Norwegen schlägt Kanada bei der Curling-Weltmeisterschaft im gemischten Doppel

GENF – Kanada wird es bei der Weltmeisterschaft im gemischten Doppel nicht auf das Podium schaffen, nachdem Jocelyn Peterman und Brett Gallant am Freitag in einem Qualifikationsspiel gegen Norwegen eine 6:5-Entscheidung fallen ließen.

GENF – Kanada wird es bei der Weltmeisterschaft im gemischten Doppel nicht auf das Podium schaffen, nachdem Jocelyn Peterman und Brett Gallant am Freitag in einem Qualifikationsspiel gegen Norwegen eine 6:5-Entscheidung fallen ließen.

Die Norweger Maia und Magnus Ramsfjell machten am Ende eine kurze Erhöhung, um zwei Punkte für den Sieg zu erzielen.

„Wir sind mit unserer Leistung die ganze Woche über zufrieden, aber heute nicht unser bestes Spiel hier“, sagte Peterman. „Es ist enttäuschend. Wir hatten auf ein besseres Ergebnis gehofft.“

Norwegen stahl ein Paar im sechsten Punkt, aber die Kanadier nutzten ihr Powerplay im siebten, um einen Treffer für zwei zu erzielen und mit 5-4 in Führung zu gehen.

Norwegen kam mit einem Hammer nach Hause und bereitete die beiden im Sous-Moulin Sports Center auf den Sieg vor.

„Ich habe am sechsten und achten Punkt irgendwie mein Zuggewicht verloren und sie konnten einige gute Schläge machen und einige Winkel einstellen“, sagte Gallant. „Es ist enttäuschend. Ich fand, dass wir die ersten fünf Punkte sehr gut gespielt haben, und dann gab es vier oder fünf verpasste Remis von mir im sechsten und achten Punkt, und (ich) ließ Jocelyn mit einigen harten Schlägen zurück.

„Sie haben Kapital geschlagen, als sie die Chance hatten.“

Pia-Lisa Schöll und Klaudius Harsch aus Deutschland schlugen im anderen Qualifikationsspiel die Schweden Isabella und Rasmus Wranå mit 11:8.

Im Halbfinale schlugen die Schweizer Alina Paetz und Sven Michel Norwegen in einem Extrafinale mit 8:7. Deutschland ließ eine 8:3-Entscheidung gegen die Schotten Eve Muirhead und Bobby Lammie fallen.

Norwegen und Deutschland spielen am Samstagmorgen um Bronze. Schottland und die Schweiz treffen später am Tag um Gold aufeinander.

Curling Canada hat Peterman aus Winnipeg und Gallant aus St. John’s, NL, ausgewählt, um die Nation bei der Weltmeisterschaft zu vertreten, da die nationalen Play-offs abgesagt wurden.

Die Silbermedaillengewinner von 2019 haben acht von neun Spielen im Round-Robin-Spiel gewonnen.

Der Verband hat auch das gemischte Doppelteam für die Olympischen Winterspiele 2022 ausgewählt. John Morris und Rachel Homan trugen das Maple Leaf in Peking, konnten aber die Playoffs nicht erreichen.

Unterdessen erreichte der Kanadier Wade White mit einem 11:5-Sieg über den Deutschen Andy Kapp das Curling-Finale der Herren.

Das weiße Team trifft im Spiel um die Goldmedaille am Samstag auf David Sik aus der Tschechischen Republik. Das Team aus Lac La Biche, Alta., will nach dem Goldgewinn 2018 im schwedischen Östersund seine zweite Meisterschaft gewinnen.

Bei den Frauen wurde Sherry Anderson aus Saskatoon bei ihrem Versuch, als erstes Team drei aufeinanderfolgende Senioren-Weltmeistertitel zu gewinnen, abgelehnt, als sie in einem Qualifikationsspiel eine 4:3-Entscheidung gegen Margie Smith aus den Vereinigten Staaten fallen ließ.

Die Seniorenturniere werden gleichzeitig mit der Mixed-Doppel-Meisterschaft abgehalten.

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde erstmals am 29. April 2022 veröffentlicht.

Die kanadische Presse

Written By
More from Urs Kühn
Mit der Rückkehr der USA in die Weltmeisterschaft gewinnt Loch, um die Führung auszubauen
KONIGSSEE, Deutschland – Felix Loch baute am Samstag beim ersten großen Rennen,...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.