„Rahmen für Einigung“ – aktuell aus Deutschland über Jadon Sancho bis Manchester United

Jadon Sancho bleibt in diesem Sommer ein vorrangiges Ziel für Manchester United, ein Jahr nachdem die Red Devils den Star von Borussia Dortmund nicht verpflichten konnten.

Vor drei Tagen berichtete The Athletic, dass die Red Devils „die Gespräche fortsetzen“, um den Flügel zu unterzeichnen, da „die Erwartungen steigen“, eine Einigung über den Transfer erzielt werden könnte. Manchester United möchte ideal sein, um den Deal vor Beginn der Euro 2020 abzuschließen.

Sport1 erklärte am Wochenende, dass „zwei Vereine einer Einigung näher kommen“ und dass alle Parteien optimistisch sind, dass eine Einigung erzielt werden kann.

Dortmunder Zeitung Ruhrnachrichten Lieferungen in England über die Bemühungen von Ole Gunnar Solskjaers Seite, den 21-Jährigen zu verpflichten und dann eigene Angaben zu dieser Angelegenheit zu machen.

Der BVB hat die Verpflichtung von Gregor Kobel bereits abgeschlossen und weitere Ergänzungen werden erst in Betracht gezogen, wenn es ihnen gelungen ist, Gelder durch Spielerverkäufe zu beschaffen.

Eingebettet von Getty Images

Der englische Nationalspieler-Abgang soll der “Haupttreiber” der Transferaktivitäten des Bundesligisten sein, da er mit seinen Verkäufen rund 95 Millionen Euro verdienen würde.

In Bezug auf die Bedeutung des Clubs Old Trafford in Sancho behaupten die Ruhr Nachrichten, dass es von den Vertretern von United, die „kann auch daran liegen, dass der Rahmen für eine Einigung offen auf dem Tisch liegt“.

Sancho bereitet sich derzeit mit England auf die Europameisterschaft vor. Auch wenn er im kontinentalen Wettbewerb glänzt, sei “nicht zu erwarten”, dass sich weitere Klubs dem BVB nähern, heißt es in dem Bericht.

Die Ruhr Nachrichten sagten lediglich, Manchester United habe keinen offiziellen Kontakt zu Dortmund aufgenommen, weil jüngste Berichte darauf hindeuteten, dass der Klub in Manchester mit dem BVB begonnen hatte, Sancho zu verpflichten.

Written By
More from Urs Kühn

Deutsche Beachvolleyballstars boykottieren das Bikini-Weltbikiniturnier

Die deutschen Beachvolleyballstars Karla Borger und Julia Sude haben angekündigt, nächsten Monat...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.