PMQs: Sir Keir Starmer drückt Boris Johnson auf Test und Trace

PMQs: Sir Keir Starmer drückt Boris Johnson auf Test und Trace

Bildrechte
PA Media

Sir Keir Starmer hat Boris Johnson während der Fragen des Premierministers auf die Wirksamkeit des NHS-Test- und Rückverfolgungssystems in England hingewiesen.

Der Labour-Chef sagte, es sei ein “großes Problem”, dass trotz Schätzungen von 33.000 Fällen etwas mehr als 10.000 Menschen mit Coronavirus erreicht worden seien.

Aber Herr Johnson kritisierte Sir Keir dafür, dass er Regierungsmaßnahmen nicht unterstützte.

Der Premierminister lehnte auch Fragen zur Tracking-App für diejenigen ab, die mit dem Virus in Kontakt kommen.

Sir Keir begann seine Befragung mit der Aussage, Labour unterstütze die Ankündigung der Regierung am Dienstag, ab dem 4. Juli weitere Sperrbeschränkungen in England zu lockern.

Aber er sagte, damit es sicher funktioniert “wir brauchen ein effektives Track-, Trace- und Isolationssystem”.

Er fügte hinzu: “Der Premierminister versprach, dass bis zum 1. Juni ein weltweit schlagendes System eingeführt wird.

“Ich erkenne die harte Arbeit an, die in diese Sache geflossen ist, aber wenn zwei Drittel derjenigen mit Covid-19 nicht erreicht werden und nach Kontaktdaten gefragt werden, gibt es ein großes Problem, nicht wahr?”

Herr Johnson behauptete, Sir Keir sei “vom Erfolg der Test- und Trace-Operation verblüfft” gewesen und fügte hinzu: “Entgegen seiner Prognose der Dunkelheit ist sie viel schneller in Betrieb gegangen, als die Zweifler erwartet hatten.”

Er sagte, 87.000 Kontakte derjenigen, die positiv auf Coronavirus getestet wurden, seien erreicht worden, und forderte sein Gegenüber auf, dem an dem System arbeitenden Team “Tribut zu zollen”.

Aber Sir Keir beschuldigte den Premierminister, “die Frage nicht anzusprechen”.

Der Labour-Chef sagte, die Anzahl der Menschen, die nicht erreicht wurden, bedeute eine “große Lücke” im System und fügte hinzu: “Der Premierminister riskiert, die Fehler zu machen, die er zu Beginn der Pandemie gemacht hat – Herausforderung beiseite schieben, vorwärts stürzen und das Risiko nicht richtig einschätzen. “

Herr Johnson beschuldigte Sir Keir, “versehentlich einen falschen Eindruck davon zu vermitteln, was Test und Trace tun”, und behauptete, er kontaktiere “die überwiegende Mehrheit derjenigen, die positive und ihre eigenen Kontakte testen und sie dazu bringen, sich zu isolieren”.

Er nannte es eine “beeindruckende Leistung” und sagte, Labour würde “in eine Position der Opposition zurückkehren”.

Sir Keir bekräftigte seine Unterstützung für die Lockerung der Sperrung, sagte jedoch, der Premierminister sei “falsch, die Herausforderung abzulehnen”, und fügte hinzu: “65.000 Menschen haben aufgrund von Covid-19 ihr Leben verloren. Der Premierminister sollte eine Herausforderung begrüßen, die Leben retten könnte, anstatt sich darüber zu beschweren es.”

Wie läuft das Rückverfolgungsschema?

Das NHS-Test- und Trace-Programm, von dem der Premierminister behauptete, es sei “weltbester”, wurde am 28. Mai gestartet.

Nach Angaben vom 18. Juni:

  • 14.045 positiv getestete Personen wurden auf das Programm verwiesen
  • Von diesen gaben 10.192 (72,6%) Einzelheiten zu den jüngsten Kontakten an
  • Die Kontakte beliefen sich auf 96.746 Personen – von diesen wurden 87.639 Personen erreicht und gebeten, sich selbst zu isolieren

Die von Sir Keir Starmer angegebene Zahl von 33.000 stammt vom Amt für nationale Statistik (ONS). Dies wird erreicht, indem eine Stichprobe von Menschen getestet und ermittelt wird, wie viel Prozent von ihnen infiziert sind, und dies dann auf die gesamte Bevölkerung angewendet wird.

Es ist eine Schätzung, aber keine Zahl für tatsächlich getestete Personen, sodass Tracer nicht in der Lage sind, alle zu kontaktieren.

Der Labour-Chef befragte den Premierminister auch, wann eine Handy-App zur Verfolgung von Personen, die mit anderen Personen in Kontakt standen, die den Virus übertragen hatten, in Betrieb sein würde.

Er sagte, dies sei die “einzige Möglichkeit, unbekannte Kontakte aufzuspüren”, beispielsweise Menschen an Stränden oder in einem Park, die in engem Kontakt miteinander gestanden hätten.

Der Labour-Chef zitierte Gesundheitsminister Matt Hancock, der die App im Mai als “kritisch” bezeichnete, aber später sagte, es sei “immer nur zusätzliche Unterstützung”, und fragte den Premierminister: “Was ist das?”

Herr Johnson sagte, es gäbe “kein einziges Land auf der Welt, das über eine funktionierende Vertragsverfolgungs-App verfügt”, aber Englands Test- und Rückverfolgungssystem funktioniere.

Sir Keir sagte, Deutschland habe eine funktionierende App mit 12 Millionen Downloads, bevor der Premierminister auf eine Reihe von Verzögerungen bei der App und deren Kosten von 12 Millionen Pfund drängte.

“Andere Länder liegen vor uns”, sagte er. “Wann werden wir eine funktionierende App haben?”

Der Premierminister sagte, sein Gegenüber sei “völlig falsch” in Bezug auf Deutschland und die Regierung sei “immer völlig klar gewesen, dass die App das i-Tüpfelchen sei”.

Er schloss: “Was wir haben, ist ein fantastischer NHS-Test- und Trace-Betrieb, der bereits in Betrieb ist, der immer besser wird und für unseren zukünftigen Erfolg unverzichtbar sein wird.”

In den letzten Wochen haben wir gesehen, wie beide Männer anfingen, sich gegenseitig unter die Haut zu gehen und Hörner zu sperren.

In diesen frühen Gesprächen schaute Boris Johnson von seinem Spiel ab, als Sir Keir Starmer ihn auf Details drängte.

In den letzten Wochen hat Johnson Starmer politisch angeheizt und ihm Fragen gestellt.

Heute kamen beide mit geladener Munition, vorbereitet für den Ansatz, den der andere einschlagen würde.

Wir haben gesehen, wie Johnson Starmer beschimpft hat, weil er wie ein Anwalt ist, und Starmer hat sich zurückgedrängt und gesagt: “Ich bin Anwalt, hier sind die Beweise, ich ruhe meinen Fall aus.”

Written By
More from Lukas Sauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.