Lächerliche Computerschach-Betrugsskandale

Hans Niemann sitzt auf der linken Seite eines Schachbretts und blickt konzentriert nach unten

Hans Niemann wurde Betrug beim Schach vorgeworfen, aber da lieferte im Vergleich zu früheren Anschuldigungen des Betrugs beim Online-Schach nur wenige Beweise dafür, wie er beim Over-the-Table-Schach betrügen könnte.
Foto: TIM VIZER/AFP (Getty Images)

Die Schachwelt ist nach wie vor entsetzt über Betrugsvorwürfe der besten Spieler der Szene gegen einen ihrer stärksten Nachwuchsspieler. So ernst wie diese kürzliche Spucke zwischen berühmten Schachgroßmeister Magnus Carlsen und Co-Schachmeister Hans Niemann wurde, zieht sich durch den sehr ernsten Skandal ein sehr dummer Faden, ein absurder Fokus auf vibrierende Analkugeln dass einige vorschlagen, dem jüngeren Niemann erlaubt zu haben, ihn zu Schachstars zu betrügen.

Natürlich denken die meisten Leute, dass es ein Witz ist, zumal es von einem Tweet aus verbreitet wurde berühmtes Scheißplakat und Tesla-CEO Elon Musk. Der jüngste Skandal enthält jedoch ein ernstes Element, und eine aktuelle Untersuchung von Chess.com zeigt, dass die Geschichte, dass Niemann Computerprogramme verwendet hat, um ihm beim Schachbetrug zu helfen, wie er es in der Vergangenheit mehr als 100 Mal getan hat, wirklich besorgniserregend ist. Obwohl digitale Schachprogramme damit beworben haben, dass sie über ausgeklügelte Systeme verfügen, um Spieler zu erkennen, die externe Programme verwenden, um ihren nächsten Zug zu bestimmen, hat dies nicht die Spekulationen und Verurteilungen gestoppt, dass der Zustand des Schachs, sowohl digital als auch persönlich, unwiderruflich beschädigt wurde.

Aber diese aktuelle Explosion der Schachwelt hat lange auf sich warten lassen. Tatsächlich sind Schachprogramme so ausgefeilt geworden, dass kein Mensch sie schlagen kann. Einige Schachexperten haben dies festgestellt Computer haben die Art und Weise verändert, wie Schach gespielt wirdda sich mehr Spieler darauf konzentrieren, sich die Brettzustände zu merken, anstatt tatsächlich über das Puzzle des Spiels nachzudenken.

Im Laufe der Jahre gab es immer mehr Situationen, in denen Betrüger versuchten, sich auf KI zu verlassen, um den nächsten Zug zu bestimmen. In den letzten zehn Jahren gab es zahlreiche Berichte über Schachbetrüger, die in einer Toilettenkabine erwischt wurden, um zu sehen, welche Art von Zug ein Schachbot an ihrer Stelle machen würde.

Aber das ist wirklich die Spitze des Eisbergs. Die Liste vergangener Schachbetrüger durchzugehen, ist wie Zeuge der Sonnenfinsternis der aktuellen Technologie zu werden, von PDAs über Smartphones, die zwischen Toilettenpapierrollen versteckt sind, bis hin zu Brillen mit versteckten Kameras.

Written By
More from Jochen Fabel
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.