Neue Hoffnung nach dem Red Bull Update

(Motorsport-Total.com) – Max Verstappen spricht über eine “interessante” Qualifikation auf dem Nürburgring (folgen Sie der Formel 1 2020 im Live-Tick!). Tatsächlich schien es von Zeit zu Zeit so, als würde der Red Bull-Fahrer sogar als Pole Position angesehen. Am Ende war es jedoch “nur” der dritte Platz hinter den beiden Mercedes. Wäre es mehr möglich gewesen?

Red Bull-Fahrer Max Verstappen: Endlich Dritter im Qualifying Hineinzoomen

Es scheint, dass Verstappen das glaubt. Er sagt: “Erst in der dritten Amtszeit, als es darauf ankam, habe ich zu viel unterschätzt.” Und das nach der schnellsten Zeit im ersten “Schuss” im letzten Abschnitt des Qualifyings. Danach machte er keinen signifikanten Unterschied und lag letztendlich 0,293 Sekunden hinter Valtteri Bottas.

Das Untersteuern, sagt Verstappen, “kostete ihn eine Rundenzeit”. Grund: “Wenn es so cool ist und Sie auch untersteuern, werden Sie an den Vorderreifen entkernt. Der Gummi wird zu heiß. Sie können einfach nicht so viel Geschwindigkeit in der Mitte der Kurve fahren.”

Verstappen erwartete mehr als P3

Zu Beginn des Qualifyings wäre die Einrichtung seines Red Bull RB16 „perfekt“ gewesen, erklärt Verstappen. Im ersten Quartal erreichte er tatsächlich die schnellste Runde, im zweiten Quartal war er immer noch Zweiter. “Und dann haben wir es nicht so gut gemacht”, sagt er.

“Deshalb bin ich irgendwo etwas enttäuscht, weil ich mehr erwartet habe. Aber so ist es. Und insgesamt kann ich immer noch zufrieden sein. Weil wir uns Mercedes nähern. Es ist sehr positiv.”


Fotogalerie: Formel-1-Technologie: Detailfotos beim Grand Prix 2020 der Eifel auf dem Nürburgring

Letzteres ist auch an Einige Updates für das Fahrzeug. Red Bull hat den RB16 für den Grand Prix der Eifel mit verschiedenen „kleinen Dingen“ angepasst, wie Alexander Albon es beschreibt. “Das Auto”, sagt Verstappen, “verhält sich gut. Ich fühle mich wohl damit. Natürlich: Es gibt einige Gleichgewichtsprobleme, die ich verbessern möchte.”

Nürburgring-Update gibt Verstappen Hoffnung

Alles in allem funktioniert sein Rennwagen jedoch bereits “besser”, obwohl der gesamte Testzeitraum an diesem Wochenende praktisch ausgeschieden ist. “Da wir erst heute gefahren sind, müssen wir noch viel analysieren und optimieren”, sagt Verstappen. “Aber es ist definitiv ein guter Schritt nach vorne. Wir sind auf dem richtigen Weg.”

Dies lässt Verstappen mit Zuversicht nach vorne schauen: “Ich hoffe, wir können weiter daran arbeiten und uns in diese Richtung verbessern. Wir wissen, dass einige Dinge zu Beginn der Saison nicht richtig liefen. Wir haben versucht, eine Lösung zu finden.” “Auch im Hinblick auf das nächste Jahr. Dann wollen wir diese Fehler nicht noch einmal machen.”

Kurzfristig ist Verstappen jedoch besonders besorgt darüber, eine große Rolle im Rennen am Sonntag zu spielen. Er stimmt jedoch einer bestimmten Ankündigung nicht zu, sondern sagt nur: “Morgen sollte es noch kälter sein. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Reifen dann verhalten. Mal sehen, was wir dann tun können.”

Written By
More from Heine Thomas

Laut einer neuen Studie löst der Ausbruch des Coronavirus bei Menschen ein Syndrom des gebrochenen Herzens aus

Repräsentatives BildPixabay Das neuartige Coronavirus, das aus Wuhan stammt, richtet in allen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.