SIT verhaftet sieben in Punjab, weil sie ein heiliges Buch gestohlen haben

Crime

Foto von Bill Oxford auf Unsplash

In einem fünf Jahre alten abscheulichen Verbrechen des heiligen Sikh-Buches – Guru Granth Sahib – verhaftete ein spezielles Untersuchungsteam unter der Leitung des stellvertretenden Generalinspektors von Jalandhar Range, Ranbir Singh Khatra, am frühen Samstag sieben Anhänger von Dera Sacha Sauda aus Punjabs Distrikt Faridkot.

Sie wurden verhaftet, weil sie eine ‘Bir’ des Guru Granth Sahib aus dem Dorf Burj Jawahar Singh Wala gestohlen hatten.

SIT verhaftet 7 in Punjab

Unter den verhafteten Angeklagten befinden sich Sukhjinder Singh, Neela, Ranjit Bhola, Nishan, Baljit und Narinder Sharma, alle Einwohner des Distrikts Faridkot in Punjab.

Zwei Menschen wurden bei Polizeischüssen getötet und mehrere andere bei gewaltsamen Zusammenstößen bei Protesten gegen Vorfälle des Sakrilegs des heiligen Buches in den Städten Behbal Kalan und Kotkapura verletzt. Die Proteste nach den Vorfällen von Sakrilegien brachten Punjab im Oktober 2015 zum Erliegen, als radikale Sikhs und andere tagelang Autobahnen und Straßen blockierten.

Die Regierung Shiromani Akali Dal-BJP war während dieser Zeit in Punjab an der Macht (2007-2017).

Kapitän Amarinder Singh

“Was wurde gegen die Beweise von Mumbais Angriff vom 26. November getan?” fragte Kapitän Amarinder Singh in seinem Tweet.Twitter / Capt.Amarinder Singh

Chief Minister Amarinder Singh bekräftigte die Entschlossenheit seiner Regierung, für Gerechtigkeit zu sorgen, und sagte, dass das Special Investigation Team (SIT), das mit der Untersuchung beauftragt wurde, nachdem sie aus dem CBI zurückgezogen wurde, dem Fall auf den Grund gehen würde.

Ein weiteres spezielles Untersuchungsteam unter der Leitung von Generalinspektor Kunwar Vijay Pratap untersucht die Vorfälle, bei denen die Polizei feuert.

Written By
More from Heine Thomas

Die Schotten warnten, englische Covid-Hotspots zu vermeiden

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt MedienunterschriftNicola Sturgeon warnt die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.