REFILE-Deutschland bereit, staatliche Beihilfen für die Halbleiterindustrie zu verdoppeln – Minister

(Korrekter Wochentag im Hauptabsatz)

BERLIN, 1. Juli (Reuters) – Deutschland ist bereit, die staatliche Unterstützung für die Halbleiterindustrie zu verdoppeln, sagte Wirtschaft Peter Altmaier am Donnerstag, während Europas größte Volkswirtschaft bestrebt ist, ihre Hightech-Industriebasis zu verbreitern.

Altmaier kommentiert eine Reise nach Dresden, der größten Gruppe der Halbleiterindustrie in der Region, wo er Werke von Infineon und GlobalFoundries besuchte.

Er hat bereits 5 Milliarden Euro (5,9 Milliarden US-Dollar) an Regierungsgeldern bereitgestellt, um Chiphersteller im Rahmen eines von der Europäischen Union unterstützten Programms zu unterstützen.

Mit Verweis auf “großes Interesse wichtiger Investoren aus dem Ausland” sagte Altmaier auf einer Pressekonferenz, dass die staatliche Unterstützung auf 10 Milliarden Euro verdoppelt werden könnte.

Die europäischen Regierungen wollen einen Rückgang der Chipproduktion, was dazu führt, dass der Anteil an der Weltweltproduktion auf nur noch ein Zehntel reduziert wird und sie infolge der Coronavirus-Pandemie sowohl Nachfrage- als auch Nachfrageschocks ausgesetzt ist.

GlobalFoundries hat sich bereits für die zweite Auflage des sogenannten Important Project of Common European Interest (IPCEI) für Mikroelektronik beworben, weil es ab 2024 seine lokalen Produktionskapazitäten ausbauen will.

Auch Intel-Chef Pat Gelsinger bittet um Staatshilfe und besucht diese Woche zum zweiten Mal Europa, weil er Anfang des Jahres an der Spitze des US-Rekordherstellers stand.

Altmaier sagte, er erwarte erste Genehmigungen für Investitionen im Rahmen der Mikroelektronik-IPCEI noch in diesem Jahr, mit einer endgültigen Genehmigung im Jahr 2022. ($ 1 = 0,8420 Euro) (Bericht von Douglas Busvine Redaktion von Madeline Chambers)

More from Wolfram Müller

Proxima Centauri: Signale aus dem Weltraum – wer ist Radio?

Das signalisiert das Parkes Radio Observatory im Südosten Australiens Der Empfang von...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.