Lidl-Kunde sieht einen Mann, der Hamster kauft, und ist verärgert: “Unsozial”

Ein Lidl-Kunde bemerkt einen Mann, der einen Hamster kauft, und geht an die Decke, wenn er ihn sieht. Der Rabatt entspricht der heftigen Anziehungskraft.

Osnabrück – Die zweite Koronawelle ist da und damit wieder die Panik in den deutschen Supermärkten: Immer mehr Menschen arbeiten Hamsterkäufe. Die zunehmende Anzahl von Infektionen mit dem Coronavirus (* BW24 gemeldet) verursacht Unsicherheit. Hamster-Käufer stellen zunehmend nicht verderbliche Lebensmittel wie Mehl, Nudeln oder Hygieneartikel ein. Auch in Baden-Württemberg steigt die Zahl der Hamsterkäufe *. Ein Lidl-Kunde aus Osnabrück ist wütend über eine Beobachtung in seinem lokalen Rabatt.

“Ich denke unsozial”: Lidl-Kunde schockiert von Hamsterkäufern

Denn was er in einem Zweig von Lidl Sehen ist für ihn völlig unverständlich: Ein Mann schiebt seinen Einkaufswagen ruhig durch die Reihen der Supermärkte. Als er an der Kasse ankommt, packt er Tonnen Weizenmehl am Gürtel. Mehl ist eines der Produkte von Hamsterkäufe in dem Covid-19 Pandemie ist besonders betroffen. Die Kassiererin akzeptiert es offenbar kommentarlos. Das Ergebnis ist a leeres Mehlregal.

In einem Facebook Appell nach dem Discount-Giganten Der Kunde schreibt: “Ich persönlich halte es für unsozial”. Und zeigen Sie auf die Hamster Kauf aus. Lidl muss seine Mitarbeiter darin schulen, alltägliche Lebensmittel wie Mehl nur in „kommerziellen Mengen“ zu verkaufen.

Er bezweifelt auch, ob es einer ist gewerbliche Kunden Wenn ja, hätte der Mann seine Mahlzeiten in einem Fachgeschäft eingekauft, argumentiert er. Schließlich appelliert er Lidl: “Achten Sie in Zukunft auf so etwas, denn wir hatten es erst vor ein paar Monaten”.

Lidl-Kunde: “Der Hund ist dort begraben”

Denn erst im Frühjahr dieses Jahres, zu Beginn des Corona-Pandemie*, hatte viel Hamster Käufer die regale auf deutsch Supermärkte und Rabattpunkte teilweise geleert. Das Händler antwortete mit Beschränkungen in Bezug auf das Verkaufsvolumen pro Haushalt. Das Lidl Client befürchte, dass die Situation jetzt sein wird wiederholen.

Lidl spät mit seinem Antworten Es dauert nicht lange: ‘Wir verstehen Ihre Bedenken, es ist wichtig, dass Sie wissen: Wir arbeiten Tag und Nacht daran, Ihren Lagerbestand in unseren 3.200 Filialen in ganz Deutschland zu sichern. Unsere Filialen erhalten jeden Tag neue Lieferungen, sodass Sie nicht viel mehr als gewöhnlich kaufen müssen. “

Die Reaktion von Lidl auf der Hamster Kauf repräsentiert die Kunden aber überhaupt nicht zufrieden. Er war sich bewusst, dass es genug Essen geben würde, “wenn jeder normal kaufen würde”. Aber genau hier wurde der Hund begraben. ‘Wenn jemand wieder Mehl usw. massiert. Geh kaufen, jeder wird es bald tun. Das Ende der Geschichte ist, dass die Logistiker nicht mithalten können. “ * *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

More from Wolfram Müller

15 Prozent Frauen in der IT – das reicht VW nicht

Volkswagen sieht die Notwendigkeit, talentierte Frauen zu rekrutieren, insbesondere in IT-Berufen. In...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.