LG Wing: Zwei Bildschirme in T-Anordnung verwenden einen Drehmechanismus

LG verfolgt einen völlig neuen Ansatz bei der Implementierung eines Dual-Screen-Smartphones und versteckt den zweiten Bildschirm hinter dem primären Bildschirm im neuen Flügel. Die zweite Anzeige in einer T-Anordnung erfolgt über einen Drehmechanismus. Apps können dann erweitert oder ausgelagert werden.

Auf den ersten Blick sieht das LG Wing wie ein normales Smartphone aus, da es von vorne gesehen einen 6,8-Zoll-OLED-Bildschirm im 20,5: 9-Format mit 2.460 × 1.080 Pixel und einen integrierten Fingerabdrucksensor bietet, was nicht ungewöhnlich ist. für andere Geräte. Die Tatsache, dass der Flügel mit einer Größe von 169,5 × 74,5 × 10,9 mm (B × H × T) etwas dicker ist und 262 Gramm mehr wiegt als andere Smartphones, gibt erste Hinweise darauf, dass es sich nicht um einen handelt alltägliches Smartphone.

Zweiter 3,9-Zoll-OLED-Bildschirm

Der Bildschirm kann zur Seite geschoben werden, sodass ein weiteres 3,9-Zoll-OLED-Panel mit 1.240 × 1.080 Pixeln und einem fast quadratischen Seitenverhältnis von 1: 1,15 dahinter angezeigt wird. Der Vorgang wird gestartet, indem Sie den unteren Bereich des Hauptbildschirms mit dem Daumen nach links schieben. Das Panel dreht sich dann im Uhrzeigersinn zur Seite und wird am Ende der Bewegung durch eine Klappe gebremst, bevor die Querstange der neuen T-Anordnung über der zweiten Anzeige gebildet wird.

Zwei Betriebsarten: A + und A + B.

LG verfügt über zwei Betriebsarten für den Dual-Screen-Betrieb. Die erste heißt „A +“, da eine Anwendung den gesamten großen Bildschirm aufzeichnet, während bestimmte Elemente der App an den zweiten Bildschirm ausgelagert werden. Diese können z.B. Sei das Steuerelement in YouTube oder das Steuerelement in der Kamera-App. Das Smartphone kann auch als “T” verkehrt herum gehalten werden, sodass die Tastatur unten in voller Breite angezeigt wird, während das Gespräch des Messenger im kleinen Display oben stattfindet. In diesem Modus kann die Tastatur in zwei Teilen angezeigt werden, so dass alle Tasten mit beiden Daumen erreicht werden können. Für das A + -Szenario hat LG den neuen Gimbal-Modus für eine der drei Kameras entwickelt, bei denen das Smartphone über den “T” -Anschluss gehalten wird.

Der Flügel befindet sich auf der Rückseite mit einer 64-MP-Kamera (1: 1,8, Weitwinkel), einer 13-MP-Kamera (1: 9, Ultraweitwinkel) und einer 12-Megapixel-Kardan-Kamera (1: 2, 120 Grad FoV). Das große Sichtfeld der dritten Kamera ermöglicht es dem Benutzer, ähnlich auszusehen DJI Osmo Mobile Ändern Sie die Blickrichtung der Kamera über die Tasten. Der Griff am “T” fungiert als Griff, während der Sucher auf dem Hauptbildschirm angezeigt wird. Für Selfies bietet der Flügel auf der Rückseite des Smartphones eine Kamera, die mit 32 Megapixeln und einer Blende von 1: 1,9 eingefahren werden kann.

Verwenden Sie Navigation und Musik parallel

Die zweite Betriebsart heißt “A + B” und hat eine App pro. Bildschirm. Diese Betriebsart war bereits vor der offiziellen Präsentation in einem Leck zu sehen, da der Hauptbildschirm des Flügels für die Navigation und der kleinere Bildschirm rechts davon für die Musikwiedergabe verwendet wurde. Videos können auch auf dem Hauptbildschirm angezeigt werden und Anrufe können gleichzeitig auf der zweiten Anzeige angenommen werden. Wenn Sie häufig zwei Anwendungen parallel verwenden, können Sie sie als Multi-App-Link speichern, sodass die Apps immer zusammen gestartet werden.

LG flog

LG flog

LG flog

LG flog

Ähnliche Eigenschaften wie Samt

Die beiden Bildschirme des LG Wing sind ohne Zweifel das Highlight des Smartphones, haben aber auch klassische Vorzüge. Dies schließt den Qualcomm Snapdragon 765G ein, wie er auch in Velvet (Test) verwendet wird. Wing verarbeitet alle aktuellen Mobilfunkstandards von 2G bis 5G über das im Prozessor integrierte Modem. Darüber hinaus verfügt das Gerät über 8 GB RAM, 128 GB Benutzerspeicher (erweiterbar), Dual-SIM, Wi-Fi 5, Bluetooth 5.1, NFC und eine Verbindung zu USB 3.1 Typ C – 3,5-mm-Buchse ist nicht mehr verfügbar. Zusätzlich ist ein 4.000 mAh Akku installiert, der mit Quick Charge 4+ und bis zu 25 Watt aufgeladen werden kann. Auch mit Wing und mit bis zu 12 Watt ist wieder kabelloses Laden möglich.

Markteinführung im November

LG will den Wing im November in den Farben „Aurora Grey“ und „Illusion Sky“ zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 1.099 Euro auf den deutschen Markt bringen.

ComputerBase erhielt Informationen zu diesem Artikel von LG im Rahmen der NDA. Einzige Voraussetzung war die frühestmögliche Veröffentlichungszeit.

Written By
More from Lukas Sauber

Die NASA will einen Roboter-Rover starten, um nach Zeichen des vergangenen Marslebens zu suchen

Die Beobachtungen zeigen viele Phänomene, die noch nie in einem einzigen Ausbruch...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.