Karl-Heinz Rummenigge sagt, Hansi Flick werde den FC Bayern München nicht nach Deutschland verlassen



Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender von Bayern München, sagte am Sonntag gegenüber den deutschen Medien, er habe Hansi Flick “unmissverständlich klar gemacht”, dass der Trainer nicht aus seinem Vertrag als Nachfolger von Joachim Löw für Deutschland entlassen werde. “Es hat nichts mit Wahrscheinlichkeit zu tun, es ist eine Tatsache”, sagte Rummenigge in einem Interview mit der Zeitung Welt am Sonntag, als er gefragt wurde, ob Flick nach dem Ende der Saison bleiben würde. Der 56-jährige Flick wurde bei der Abreise des deutschen Chefs Löw zu einem der Favoriten gekürt, als der 61-Jährige einen 15-jährigen Stint beendete, der die Nationalmannschaft diesen Sommer zur Europameisterschaft führte.

Der Bayern-Trainer war Löws Co-Trainer, als Deutschland 2014 die Weltmeisterschaft gewann, bevor er zwischen 2014 und 2017 als Sportdirektor des FA (DFB) fungierte.

Rummenigge sagte jedoch am Sonntag, der DFB habe ihm versichert, dass er kein Angebot machen werde, den Bayern-Trainer zurück in die Nationalmannschaft zu locken.

“Der Präsident des DFB, Fritz Keller, hat dies in einem Anruf bei mir erneut bestätigt”, sagte der Bayern-Chef und rechnet damit, dass Flick seinen Vertrag bis 2023 sieht.

“Ich sagte Hansi, dass wir sehr zufrieden mit ihm sind und dass es gut wäre, unsere vertragliche Vereinbarung zu erfüllen. Ich habe es unverkennbar klar gemacht”, sagte Rummenigge.

Die Bayern möchten an Flick festhalten, der 2019 in einer Krise den Verein übernahm und ihn in seiner ersten verantwortlichen Saison in eine Liga-, Pokal- und Champions-League-Dreifache führte.

Die Spekulationen über seine Zukunft in den letzten Wochen wurden jedoch durch Spannungen zwischen Flick und Sportdirektor Hasan Salihamidzic angeheizt.

Flick sprach öffentlich über die Unterschiede zwischen den beiden, bevor er sich vor einigen Tagen schließlich für einige harte Worte entschuldigte, die sein Sportdirektor im Mannschaftsbus sagte, der der Presse zugespielt wurde.

Rummenigge versuchte am Sonntag, den Geist zu reduzieren, und verglich ihn mit den jüngsten Spannungen in der britischen Königsfamilie bei einem Interview mit Prinz Harry und seiner Frau Meghan Markle.

Fördern

“Ich nenne es Familienunternehmen, und wir müssen aufpassen, dass wir nicht schlechter sind als die königliche Familie in England”, scherzte der Bayern-Chef.

“Die Bayern sind eine große Familie, und Dinge, die in der Familie passieren, sollten in der Familie bleiben”, fügte er hinzu.

In diesem Artikel erwähnte Themen

Written By
More from Urs Kühn

Die deutschen Wirtschaftsinstitute senken die Prognose für das BIP-Wachstum für 2021 auf 3,7%

BERLIN (Reuters) – Deutsche Wirtschaftsinstitute werden ihre kombinierte Wachstumsprognose für 2021 für...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.