Pinky Gloves: Deutsches Team wegen “stigmatisierender” Perioden kritisiert | Nachrichten | DW

Ein Duo deutscher Unternehmer und ihr berühmter Investor entschuldigten sich am Mittwoch öffentlich, nachdem ihre neueste Erfindung in den sozialen Medien mit Unglauben und Spott aufgenommen wurde.

Der Ausschlag wurde durch Pinky Gloves ausgelöst, ein Produkt, das die beiden Männer erfunden hatten, um das zu lösen, was sie als dringendes Problem betrachteten – wie man Tampons und Damenbinden diskret loswird.

Die pinkfarbenen Plastikhandschuhe, die gleichzeitig als Einwegbeutel dienen, würden Ihnen laut der Website des Unternehmens 11,96 € für eine 48er-Packung zurückzahlen.

„Kein Müll? Kein Problem: Mit Einweg-Tampons und -Pads können Pinky-Handschuhe unterwegs weggeworfen werden“, heißt es auf der Website des Unternehmens.

Eugen Raimkulow und Andre Ritterswürden präsentierten ihre Idee in der deutschen TV-Show Die Höhle des Löwen (Die Höhle des Löwen), auf der die Erfinder bei einer Gruppe von Investoren nach Geld suchen.

Ralf Dümmel, der Geschäftsmann, der sich entschied, 30.000 Euro in das Produkt zu investieren, entschuldigte sich bei Instagram, dass er die Regeln nicht ausreichend beachtet hatte.

Eine weniger als praktische Option

Die rosafarbenen Plastikhandschuhe wurden als sexistisch und umweltschädlich bezeichnet, während einige das Männerteam wegen Stigmatisierung anriefen.

„Dieses Produkt ist nicht nur unnötig und umweltschädlich“, schrieb die Autorin Franka Frei auf Instagram. “Es ist auch ein Rückschritt in Bezug auf die Stigmatisierung von Menschen, die eine Menstruation haben.”

Die Ärztin und Autorin Jennifer Gunter drückte ihren Unglauben auf Twitter aus und sagte: “Also haben diese Jungs rosa Handschuhe entworfen, damit Tampons und Tampons richtig und diskret weggeworfen werden können.”

“Jeden Tag gibt es ein anderes nutzloses Produkt für die Vagina”, fügte sie hinzu.

Andere stellten die Frage, dass überteuerte Damenhygieneprodukte eher das Problem als das Verstecken von Menstruationsblut seien.

Ein Twitter-Nutzer schrieb: “Was will die Menstruation? Kostenlose, zugängliche Menstruationsprodukte. Was bekommen sie? Rosa Handschuhe, damit cis-Männer im Badezimmer kein Rot sehen müssen. Badezimmer.”

Erfinder geben blinde Flecken zu

Die beiden Gründer von Pinky Gloves antworteten auf den Aufschrei und sagten, es sei “klar geworden, dass wir noch viel zu lernen haben und blinde Flecken haben”, berichtete die deutsche Nachrichtenagentur DPA.

Sie hatten im Fernsehen behauptet, Frauen zu verstehen, weil sie verheiratet waren und mit Frauen als Mitbewohnerinnen gelebt hatten. Aus ihrer Erfahrung waren sie auf alte Produkte im Müll gestoßen.

“Nach einer Weile riecht es einfach böse”, sagte Raimkulow den Investoren.

Dümmel sagte in seiner Entschuldigung auf Instagram, dass die beiden Erfinder “ernsthafte Kritik” erhalten hätten, von der sie als Männer “einfach nichts wussten”.

Er fand auch ein positives Licht auf den Vorfall und argumentierte, dass Pinky Gloves durch die “hitzige Debatte” auf “die öffentliche Darstellung der Perioden” aufmerksam gemacht habe.

Raimkulow und Ritterswürden sprachen mit der Datenschutzbehörde aus ihrem westdeutschen Dorf Olfen darüber, dass sie und ihre Familien nach der Ausstrahlung des Fernsehens Opfer einer “massiven Hassrede” geworden seien.

Written By
More from Heine Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.