Polens Koalition droht, als das Parlament über ein Mediengesetz abstimmt | Pole

Die Zukunft der dreigliedrigen Koalitionsregierung in Polen wurde in Frage gestellt, als das Parlament am Mittwoch über ein umstrittenes Gesetz zum Medieneigentum abstimmte, das zum Verlust der Lizenz für den größten unabhängigen Fernsehsender des Landes führen könnte.

Nach einer Nacht der Proteste in Warschau und 80 weiteren Städten gegen das Gesetz, das Gegner als Versuch sehen, einen oft kritischen Sender zum Schweigen zu bringen, zeigte sich die Regierung am Mittwoch zuversichtlich, die Abstimmung zu gewinnen.

Doch das Ergebnis ist noch lange nicht sicher, denn Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hat am Dienstag seinen Stellvertreter Jarosław Gowin, den Vorsitzenden des Junior-Koalitionsmitglieds Accord, wegen Gesetzeskritik und Führung der Partei in die Regierung entlassen.

“Ich zähle auf medienrechtliche Fragen, um eine Mehrheit im Parlament zu bekommen, und ich bin sicher, dass die Regierung der Vereinigten Rechten weiterhin funktionieren wird”, sagte Regierungssprecher Piotr Müller dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

Die 13 Abgeordneten, die formal der Accord-Fraktion im Parlament mit 460 Sitzen angehören, geraten zunehmend in Konflikt mit dem Hauptpartner der Vereinigten Rechte Koalition, der populistischen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS), und ihr Abgang beraubt die Regierung um eins der Mehrheit Abstimmung.

Das bedeutet aber nicht automatisch den Zusammenbruch der PiS-geführten Regierung, die einen formellen Misstrauensantrag im Parlament erfordern würde. Müller sagte, er sei zuversichtlich, dass “genügend Abgeordnete im Parlament die von uns vorgeschlagenen nützlichen Reformen unterstützen werden”.

Beobachter sagten, die PiS werde versuchen, einzelne Abgeordnete davon zu überzeugen, die Parteilinie zu durchbrechen, und auch versuchen, genügend unabhängige Abgeordnete zu gewinnen, um eine Mehrheit zu gewinnen, mit Polnische Medien berichten über Bargeld und andere Anreize wurden angeboten.

Gowin sagte, seine Partei werde die Regierung “mit erhobenem Kopf” verlassen, nachdem sie sich tief über geplante Steueränderungen – das sogenannte “polnische Abkommen”, das die Wiederwahl der Regierung im Jahr 2023 gewinnen soll – und den Gesetzentwurf zum Ausdruck gebracht hatte die Medien.

Sollte das Rundfunkgesetz verabschiedet werden, würde es Fernsehsendern untersagen, eine Mehrheitsbeteiligung an Unternehmen außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums zu besitzen, was die US Discovery Group dazu zwingen würde, den Großteil ihrer Anteile an TVN, Polens wichtigstem privaten Sender, zu verkaufen.

“Dieses Gesetz verstößt eindeutig gegen das Prinzip der Medienfreiheit”, sagte Gowin und fügte hinzu, dass die Änderung “uns zu einer Konfrontation mit den Vereinigten Staaten treiben würde, die aus unserer defensiven Sicht unser wichtigster Verbündeter sind.”

Die Oppositionsplattform, die seit Juli vom ehemaligen polnischen Ministerpräsidenten und Präsidenten des Europäischen Rates Donald Tusk angeführt wird, ist entschlossen, die PiS zu besiegen, und hat die Medienfreiheit als ein Thema aufgegriffen, das ein breites Oppositionsbündnis vereinen könnte.

Radosław Sikorski, ehemaliger Außenminister von Tusk und Mitglied der zivilen Plattform, twitterte am Mittwoch: „Unser Parlament stimmt heute über den Ausschluss von TVN, Polens größtem unabhängigen amerikanischen Fernsehsender, ab. Wenn das Gesetz verabschiedet wird, werden wir wahrscheinlich den Punkt überschreiten, zu einer kleptokratischen Autokratie zurückzukehren. “

Die Regierung bestreitet, dass sich die Maßnahme gegen jeden Sender richtet, da sie versucht, mögliche Medienkäufe durch Nicht-EU-Länder wie Russland und China zu verhindern, und hat Vorschläge abgelehnt, das Eigentumsverbot auf Nicht-OECD-Länder zu beschränken.

Aber der Schritt folgt einem anhaltenden Putsch zur Kontrolle der polnischen Medien, bei dem öffentlich-rechtliche Medien wie der staatliche Fernsehsender TVP zu Propagandaorganen der Regierungspartei werden, während private, unabhängige Medien ständig davonjagen.

Washington forderte Warschau auf, es zu überdenken, und sagte, das vorgeschlagene Gesetz würde unweigerlich den „Verteidigungs-, Geschäfts- und Handelsbeziehungen“ zwischen Polen und den USA schaden. Hunderte polnische Journalisten und Redakteure haben außerdem einen offenen Brief unterzeichnet, in dem sie die Regierung auffordern, „die Zerstörung der Medienfreiheit in unserem Land“ zu stoppen.

Written By
More from Lukas Sauber

Die Effizienz der Coronavirus-Übertragung ist “wirklich bemerkenswert”, sagt Fauci

Fabrice Coffrini / AFP / Getty Images Die Weltgesundheitsorganisation hat am Donnerstag...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.