Roadster für Anfänger: Triumph bringt Trident zurück

Im Frühjahr 2021 wird Triumph Käufer mit einem brandneuen Einstiegsmodell anziehen. Mit Trident kämpfen die Briten gegen so erfolgreiche Modelle wie den Yamaha MT-07 oder den Kawasaki Z650. Trident scheint das Zeug dazu zu haben.

Die sportliche Rückseite des Triumph Trident sieht nicht nach langen Fahrten für zwei aus.

(Foto: Triumph)

Triumph will endlich mehr als 60.000 Motorräder pro Jahr verkaufen und dem Club für echte europäische Großhersteller beitreten. Zu diesem Zweck entwickeln die Engländer derzeit ein brandneues Modell in der Hubraumliga von 650 bis 700 Kubikzentimetern, das von einem Dreizylindermotor angetrieben wird und den traditionellen Namen Trident trägt. Der neue Trident kommt als nacktes Fahrrad und wird direkt gegen Bestseller wie den Honda CB 650 R, den Kawasaki Z650 und den Yamaha MT-07 antreten. Roadster sollte bereits im nächsten Frühjahr bei Händlern erhältlich sein.

Der im London Design Museum vorgestellte rein weiße Prototyp entspricht laut Triumph weitgehend dem Serienstatus des neuen Trident. Die Konstruktion des flüssigkeitsgekühlten Dreizylindermotors basiert auf dem Dreizylinder der noch sehr jungen Street Triple-Serie mit 765 Kubikzentimetern, unterscheidet sich jedoch in vielen Details.

Zwischen 70 und 85 PS

TRIUMPH_TRIDENT_GE_HR-5017.jpg

Natürlich wird es auch eine Version des Triumph Trident mit 48 PS für den A2-Führerschein geben.

(Foto: Triumph)

Man kann auch von einer deutlich geringeren Leistung in einem Bereich zwischen 70 und 85 PS ausgehen. Darüber hinaus wird es eine Version mit 48 PS geben, die auf den A2-Führerschein zugeschnitten ist. Der Antrieb muss ein ausgewogenes Verhältnis zwischen hohem Drehmoment bei niedrigen und mittleren Drehzahlen und hoher Leistung im oberen Drehzahlbereich bieten.

Der Prototyp wurde mit einer umgedrehten Gabel, einer Doppelarmschwinge aus Aluminiumguss, einem hinteren Einstrebenbein und einem Drei-Scheiben-Bremssystem ausgestattet. Die Aluminiumgussräder haben fünf Speichen. Anstelle der beiden für den Triumph typischen Scheinwerfer bringt der Trident sein Licht von einem einzigen LED-Scheinwerfer auf die Straße.

TRIUMPH_TRIDENT_GE_HR-5119.jpg

Ein rundes zentrales Display zeigt dem Triumph Trident-Fahrer alle reisebezogenen Daten an.

(Foto: Triumph)

Im Cockpit befindet sich ein einziges volldigitales rundes Instrument. Das Schalldämpfersystem ist als Bodensystem konzipiert, das einen guten Schwerpunkt und damit ein ansprechendes Handling verspricht. Die Rückseite des Fahrzeugs sieht sehr luftig aus und das Nummernschild ist wahrscheinlich an der Schwinge angebracht.

Obwohl der neue Triumph Trident als Einstiegsmodell konzipiert ist, bietet er moderne Ausstattung mit Antriebselektroniksystemen, versprechen die Führungskräfte von Triumph bei der Präsentation. Der neue Triumph Trident wird in Thailand gebaut. Der erste Trident in der Triumph-Geschichte wurde übrigens 1968 veröffentlicht; Der luftgekühlte 750-Kubikzentimeter-Dreizylinder aus dem T 150 Trident leistete damals 58 PS. Es kostet 6.300 Marken in Deutschland.

Written By
More from Seppel Taube

Konzert zu Ehren der Beatles NDR.de – Nachrichten

Einstellung: 17.08.2020 21:22 Uhr – NDR 90.3 Am 17. August 1960 spielten...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.