Skycorp testet „USB for Space“-Kabel außerhalb der ISS

SAN FRANCISCO – Skycorp Inc., ein in Kalifornien ansässiges Unternehmen, das sich auf orbitale Logistik konzentriert, bereitet sich darauf vor, eine Schlüsselkomponente zukünftiger Satelliten-Servicefahrzeuge auf der Internationalen Raumstation zu testen.

Innerhalb weniger Tage wird mit dem Testen der von der deutschen iBoss GmbH entwickelten Roboterverbindung begonnen, Strom und Daten wie das USB-Kabel eines Computers zusammen mit einem Skycorp-Computer und einem von Space Environmental Technologies gebauten und vom Verteidigungsministerium gemeinsam finanzierten Strahlungssensor zu übertragen das NASA Science Mission Directorate.

Wenn sie erfolgreich sind, werden Tests der iBoss Intelligence Space Systems Interface dazu beitragen, den Weg für Service, Montage und Fertigung auf der Landebahn zu ebnen, sagte Dennis Wingo, Gründer und CEO von Skycorp. SpaceNews.

Die Technologie-Demonstrationsnutzlast mit dem Namen Intelligent Space Systems Interface Flight Qualification Experiment (iSSIFQE) flog im Februar mit einem Northrop Grumman Cygnus-Frachtraumschiff zur ISS. Diese Woche haben Astronauten iSSIFQE im japanischen Kibo-Modul zusammengestellt. Die Nutzlast soll morgen auf einer Plattform außerhalb des japanischen Experimentalmoduls der Raumstation montiert werden. Die Demonstration soll mehr als sechs Monate dauern.

Finanziert und unterstützt wurde das Projekt von der Defense Innovation Unit des Pentagon, dem ISS National Laboratory, dem japanischen Startup Space BD und der NASA.

Zusätzlich zum Testen der Roboterverbindung soll das iSSIFQE-Experiment Aufschluss über die Abfallumgebung der ISS-Umlaufbahn geben. Launchspace Technologies, ein in Florida ansässiges Unternehmen, das sich auf die Erkennung, Erkennung und Entfernung von Trümmern aus der Umlaufbahn konzentriert, plant, die Auswirkungen von Trümmern aus der Umlaufbahn auf eine mehrschichtige Isolierdecke zu messen, die iSSIFQE abdecken wird, um einen passiven Wärmeschutz zu bieten.

Nach Abschluss des iSSIFQE-Experiments wird die Decke in einer Dragon-Frachtkapsel von SpaceX zur Erde zurückgebracht. Sobald es am Boden ist, wird Launchspace es untersuchen, um die Abfallumgebung der ISS-Umlaufbahn zu charakterisieren, bevor es 2023 sein eigenes ISS-Experiment einsetzt.

Daten über die orbitale Trümmerumgebung um die ISS werden angesichts des jüngsten russischen Antisatellitentests immer wichtiger, sagte Bauman.

Launchspace sammelt Geld und führt Forschungen durch, die darauf abzielen, Debris Impact Pads zu senden, um kleine Trümmer in einer äquatorialen erdnahen Umlaufbahn einzufangen, wenn sie den Äquator überqueren.

„Wir sind sehr an den Auswirkungen interessiert, die orbitale Trümmer auf die bemannte und robotische Raumfahrt haben“, sagte Wingo in einer Erklärung. „Wir möchten die Arbeit von Launchspace in diesem sehr wichtigen Bereich unterstützen, von dem wir glauben, dass er viel schlimmer ist, als die meisten Menschen glauben.“

More from Wolfram Müller
Frühherbst 2020: Es gibt zwei verschiedene Daten – meteorologische und Kalender
Aktualisiert: 16.09.202011:08 vonPeter Strigl Ende Im Herbst fallen die Blätter von den...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.