Pässe zum Kauf: Wie die Elite durch eine Pandemie kommt

Pässe zum Kauf: Wie die Elite durch eine Pandemie kommt

(CNN) – Für die meisten Menschen bedeutet die Coronavirus-Pandemie weniger Reisemöglichkeiten. Nicht so bei superreichen Familien, die ihr Geld zunehmend dazu verwenden, Grenzen zu überschreiten, die ihnen sonst verschlossen wären.

Dies ist die Elite-Welt der Investitionsmigration, in der Passanträge nicht auf Nationalität oder Staatsbürgerschaft beruhen, sondern auf Wohlstand und der Bereitschaft, ihn auf dem Planeten zu bewegen.

Diese sogenannten Citizen-by-Investment-Programme (CIPs) sind derzeit eine Wachstumsbranche, ebenso wie Vereinbarungen über den Aufenthalt nach Investitionen, die auch als “goldene Visa” bezeichnet werden.

Sie bieten ultra-reichen Personen die Möglichkeit, nicht nur ihr Portfolio zu diversifizieren, indem sie ihr Geld in ein Land transferieren, sondern auch die Vorteile der Staatsbürgerschaft, einschließlich eines neuen Passes, zu erhalten.

In den letzten fünf bis zehn Jahren waren Bewegungsfreiheit, Steuervorteile und Lebensstilfaktoren wie eine bessere Bildung die Hauptmotive unter den KVP-Teilnehmern, die tendenziell ein Nettovermögen zwischen 2 und über 50 Millionen US-Dollar haben oder bürgerliche Freiheiten.

Da Covid-19 unser Jahr 2020 dramatisch verändert, erwägen einige Elite-Familien auch die Gesundheitsversorgung, Pandemie-Reaktionen und potenzielle sichere Häfen, um sicherzustellen, dass sie einen Backup-Plan für die Zukunft haben.

Plan B

“Die Menschen wollen wirklich die Versicherungspolice einer alternativen Staatsbürgerschaft, die ihnen einen Plan B gibt”, sagt Dominic Volek, Leiter der globalen Beratungsfirma für Staatsbürgerschaft und Wohnsitz in Asien, Henley & Partners, gegenüber CNN Travel.

“Sie sind auch besorgt über die Gesundheitsversorgung und die Vorbereitung auf Pandemien, da dies natürlich nicht die einzige Pandemie in unserem Leben sein kann.

“Wohlhabende Menschen planen nicht für fünf bis zehn Jahre – sie planen mehr als 100 Jahre im Voraus, was Wohlstand und Wohlbefinden betrifft.”

Henley & Partners ist zwar weitgehend anekdotisch, vermutet jedoch, dass ein jüngster Anstieg des Interesses an KVP mit dem Coronavirus, gesundheitlichen Bedenken und allgemeinen “Doomsday-Vorhersagen” in Verbindung gebracht werden kann.

Das Unternehmen verzeichnete zwischen Januar und Juni 2020 einen Anstieg der Anfragen um 49% gegenüber dem Vorjahr.

Und die Zahl der Personen, die nach einer Konsultation einen Antrag gestellt haben, stieg im Vergleich zum letzten Quartal 2019 mit dem ersten Quartal 2020 um 42%.

Mächtiges Montenegro

In Bezug auf spezifische Staatsbürgerschaftsprogramme waren Montenegro und Zypern am beliebtesten. Die Zahl der Neuanträge stieg im ersten Quartal 2020 gegenüber dem vierten Quartal 2019 um 142% bzw. 75%. Malta hat sich inzwischen deutlich verbessert ständiges Interesse.

“Viele Menschen in dieser sehr vermögenden Gruppe interessieren sich für Zypern und Malta, weil dies dem Antragsteller und seiner Familie uneingeschränkten Zugang und Siedlungsfreiheit in der gesamten Europäischen Union gewährt”, sagt Volek.

“Sie haben nicht nur mehr Bewegungsfreiheit, sondern auch eine bessere Bildung und Gesundheitsversorgung (als in ihren Heimatländern).”

Residency-Programme in Australien und Neuseeland sind ebenfalls sehr gefragt, aber aus einem anderen Grund: dem Krisenmanagement.

“Neuseeland hat sich im Umgang mit der Pandemie durchgesetzt, verglichen mit einigen anderen, normalerweise bevorzugteren Zielen wie Großbritannien oder den USA”, sagt Volek.

“Wir haben also definitiv einen starken Anstieg der Anfragen bei den Investitionsvisa für Australien und Neuseeland gesehen. Dies wird wahrscheinlich auch durch Artikel über diese Silicon Valley-Leute beflügelt, die an verschiedenen Programmen für Investorenvisa vor der Pandemie teilgenommen und Doomsday-Pläne auf den Weg gebracht hatten . “

Investition von 6,5 Millionen US-Dollar

Nur vermögende Familien können an diesen Residenzprogrammen teilnehmen: Australiens Programm kostet 1 bis 3,5 Millionen US-Dollar, während Neuseeland Investoren 1,9 bis 6,5 Millionen US-Dollar zurückerstattet.

“Neuseelands Programm ist ziemlich flexibel in Bezug auf das, in das Sie investieren – solange es nicht für Ihren persönlichen Gebrauch bestimmt ist”, erklärt Volek.

“Viele dieser Leute haben diese 10 Millionen NZ $ in die Schaffung einer völlig selbsttragenden, netzunabhängigen kommerziellen Farm gesteckt. Dann haben sie auch einen Ort, an dem sie in Zeiten wie diesen einfach abwarten können.”

Auch die KVP-Klientel verändert sich: Amerikaner, Inder, Nigerianer und libanesische Bewerber haben in den letzten neun Monaten die größten Bewerbungsspitzen verzeichnet.

Insbesondere die amerikanischen Anträge stiegen im ersten Quartal 2020 gegenüber dem letzten Quartal 2019 um 700%.

Diese Ultra-Elite-Persönlichkeiten schließen sich einem stetigen Zustrom von Investoren aus China und dem Nahen Osten an.

Covid-freie Häfen

Einige ultra-reiche Reisende suchen einfach einen sicheren, abgelegenen Ort, an dem sie sich mit ihrer Familie treffen können, falls ein weiterer Ausbruch auftritt.

Auch wenn sie keinen unmittelbaren Zugang haben, wollen sie auf die nächste Pandemie vorbereitet sein.

“Bisher ist die Rede davon, dass die kleineren Länder die Pandemie leichter bewältigen und bewältigen können”, sagt Nuri Katz, Gründer der internationalen Finanzberatungsfirma Apex Capital Partners, gegenüber CNN Travel.

“So wie die Vereinigten Staaten ist es einfach völlig außer Kontrolle. Aber kleinere Länder sind nicht so stark betroffen. In karibischen Ländern wie Dominica, Antigua und Barbuda oder St. Kitts gibt es beispielsweise nur sehr wenige Fälle von Covid.”

“Diese kleinen Länder scheinen sich zu öffnen und es besteht das Gefühl, dass sie dieses Problem viel besser bewältigen können als große Länder”, fügt Katz hinzu. “Es besteht also großes Interesse daran in Bezug auf Gesundheitsversorgung und Lebensstil.”

Darüber hinaus bieten kleine Inselstaaten in den karibischen Ländern ein relativ kostengünstiges KVP und eine größere Reisefreiheit.

“Wenn Sie ein Nettovermögen von ungefähr 1 Million US-Dollar bis beispielsweise 5 oder 10 Millionen US-Dollar haben, ist die Karibik eine gute Wahl. Zum Beispiel besitzt ein wohlhabender Bangladescher einen der schlechtesten Pässe der Welt in Bezug auf die Reisefreiheit – Sie brauche ein Visum, um irgendwohin zu gehen “, fügt Volek hinzu.

“Wenn Sie der Regierung von Antigua und Barbuda 100.000 US-Dollar zuzüglich Gebühren spenden, kann Ihre vierköpfige Familie in etwa vier bis sechs Monaten einen zweiten Pass erhalten.”

Schlagen Sie das Verbot

Katz hat auch die Anfänge eines anderen Trends bemerkt: In Pässe zu investieren, um Ihre Chancen zu erhöhen, in Zukunft Reiseverbote zu schlagen.

Da sich einige Länder öffnen, lassen sie nur bestimmte Pässe zu – zum Beispiel können Europäer die USA größtenteils nicht besuchen und umgekehrt.

Ein zypriotischer Passinhaber könnte jedoch innerhalb der EU reisen, wenn die Grenzen offen sind.

“Die Leute denken, okay, dieses Ding wird noch eine Weile da sein”, sagt Katz. “Wie passen wir unser Vermögen, einschließlich unserer Staatsbürgerschaft, an, um den Lebensstil zu haben, den wir wollen?

“Menschen, die sich frei in Europa bewegen wollen, beginnen darüber nachzudenken, eine Art (Staatsbürgerschaft oder Wohnsitz) Status zu erlangen.”

Investitionsmigration 101

St. Kitts und Nevis war ein Pionier bei Citizen by Investment-Programmen.

Apex Capital Partners

Investitionsmigrationsprogramme bieten Wohnsitz oder Staatsbürgerschaft als Gegenleistung für erhebliche Investitionen in die Wirtschaft eines Landes, in der Regel in Form von Immobilien, Schaffung von Arbeitsplätzen, Infrastrukturentwicklung oder Staatsanleihen.

Das erste KVP wurde 1984 von St. Kitts und Nevis in der Karibik eingeführt. Seitdem haben Dutzende von Ländern Programme eingerichtet, darunter Österreich, Zypern, Malta, Moldawien, St. Lucia, die Türkei, Antigua und Barbuda, Dominica, Griechenland, Montenegro und viele mehr.

Einige verlangen von Antragstellern, gemeinnützige Organisationen zu gründen, Unternehmen zu gründen, die lokale Arbeitsplätze schaffen, oder für eine bestimmte Zeit im Land zu leben. Andere ermöglichen es Antragstellern, remote in Staatsanleihen, Immobilien und Entwicklungsprojekte zu investieren.

Je nach Land können diese Programme zwischen 100.000 USD in Antigua und Barbuda, 250.000 USD in St. Kitts und Nevis, 280.000 USD in Griechenland, 380.000 USD in Portugal, 1,1 Mio. USD in Malta und 2,4 Mio. USD in Zypern kosten.

“Ich denke, ein Land wie Portugal ist eines der attraktivsten, weil der Preis von 350 bis 500.000 Euro für vermögende Privatpersonen erreichbar ist”, sagt Volek.

“Sie erhalten dann visumfreien Zugang zum europäischen Schengen-Raum und es gibt einen klaren legalen Weg zur Staatsbürgerschaft nach fünf Jahren Aufenthalt, solange Sie auch Portugiesisch auf Grundstufe sprechen können.”

“Aber wenn der Kunde über die finanziellen Möglichkeiten verfügt, geht er direkt nach Malta oder Zypern, weil Sie sofort die Unionsbürgerschaft erhalten würden.”

Due Diligence durchführen

2017 schätzte Katz, dass rund 5.000 Menschen pro Jahr über KVP die Staatsbürgerschaft im Ausland erworben haben. Im Jahr 2020 bringt er diese Zahl näher an 25.000, obwohl es keine offiziellen Zahlen gibt.

Selbst wenn sich mehr Super-Reiche als Backup-Plan an KVP wenden, ist die Realität, dass diese Programme Zeit brauchen.

“Es gibt einfach keine Möglichkeit, dass ein russischer Oligarch hereinkommt, einem Politiker eine Million Dollar übergibt und mit einem Pass weggeht”, sagt Volek. “Das ist offensichtlich nicht der Fall.”

Je nach Land dauert der Due-Diligence-Prozess mehrere Monate bis mehrere Jahre.

In der Regel werden Antragsteller vor der Genehmigung ihres Wohnsitzes oder ihrer Staatsbürgerschaft gründlichen finanziellen und strafrechtlichen Untersuchungen unterzogen, um sicherzustellen, dass das Geld legal verdient wurde.

Am Beispiel Maltas sagt Volek, dass das Land einen strengen, vierstufigen Due-Diligence-Prozess erfordert, der mit der ersten Überprüfung durch Henley & Partners beginnt.

“Der Antragsteller muss sein Vermögen und die Quelle der Mittel offenlegen sowie polizeiliche Unbedenklichkeitsbescheinigungen in seinem Geburtsland, Staatsangehörigkeitsland und überall dort vorlegen, wo er in den letzten 10 Jahren mehr als sechs Monate gelebt hat …” “”

“Malta hat eine Ablehnungsrate zwischen 20 und 25% der Anträge – sie lehnen den Antragsteller ab, wenn sie mit dieser Person, die die Staatsbürgerschaft erwirbt, nicht zufrieden sind”, erklärt er.

Pushback “Golden Visa”

Investitionen in das maltesische Programm können ein schneller Weg zur Unionsbürgerschaft sein.

Investitionen in das maltesische Programm können ein schneller Weg zur Unionsbürgerschaft sein.

Mit freundlicher Genehmigung der Malta Tourism Authority

KVP-Befürworter argumentieren, dass solche Programme eine Win-Win-Situation darstellen: Antragsteller investieren in Entwicklungsländer, um die Kosten für Naturkatastrophen, Zusammenbruch der Industrie, Pandemien oder einfach den Start bestimmter Wirtschaftszweige auszugleichen.

Gleichzeitig kann der Einzelne sein eigenes Vermögen diversifizieren und gleichzeitig in Krisenzeiten mehr Bewegungsfreiheit, einen besseren Lebensstil und mehr Sicherheit genießen.

Aber einige Experten schlagen vor, dass es nicht ganz so eindeutig ist.

So kritisierte beispielsweise Transparency International, eine globale Koalition gegen Korruption, im Jahr 2018 in Malta, Zypern, Portugal und Spanien die Programme für Staatsbürgerschaft und Wohnsitz nach Investitionen und argumentierte, dass diese Programme “den Zugang zum visumfreien Schengen-Reisegebiet verkaufen” und sogar die Unionsbürgerschaft für ausländische Investoren mit wenig Kontrolle, Transparenz oder Sorgfalt. “

Kate Hooper, Associate Policy Analyst beim International Program des Think Tank Migration Policy Institute in Washington, DC, sagte gegenüber CNN Travel, dass KVP häufig Verdacht erregen, da einige Regierungen ihre Due-Diligence-Prozesse nicht offenlegen.

“Zahlreiche Berichte haben Bedenken geäußert, wie effektiv diese Prozesse tatsächlich sind, um Menschen zu überprüfen und schmutziges Geld auszurotten”, sagte Hooper 2017 gegenüber CNN Travel.

“Im Laufe der Jahre gab es eine Handvoll Fälle, in denen Menschen ohne angemessene Überprüfung die Staatsbürgerschaft verliehen wurde.”

George DeMartino, Professor für internationale Wirtschaft und Ethik an der Universität von Denver, sagt, dass KVP auch die Ungleichheit verschärfen können.

“Programme wie diese drohen, die politische Brüderlichkeit zu verringern, indem sie den bereits Privilegierten besondere Privilegien gewähren”, sagte DeMartino zuvor gegenüber CNN.

“Sie ermöglichen denjenigen mit dem geringsten Migrationsbedarf und der Erlangung der Staatsbürgerschaft in einem neuen Land die größte Chance, dies zu tun, während diejenigen, die weitaus verzweifelter migrieren möchten, wie z Programme.

Die Programme sind nicht die Ursache für diese Ungleichheit, aber sie verstärken sie. “

Written By
More from Lukas Sauber

Sollte er ins Gefängnis gehen, wenn er die Immunität verliert?

Nach seiner Zeit im Oval Office muss sich US-Präsident Donald Trump mehreren...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.