheitsgesetz verhaftet

Jimmy Lai, ein pro-demokratischer Medienmagnat aus Hongkong, wurde nach dem neuen nationalen Sicherheitsgesetz verhaftet

Die Straftat wurde durch ein neues nationales Sicherheitsgesetz verursacht, das Peking der Stadt im vergangenen Monat auferlegt hatte. Jimmy Lais Geschäftspartner Mark Simon sagte, der Tycoon sei am frühen Montag festgenommen worden.

Insgesamt sieben Männer im Alter zwischen 39 und 72 Jahren wurden laut einer polizeilichen Erklärung unter anderem wegen Absprachen mit ausländischen Streitkräften zur Gefährdung der nationalen Sicherheit und Verschwörung zur Begehung von Betrug festgenommen. In der Erklärung wurde keine Person genannt, aber ein Sprecher teilte CNN mit, dass Lai unter ihnen sei und dass er wegen des Verdachts der Absprache festgenommen worden sei.

Die „polizeilichen Ermittlungen sind noch im Gange, und wir können nicht ausschließen, dass mehr Menschen festgenommen werden“, fügte sie hinzu.

Später am Montagmorgen zeigte ein von Apple Daily auf Facebook hochgeladener Livestream, wie die Polizei den Newsroom des Unternehmens durchsuchte. Ein Polizeisprecher bestätigte CNN gegenüber, dass die Agentur einen Durchsuchungsbefehl hatte, um das Büro von Apple Daily zu betreten.

Nach dem neuen Sicherheitsgesetz, das Peking im vergangenen Monat von Peking auferlegt wurde, ist die Straftat der Absprache mit ausländischen Mächten mit einer Höchststrafe für lebenslange Haft verbunden. Lai ist eng mit Washington verbunden und setzt sich dafür ein, dass die Vereinigten Staaten eine härtere Haltung gegenüber China einnehmen. Was er getan hat, um gegen das Gesetz zu verstoßen, ist unklar.

Dies ist nicht Lais erster Zusammenstoß mit den Behörden von Hongkong. Er wurde Anfang dieses Jahres im Zusammenhang mit einem Protestmarsch im August 2019 verhaftet und angeklagt. Im Juni wurde Lai beschuldigt, Menschen zur Teilnahme an einer nicht autorisierten Versammlung während einer jährlichen Mahnwache bei Kerzenlicht zum Gedenken an das Massaker am Platz des Himmlischen Friedens 1989 angeklagt zu haben. Die Mahnwache wurde dieses Jahr von der Polizei verboten.
Die jüngste Verhaftung von Lai gehört jedoch zu den ersten seit der Einführung des Sicherheitsgesetzes am 1. Juli. Das Gesetz kriminalisierte Subversion, Terrorismus und Absprachen mit ausländischen Streitkräften. Ende letzten Monats wurden vier Mitglieder einer von Studenten geführten Unabhängigkeitsgruppe wegen mutmaßlicher sezessionistischer Straftaten in den sozialen Medien festgenommen. Bei einem Protest am 1. Juli wurden zehn Personen festgenommen.

Die Regierung von Hongkong hat das Gesetz als notwendig zum Schutz der nationalen Sicherheit verteidigt. Es wurde von Menschenrechtsgruppen, der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten als zu weit gefasst und einschränkend für die bürgerlichen Freiheiten der Stadt verurteilt.

Am Freitag hat das US-Generalkonsulat in Hongkong und Macao sagte in einer Erklärung „Wir haben wiederholt unsere ernsten Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen dieses schlecht definierten, vage formulierten und weitreichenden Gesetzes auf Hongkong geäußert.“
Lais Verhaftung kommt auch, da die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China über das nationale Sicherheitsgesetz weiter eskalieren. Washington verhängte am Freitag Sanktionen gegen die Hongkonger Führerin Carrie Lam und zehn weitere chinesische und Hongkonger Beamte, weil sie die Autonomie der Stadt untergraben hatten.

Am Montag sagte Chris Yeung, Vorsitzender der Hong Kong Journalists Association: „Vor ein oder zwei Monaten konnte niemand glauben, dass in Hongkong Medienorganisationen so durchsucht werden könnten.“

„Wir hätten nie gedacht, dass dies in Hongkong passieren könnte“, fügte er hinzu. „Das ist sehr traurig.“

Zeitungsmogul

Lai, ein ehemaliger Kleidermagnat, gründete 1995 die Apple Daily in Hongkong – zwei Jahre bevor Hongkong von der britischen an die chinesische Kontrolle übergeben wurde. Visuell an USA Today angelehnt, löste die Zeitung eine kleine Revolution in der Medienlandschaft der Stadt aus, löste einen Preiskampf aus und veränderte drastisch die Arbeitsweise der Rivalen, als sie darum kämpften, mit Lais auffälliger Boulevard-Sensibilität Schritt zu halten.

Seit der Übergabe hat sich die Zeitung zu einem der heftigsten Kritiker der lokalen Regierung und Pekings entwickelt. Sie hat die demokratiefreundliche Bewegung und die Proteste gegen die Regierung offen unterstützt und Flyer und Poster auf ihren Seiten gedruckt, die die Menschen ausschneiden und zu Märschen mitnehmen können.

Dies brachte den 71-jährigen Lai an einen prominenten Ort innerhalb der Oppositionsbewegung und machte ihn zu einer Figur, die pro-pekinger Politiker und Medien in der Stadt verabscheut.

Obwohl sein Medieneinfluss in den letzten Jahren wohl zusammen mit dem der traditionellen demokratiefreundlichen Parteien nachgelassen hat, ist sein Profil dank einer Kampagne der chinesischen Staatsmedien eher gewachsen male ihn als einer von einer „Viererbande“ hinter regierungsfeindlichen Protesten, die letztes Jahr ausgebrochen sind.
Lais Nähe zu rechten Politikern in den Vereinigten Staaten – er traf sich im Juli letzten Jahres mit Vizepräsident Mike Pence, Außenminister Mike Pompeo und dem damaligen nationalen Sicherheitsberater John Bolton – wurde von chinesischen staatlichen Medien genutzt, um die gesamte Protestbewegung zu malen , zusammen mit Apple Daily und ähnlichen Medien, wie von den USA kontrolliert.

Die Volkszeitung – das offizielle Sprachrohr der Kommunistischen Partei Chinas – behauptete Zu der Zeit, als Lai Teil eines Quartetts von „geheimen Zwischenhändlern und modernen Verrätern“ war, versuchte Peking, die Unruhen in Hongkong den ausländischen Streitkräften zuzuschreiben.

Isaac Yee und Jenni Marsh von CNN haben zur Berichterstattung beigetragen.

Written By
More from Lukas Sauber
China Masters und Dutch Open, zwei Super 100-Turniere aufgrund von COVID-19 abgesagt
Der Badminton World Federation (BWF) gab am Dienstag die Absage der China...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.