Russland will Konflikt in der Ukraine „provozieren“: Deutschland

Deutschland warf Russland am Mittwoch vor, mit seinem Truppenaufbau entlang der Grenze zur Ukraine eine Provokation anzustreben.

„Mein Eindruck ist, dass die russische Seite alles versucht, um eine Reaktion zu provozieren“, sagte Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen der ARD.

„Zusammen mit der Ukraine werden wir nicht an diesem Spiel teilnehmen“, fügte sie hinzu.

Die zunehmende Präsenz Russlands an der ukrainischen Grenze hat in den letzten Tagen im Westen Besorgnis erregt, während die Vereinigten Staaten angegeben haben, dass das Niveau auf dem höchsten Stand seit 2014 liegt, als der Krieg mit von Moskau unterstützten Separatisten ausbrach.

Moskau hat angekündigt, aufgrund der „Bedrohung“ der NATO über das Atlantische Bündnis Truppen an seine Westgrenzen zu Kampfübungen geschickt zu haben.

Kramp-Karrenbauer äußerte jedoch Zweifel an der Behauptung Moskaus.

„Wenn es ein Manöver ist, wie die russische Seite sagt, gibt es internationale Verfahren, mit denen man Transparenz und Vertrauen schaffen kann“, sagte sie und fügte hinzu, dass Deutschland die Entwicklungen sehr genau beobachtet.

Die Ukraine habe bisher „nüchtern“ reagiert, betonte der Minister und betonte, dass die NATO auf Kiews Seite stehe.

„Wir fühlen uns der Ukraine verpflichtet, das ist sehr klar“, sagte sie.

Gleichzeitig sei klar, dass Moskau „nur darauf warte, sich sozusagen von der NATO zu entfernen, um eine Entschuldigung für die Fortsetzung seiner Aktionen zu haben“.

More from Wolfram Müller
PM Modi spricht nach olympischer Eishockey-Bronze mit Manpreet; jubelt bei harter Arbeit
Premierminister Narendra Modi lobte am Donnerstag die harte Arbeit des indischen Hockeyteams...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert