Schottische Unabhängigkeit: Die Zeit beleuchtet Schottland und den Zusammenbruch Großbritanniens

Eine führende deutsche Zeitung ist das neueste internationale Medium, das auf die wachsende Unterstützung der schottischen Unabhängigkeit hinweist.

Die Zeit veröffentlichte einen analytischen Artikel des großen irischen Journalisten Fintan O’Toole unter der Überschrift „Brexit: A Ridiculous Boast“.

O’Toole argumentierte, dass das Streben Großbritanniens, die Europäische Union zu verlassen, es auf internationaler Ebene weniger wichtig machen würde und der Beginn einer “Entwicklung sein könnte, die in einem englischen Nationalstaat enden wird”.

„Das Streben nach Größe hat Großbritannien kleiner gemacht. Es besteht jedoch das ernsthafte Risiko, dass diese Reduzierung ebenso wörtlich wie konzeptionell wird. Immerhin hat Großbritannien gerade die erste Runde der Handelsverhandlungen in der Geschichte der Menschheit abgeschlossen, in der ein Land seine Freihandelszone kleiner gemacht hat als die durch seine eigenen Grenzen abgegrenzte Fläche. “ O’Toole schrieb.

Er fügte hinzu: “Bedeutet dies einen noch stärkeren Rückzug Englands auf sich selbst? Im Mai wird Schottland seine Parlamentswahlen abhalten und die regierende Scottish National Party (SNP) wird ein Mandat beantragen, um dies zu fordern ein zweites Referendum über die Unabhängigkeit. Es wird wahrscheinlich sein. Dies bedeutet nicht, dass Unabhängigkeit unvermeidlich ist. Boris Johnson wird sich mit ziemlicher Sicherheit weigern, ein Referendum zuzulassen. Aber diese Sackgasse wird nur das Gefühl der gegenseitigen Entfremdung verstärken. ”

Er fuhr fort: „Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der englische Nationalismus, der den Brexit vorangetrieben hat, nicht nur anti-europäisch ist. Er ist anti-schottisch. Ein Jahr vor dem Brexit-Referendum 2016 stellte die Konservative Partei in ihren Umfragen und Fokusgruppen fest, dass eine äußerst wirksame Botschaft an die englischen Wähler lautete: Wenn die Tories bei den Wahlen keine Mehrheit bekamen, war der Vorsitzende Alex Salmond von SNP (damals) könnte das Kräfteverhältnis in Westminster halten.

“… diese stark negative Reaktion spiegelte die Tatsache wider, dass” wir “(dh die Briten)” es hassen, von Ausländern geführt oder geführt zu werden. Franzosen, Deutsche, Schotten, alle – und es sah so aus, als würden wir von Alex Salmond geführt … es ist eine sehr mächtige Sache, wenn Menschen von Ausländern von der Regierung bedroht werden. “Französisch, Deutsche – Schotten! In dem sehr unsicheren Zustand der englischen Identität (mit all der Angst, die ein Jahr später wieder auftauchte) könnten die wichtigsten Partner Großbritanniens mit allen anderen Ausländern und Ausländern zusammengewürfelt werden die die englische Freiheit stören. ”

Die Zeit, die The Time übersetzt, erscheint jedes Wochenende und hat ihren Sitz in Hamburg.

Es gilt allgemein als eine der führenden deutschen Zeitungen und ist bekannt für seine langen und detaillierten Artikel. Die Zeitung wird jede Woche von rund 2 Millionen Menschen gelesen, darunter politische Führer, politische Entscheidungsträger und Wissenschaftler.

Der Ministerpräsident wollte auf der Tagung des Deutschen Rates für auswärtige Beziehungen in Berlin im September 2019 engere Beziehungen zu den Ländern des europäischen Kontinents aufbauen.

Die Zeit ist der neueste europäische Artikel, der sich mit der Unabhängigkeit und dem Zerfall Großbritanniens nach dem Brexit befasst.

Nicola Sturgeon plädierte dafür, dass Schottland am Samstag in einer Kolumne für die Irish Times Irland als unabhängige Nation in der EU beitritt.

Der Premierminister erklärte, dass die einzige Möglichkeit, Schottlands “Bestrebungen” zu erfüllen, darin bestehe, Schottland zu seiner Unabhängigkeit und Mitgliedschaft im Block zu machen und die Art der Rolle zu definieren, die das Land in diesem Block spielen soll. die EU.

Die in Dublin ansässige Zeitung veröffentlichte die Stellungnahme nur einen Tag nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU, was zu Schottland führte, wo 62% der Wähler für Remain stimmten.

In seinem Artikel bekräftigte Sturgeon auch das Engagement seiner Regierung für einen “legalen und verfassungsmäßigen Weg zur Unabhängigkeit”.

Im November veröffentlichte eine der führenden nationalen Zeitungen Frankreichs eine Vorschau auf die SNP-Konferenz mit einem Foto von Nicola Sturgeon, der letztes Jahr auf der Nationalen Kundgebung sprach.

Unter der Überschrift „Ich war mir noch nie so sicher, die Unabhängigkeit zu erreichen“ zeigte der in Paris ansässige Artikel Le Monde den Premierminister auf der Veranstaltung in Glasgow.

Dieses Interesse folgt den Aufforderungen an die schottische Regierung, ihre Bemühungen um eine stärkere internationale Anerkennung des Landes vor einem künftigen Referendum über die Unabhängigkeit zu verdoppeln, wobei die EU wieder in den Mittelpunkt der Verfassungsdebatte zurückkehrt.

Im Oktober forderte der irische TD Neale Richmond die Minister auf, Büros in allen europäischen Hauptstädten zu eröffnen, um sich auf den EU-Beitritt vorzubereiten, während der frühere Justizminister Kenny MacAskill sagte, sie sollten seine eigenen gründen Basis in Washington, um mehr amerikanische Unterstützung zu erhalten.

Le Monde betonte, dass die SNP “vor den Wahlen in Holyrood im Mai in einer starken Position zu sein scheint” und betonte ihre Bereitschaft, eine zweite Abstimmung über die Unabhängigkeit Schottlands zu erreichen.

Er sagte: “Die SNP könnte viele Sitze im dezentralen Parlament von Holyrood gewinnen, das für seine eigenen Entscheidungen in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Verkehr verantwortlich ist. Frau Sturgeon hatte im September versprochen, die Bedingungen und die Bedingungen festzulegen Datum eines zweiten Referendums über die Unabhängigkeit der britischen Region vor den Wahlen, trotz der Ablehnung von London. ”

Le Monde ist eine der wichtigsten französischen Nationalzeitungen. Er ist eher links als sein Hauptkonkurrent Le Figaro.

Written By
More from Heine Thomas

Laut Pompeo wollen die USA chinesische Social-Media-Apps, einschließlich TikTok, verbieten

US-Außenminister Mike Pompeo versucht, die strategischen Beziehungen zu Indien weiter zu stärken.Reuters...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.