Lewis Hamilton dominiert das Grand Prix-Training in Österreich

Lewis Hamilton dominiert das Grand Prix-Training in Österreich
Der Grand Prix von Österreich ist live auf 5 Live Sports Extra und der BBC Sport-Website

Lewis Hamilton gab eine starke Absichtserklärung ab, als die Formel-1-Saison beim Großen Preis von Österreich endlich begann.

Der Weltmeister war in beiden Trainingseinheiten auf dem Red Bull Ring der schnellste und führte Teamkollege Valtteri Bottas an.

Mercedes hat ihre Autos schwarz lackiert, a neue Lackierung, die die Unterstützung für Antirassismus und Vielfalt widerspiegelt.

Die Saison beginnt vier Monate zu spät, nachdem das Coronavirus die ursprünglichen Pläne verwüstet und ein völliges Umdenken erzwungen hat.

Nach acht Rennen in Europa, die an den nächsten 10 Wochenenden geplant sind, bleibt die Form des Restes der Saison aufgrund der unterschiedlichen Auswirkungen des Coronavirus auf der ganzen Welt im Fluss.

Um die Meisterschaft neu zu starten, hat F1 eine Reihe von Maßnahmen ergriffen, um die Risiken mit Coronavirus zu minimieren, mit Protokollen zur sozialen Distanzierung und einem Testprogramm.

Und der Sport bemüht sich um die Förderung der Vielfalt infolge des zunehmenden Profils des Kampfes gegen Rassismus nach den weltweiten Protesten, die durch den Tod des Afroamerikaners George Floyd im Mai in Polizeigewahrsam ausgelöst wurden.

Wer sieht am stärksten aus?

Von den Fahrern wird erwartet, dass sie vor dem Start des Rennens am Sonntag öffentlich ihre Unterstützung für die Sache Antirassismus und Vielfalt abgeben.

Auf der Strecke hat sich das Farbschema des Mercedes möglicherweise von dem Silber geändert, das erstmals in den 1930er Jahren eingeführt wurde, aber die Dominanz des Sports dürfte sich fortsetzen.

Sie reisten zum ersten von zwei Rennen auf der kompakten, aber herausfordernden Strecke in der Steiermark als Favoriten nach Österreich, aber das Ausmaß ihres Vorteils an diesem ersten Wettkampftag wird für den Rest des Feldes eine unerwünschte Überraschung sein.

Red Bulls Max Verstappen war das drittschnellste Auto in der ersten Session, 0,602 Sekunden vor Hamilton, und Ferraris Sebastian Vettel war Vierter in der zweiten Session, 0,657 Sekunden vor dem Briten.

Mercedes schien nach den Beweisen des Tages eine gute halbe Sekunde vor jedem anderen Auto zu sein.

Dritter in der zweiten Session war Sergio Perez von Racing Point in einem Auto, das wegen seiner Ähnlichkeit mit dem Titelgewinner von 2019, den Racing Point nach eigenen Angaben kopiert hat, als “Pink Mercedes” oder “Tracing Point” bezeichnet wurde.

Andere Teams haben gesagt, sie könnten aus diesen Gründen gegen den Racing Point protestieren, aber Renault-Teamchef Cyril Abiteboul sagte am Freitag, seine “Priorität” sei es, sich an diesem Wochenende auf das Rennen zu konzentrieren.

Mercedes steht auch vor einer Legalitätsfrage bezüglich seines Autos, nachdem Red Bull um eine Klärung seines umstrittenen zweiachsigen Lenksystems (DAS) gebeten hat. Dies ändert den Zehenwinkel der Vorderräder für Reifenverschleiß und aerodynamischen Vorteil.

DAS Lenkrad Grafik
Normalerweise sind die Vorderräder eines F1-Autos in einem nach außen gerichteten Winkel montiert, um die Kurvenfahrt zu erleichtern (gelbe gepunktete Linie). Dieses System stellt sie so ein, dass sie zentrierter sind (rote Linie) und die Geraden hinunterfahren, wenn der Fahrer das Lenkrad zurückzieht

Die traditionellen Rivalen von Mercedes kämpften an diesem ersten Tag wieder auf Kurs.

Red Bull schien unter einem Mangel an Heckstabilität zu leiden, beide Fahrer klagten über Übersteuern.

Verstappen hatte zwei Drehungen, während Teamkollege Alexander Albon eine hatte, was ein Echo der Tests vor der Saison war, als sie bestritten, dass das Auto trotz einer Reihe von Drehungen für beide Fahrer ein aerodynamisches Problem hatte.

Verstappen konnte in der zweiten Session nur den neunten Platz erreichen, Daniel Ricciardo von Renault wurde Fünfter vor Lando Norris von McLaren und der zweite Racing Point of Lance Stroll. Ferraris Charles Leclerc wurde nur 10 ..

Ferraris Vorhersagen, dass sie aus dem Tempo geraten würden, waren zutreffend. Sie entdeckten nach Tests vor der Saison einen aerodynamischen Fehler in ihrem Fahrzeugdesign und arbeiten an Entwicklungen, um das Problem zu beheben

Teamchef Mattia Binotto sagte am Freitag: “Wir haben unser Projekt stark vorangetrieben, um viel Abtrieb zu erreichen, aber was wir entwickelt haben, war zu fragil in Bezug auf die Aero-Robustheit auf der Strecke. Wir versuchen, einen Schritt zurückzutreten und uns neu zu entwickeln.” “”

Er hoffte, dass der erste Schritt in die richtige Richtung beim Großen Preis von Ungarn in zwei Wochen kommen würde.

Bei den Rennsimulationsläufen am Ende des zweiten Trainings sah der Vorteil von Mercedes so groß wie nie zuvor aus. Hamilton und Bottas lagen eine komfortable halbe Sekunde vor Red Bull und Ferrari, und die Racing Points sahen aus, als könnten sie um das Podium kämpfen Positionen, und McLaren und Renault auch in der Mischung.

Written By
More from Heine Thomas

Commonwealth Games Association von Indan Olympic Association für 2020-21 gegründet

IANS Fotos Die Indian Olympic Association (IOA) gab die Gründung der Commonwealth...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.