Mann beschuldigt, Chef Monahan geschlagen zu haben, ohne Kaution freigelassen

Mann beschuldigt, Chef Monahan geschlagen zu haben, ohne Kaution freigelassen

Der Mann aus der Bronx, der angeblich den NYPD-Chef Terrence Monahan und zwei weitere Beamte bei Protesten auf der Brooklyn Bridge am Mittwoch geschlagen hat, wurde ohne Kaution freigelassen.

Der 25-jährige Quran Campbell wird beschuldigt, dem hochrangigen uniformierten Polizisten mehrmals ins Gesicht geschlagen zu haben, als Monahan versuchte, ihn zu verhaften, nachdem Campbell angeblich einen anderen NYPD-Offizier und Leutnant in der Nähe der Manhattan-Annäherung an die Brücke geschlagen hatte.

Campbell wurde vor dem Strafgericht in Manhattan wegen Körperverletzung angeklagt und unter Aufsicht freigelassen.

Ein zweiter Mann aus der Bronx, Banks Shaborn (25), wurde am Donnerstag ebenfalls angeklagt, nachdem er angeblich denselben Leutnant, Richard Mack, von der Strategic Response Group der Abteilung, während des Kampfes mehrmals ins Gesicht geschlagen hatte.

Die Verdächtigen haben angeblich beide Orbitalknochen von Mack gebrochen und ihn nach dem Nahkampf für 12 Stiche ins Gesicht ins Krankenhaus geschickt. Monahan sagte, er habe einige blaue Flecken und eingeklemmte Finger, sei aber ansonsten in Ordnung.

Die Polizei sagte, sie hätten einen Taser aus Shaborns Tasche und ein Klappmesser aus seinem Schuh geholt.

Shaborn, der wegen Körperverletzung und kriminellen Besitzes angeklagt ist, wurde gegen eine Kaution von 10.000 US-Dollar festgehalten.

Die Brückenschlägerei brach am Mittwochmorgen aus, als Demonstranten der sozialen Gerechtigkeit in Manhattan einen Pro-NYPD-Marsch störten, als er von Brooklyn über die Brooklyn Bridge ausging.

Monahan beschrieb die beiden am Donnerstag als Teil einer “anarchistischen Gruppe, die diese Black Lives-Bewegung von Anfang an infiltriert hat”, sagte er am “Good Day New York”.

“Damit haben wir uns seit dem ersten Protest nach George Floyd befasst”, fuhr er fort. „Es ist eine legitime Bewegung, aber sie wird von diesen Anarchisten entführt, und sie haben unsere Polizisten angegriffen [and] verstecken sich hinter den vielen, vielen friedlichen Demonstranten, die da draußen sind. “

Monahan sagte, Bürgermeister de Blasio habe mich gleich danach angerufen, nach den Beamten gefragt und nach meinem Wohlergehen gefragt.

Die NYPD sagte, 37 Menschen seien in dem Chaos verhaftet worden, das nach Tagen von Zusammenstößen zwischen Pro-NYPD- und Gegen-BLM-Demonstranten in Stadtteilen wie Bay Ridge, Brooklyn und Bayside, Queens, kam.

Written By
More from Heine Thomas

Coronavirus: Minister “zögern”, Strände über Menschenmengen zu schließen

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt MedienunterschriftIn Bournemouth wurde ein...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.