Lufthansa Technik fördert die Kabinensystemtechnik für Business Jets

Lufthansa Technik (Stand 2881) macht große Fortschritte auf ihrer „Reise in die Zukunft“, die entlang einer Route der inkrementellen Innovation geplant ist, und lädt die NBAA-BACE-Teilnehmer diese Woche ein, einige der Fortschritte selbst zu sehen und zu erleben. Die Weiterentwicklung des Kabinenmanagementsystems (CMS) von LHT, Nice (für netzwerkintegrierte Kabinenausrüstung) und Nachhaltigkeitsinitiativen stehen im Mittelpunkt, sagt Wassef Ayadi, Senior Director of Customer Relations, OEM and Special Engineering Services bei LHT.

Viele dieser Technologien seien erfolgreich in VIP-Flugzeugkabinen installiert worden, bemerkte er, „aber wir möchten zeigen, dass all diese Innovationen auch in ein kleineres Flugzeug passen.“ Ein Modell des Cockpitbereichs am LHT-Stand dient als Demonstrationsplattform für einige dieser Technologien, verankert in der neuesten Version des Nice CMS des Unternehmens. Es gehört zur Standardausrüstung der Challenger 3500 von Bombardier, die letzten Monat in Dienst gestellt wurde und diese Woche ihr NBAA-BACE-Debüt beim Static Display gibt (AD_310).

Das aktualisierte Nice CMS verfügt über fortschrittliche, auf künstlicher Intelligenz basierende Sprachbefehle zur Steuerung der Kabinenausstattung und spiegelt das Ziel von LHT wider, Erlebnisse wie zu Hause und im Büro in den Himmel zu bringen. Aber im Gegensatz zu anderen Spracherkennungssystemen benötigt Nice Voice Command keine Internetverbindung – die gesamte Software ist in sich abgeschlossen im CMS. LHT entwickelt die Befehlsbibliothek weiter, die mit dem mehrsprachigen System umgehen kann.

Aber die größte Änderung des Systems findet jetzt in größerem Umfang statt, mit seiner Entwicklung zur „kundenorientierten und Cloud-basierten offenen Softwareplattform“ NiceOS. Laut Ayadi handelt es sich um ein Open-Platform-Konzept. Das Szenario, auf das wir zusteuern, ist einfach eine Softwareänderung, wie das, was in der iPhone-Welt passiert.

Während die CMS-Hardware der nächsten Generation eingeführt wird, wenn große technologische Fortschritte dies rechtfertigen, werden alle vorläufigen Upgrades softwarebasiert sein und für aktuelle und neuere Nice-Generationen gelten. Für Endbenutzer wird das entwickelte Nice die Anpassung und Fernkonfiguration des Systems über das Internet unterstützen, wodurch OEMs und Betreiber ihre eigenen Markenversionen des CMS erstellen und Konfigurationen während des Fluges oder für ausgewählte Flüge ändern können. Es werde „individualisierte Erfahrungen innerhalb der Kabinenumgebung“ bieten, sagte er.

Wie in seiner iPhone-Analogie: „Offensichtlich wären die älteren Systeme nicht ganz so robust, wenn das Gerät eine Funktion nicht unterstützen würde“, sagte Ayadi. „Aber es wird sicherstellen, dass Sie das neueste Betriebssystem und einen angemessenen Funktionsumfang haben.“

Innerhalb des Modells ermöglicht eine kleine virtuelle Cockpit-Umgebung den Besuchern, Virtual-Reality-Geräte anzulegen und zu versuchen, Cockpit-Systeme zu aktivieren.

Die Technologieintegration in der Kabine umfasst einen gekrümmten OLED-Bildschirm in einer wandmontierten Struktur aus leichten, recycelbaren Materialien, die in Zusammenarbeit mit dem österreichischen Innenausbauspezialisten F/List entwickelt wurde.

Aeroflax, eine weitere kollaborative Kreation, die auf dem Stand von LHT ausgestellt ist, ist ein auf Flachs basierender Ersatz für Glasfaser- oder Kohlefaserteile wie Seitenwände und Deckenverkleidungen. LHT entwickelte das nachwachsende, leichte Material – bestehend aus Flachsfasern und biologischem Harz – mit der deutschen MRO Bcomp. Flachs ist einfach anzubauen, und das Gewebe hat eine geringe Dichte und gute mechanische Eigenschaften, stellte LHT fest, während es gegenüber Glas- oder Kohlenstofffasern eine Gewichtsersparnis von 20 Prozent bietet. Dank einer proprietären Mischung aus flammhemmenden Additiven erfüllt es auch die Entflammbarkeitsstandards.

Unterdessen ist die Haut auf dem Modell des gezeigten „Hais“ tatsächlich die in Entwicklung befindliche AeroShark-Luftwiderstandsreduzierungshaut von LHT. Als bionischer Film aufgebracht ahmt AeroShark die hydrodynamischen, den Luftwiderstand reduzierenden Eigenschaften der Haifischhaut nach. Durch die Optimierung des Luftstroms hat die Beschichtung laut LHT das Potenzial, den Kraftstoffverbrauch um bis zu 1 Prozent zu senken und sowohl die Kosten als auch den CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

LHT erwägt auch das Interieur der eVTOLs und Lufttaxis von morgen, und die Technologien, die diese Woche auf der NBAA-BACE gezeigt werden, geben dem Unternehmen bereits einen Vorsprung bei der Definition des Aussehens, der Haptik und der Funktionalität, sagte Ayadi. „Sie können all diese gemischten, gekrümmten Bildschirme in dieser Umgebung verwenden.“

Written By
More from Jochen Fabel
Pikmin Bloom ist jetzt in Amerika erhältlich
Einloggen Nintendo-Leben An Youtube Pikminblüte ist Niantics neuestes AR-Handy-Release, das sich nach...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.