Nach dem Konkurs von PSG gegen ManUnited: Thomas Tuchel ‘überrascht’

Nach der späten Niederlage gegen Manchester United wollte Thomas Tuchel nicht “zu kritisch” sein, andererseits war das Urteil völlig anders.

Ich habe keine gute Leistung von seiner Mannschaft gesehen: Thomas Tuchel (r.), PSG-Trainer.
Bild Bilder

Es war 19 Monate am Dienstagabend, als Paris Saint-Germain zuletzt ein Heimspiel in der Champions League verlor. Und natürlich geschah es im Fußball im März 2019 gegen Manchester United. Zu dieser Zeit gewann der englische Rekordmeister 3: 1 mit einer umstrittenen Strafe in der Verlängerung, stoppte das 2: 0 aus dem ersten Spiel und diskutierte das Viertelfinale.

Ole Gunnar Solskjaer, Trainer von United, sagte am Dienstag im Namen aller Beteiligten: “Unsere Leistung war besser” als “damals”. Mit Marcus Rashfords Tor in der 87. Minute gewann ManUnited erneut in der französischen Hauptstadt. “Wir haben gegen eines der besten Teams der Welt gewonnen. Das zeigt, dass wir uns weiterentwickelt haben.”

Sunshines besonderes Lob für den einäugigen McTominay

Besonders sein neues Mittelfeld-Duo Scott McTominay und Fred wurden vom Trainer besonders gelobt: “Sie waren hervorragend”, freut sich Solskjaer und betont McTominay, der zu Beginn des Spiels eine Kontaktlinse verloren hat. “Er hat die erste Halbzeit mit einem Auge gespielt, es war sehr beeindruckend.”

Nach einem verheerenden Start in die Premier League-Saison und dem 1: 6-Spiel gegen Tottenham zeigte ManUnited bereits am Samstag in Newcastle eine Reaktion von 4: 1. Argumente im Kampf um seine Arbeit.

Auf der anderen Seite war Thomas Tuchel nicht überraschend nicht begeistert, sondern “überrascht, weil wir in den Spielen vor und im Training gut waren”. Der PSG-Trainer hat eine Leistung ohne Intensität, ohne Aggression, ohne Ballgewinn und ohne Druck kritisiert. Es war ein bisschen komisch. Keine Ahnung warum.’

Normalerweise wird viel Musik auf höchstem Niveau gespielt. Es war dort sehr ruhig – zu ruhig.

Vor dem Anpfiff über die PSG-Kabine tucheln

Sogar im Vorfeld des Spiels hatte ich ein seltsames Gefühl, wie Tuchel erklärte. “Die Atmosphäre in der Umkleidekabine vor dem Spiel war etwas zu leise. Normalerweise wird viel Musik auf höchstem Niveau gespielt. Dort war es sehr ruhig – zu leise.”

Eine Niederlage zu Beginn liefert noch nicht genügend Argumente, um „in der Öffentlichkeit zu kritisch zu sein“, aber eines ist Tuchel vor dem Zusammenstoß mit Basaksehir in Istanbul am kommenden Mittwoch klar: „Wir müssen uns verbessern. ‘

Written By
More from Urs Kühn

Werder Bremen stimmt nach falschem Start ab: Wo wird Werder am Ende der Saison landen?

Neue Saison, neues Glück? Dies ist das Motto aller, die beim SV...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.