Nach der alten Schule des Rivalen will Laschet eine Pionierzeit für Deutschland

Armin Laschet, Deutschlands konservativer Kanzlerkandidat, forderte am Montag eine neue “bahnbrechende Ära” in Europas größter Volkswirtschaft, nachdem sein bayerischer Rivale ihn beschuldigt hatte, das Land nicht modernisieren zu wollen.

Markus Soeder, der letzte Woche nach einem erbitterten einwöchigen Kampf um den konservativen Kanzlerkandidaten gegen Laschet verloren hatte, beschuldigte ihn am Wochenende, eine Politik der alten Schule vertreten zu haben. Weiterlesen

“Wir brauchen eine neue Pionierära”, antwortete Laschet nach einem Treffen hochrangiger Beamter seiner Christdemokraten (CDU). “Die Gründer unserer heutigen Zeit sind viele neue Unternehmen, die die Mittelklasse (kleine und mittlere Unternehmen) der Zukunft sein werden.”

“Wir wollen dieses Jahr der Modernisierung in ein Startjahr mit guten Investitionsbedingungen, einem attraktiven Rahmen für Talente und einem zeitgemäßen Rechtsrahmen verwandeln”, sagte CDU-Parteivorsitzender Laschet gegenüber Reportern.

Laschet sagte, er sei zuversichtlich, dass seine CDU und seine bayerische Schwesterpartei, Soeders Christlich-Soziale Union (CSU), die Bundestagswahlen im September wie traditionell gemeinsam führen würden.

“Wir werden ein gemeinsames Programm haben”, sagte er und fügte hinzu, dass es “sehr hilfreich” sei, dass Soeder sich bereit erklärte, den Wahlkampf der CDU während einer Regionalwahl im Ostsachsen-Anhalt im Juni zu unterstützen.

Nach dem erbitterten Führungskampf von Laschet und Soeder sank die Unterstützung für ihren konservativen Block um zwei Punkte auf 27%, was den Grünen half, die CDU / CSU-Allianz in einer Kantar-Umfrage für Bild am Sonntag einzuholen. Die Grünen stiegen um sechs Punkte auf 28%.

Die Sozialdemokraten von Olaf Scholz belegten mit 13% den dritten Platz, gefolgt von der rechtsextremen Alternative für Deutschland (AfD) mit 10%, den wirtschaftsfreundlichen Freien Demokraten (FDP) mit 9% und der linken Die Linke mit 7%.

Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Principles.

More from Wolfram Müller

Iran und China unterzeichnen ein Wirtschafts- und Sicherheitsabkommen und fordern den Druck der USA heraus

Der Iran und China haben ein umfassendes Abkommen über wirtschaftliche und sicherheitspolitische...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.