Warum der potenzielle Mets-Besitzer Alex Rodriguez eine MLB-Gehaltsobergrenze wünscht

Warum der potenzielle Mets-Besitzer Alex Rodriguez eine MLB-Gehaltsobergrenze wünscht

Alex Rodriguez, einer der Bieter, die versuchen, die Mets zu kaufen, klingt bereits wie ein Eigentümer.

In Bezug auf die rückläufigen Beziehungen zwischen dem MLB und dem Spielerverband argumentierte Rodriguez, dass die Spieler nicht mehr die gleiche Hebelwirkung haben, die sie hatten, als die beiden Seiten 1994-95 während eines siebeneinhalbmonatigen Streiks die Hörner sperrten. Insbesondere der frühere dreimalige MVP der American League ist der Ansicht, dass die Spieler offen für die Einführung eines Gehaltsobergrenzen-Systems sein sollten.

Der Spielerverband konnte zuvor während des Streiks ein Gehaltsobergrenzen-System abwehren.

“Der einzige Weg, wie es passieren wird, ist, wenn sie an den Tisch kommen und das Ziel Nr. 1 sagen, von 10 auf 15 Milliarden Dollar steigen und dann die Wirtschaft gleichmäßig aufteilen”, sagte Rodriguez am Donnerstag gegenüber Reportern. “Aber das ist die Art von Unterhaltung, anstatt zu kämpfen und gegeneinander zu kämpfen, weil es momentan zu viel Konkurrenz gibt.”

Der „Wettbewerb“, auf den sich Rodriguez bezieht, kommt von anderen Sportligen und aufstrebenden Medienmächten. Rodriguez glaubt, dass Baseball die Verbraucher nicht mehr im Griff hat.

“Dann [during the strike] Wir hatten den Profisport im Griff. Baseball war 1 “, sagte Rodriguez. “Heute ist die NBA ein internationales Konglomerat geworden, die NFL ist ein Moloch. Damals gab es kein Netflix, kein Snapchat, kein Disney +, ESPN + und alles, was sie tun, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Deshalb müssen wir heute wirklich mit den Spielern und den Eigentümern zusammenarbeiten, um zu sagen: “Wie konkurrieren wir zusammen, um die Nummer 1 zu werden?”

Rodriguez verdiente im Laufe seiner Karriere rund 448 Millionen US-Dollar und genoss die Früchte eines Systems ohne Gehaltsobergrenze. Seine Kommentare haben aktuelle Spieler verärgert, die auf dasselbe System hoffen.

“Alex profitierte wie jeder andere von den Kämpfen, die diese Gewerkschaft gegen die wiederholten Versuche der Eigentümer führte, eine Gehaltsobergrenze zu erreichen”, sagte Gewerkschaftsführer Tony Clark in einer Erklärung. „Jetzt, wo er versucht, selbst Eigentümer zu werden, scheint seine Perspektive anders zu sein. Und diese Perspektive spiegelt nicht das Wohl der Spieler wider. “

Rodriguez, derzeit Analyst für ESPNs Sunday Night Baseball-Sendung, bereitet sich auf seine dritte Staffel mit dem Netzwerk vor. Er wird jedoch keine Mets-Spiele übertragen, während er für das Team bietet.

Written By
More from Lukas Sauber

Frau im Zusammenhang mit Mord an Vanessa Guillen angeklagt

Einer texanischen Frau wurde vorgeworfen, sie habe geholfen, die Leiche der vermissten...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.