Tree Energy beschleunigt die Entwicklung des deutschen Ökogas-Terminals

Das Wasserstoffunternehmen Tree Energy Solutions (TES) hat genannt dass es Pläne zum Bau eines grünen Gasterminals im deutschen Hafen Wilhelmshaven beschleunigen wird.

Angesichts der aktuellen Energiekrise, die durch die russische Invasion in der Ukraine ausgelöst wird, wird die schnelle Erkennung des Projekts Deutschland alternative und nachhaltige Energiesicherheit bieten, sagte das Unternehmen.

Das Projekt, das Teil des umfassenderen Green Hydrogen Hub des Unternehmens ist, wird auch für traditionelle Importe von verflüssigtem Erdgas (LNG) als Zwischenversorgungsquelle ausgestattet sein.

Das 2019 gestartete Wilhelmshaven-Projekt soll zu den Nachhaltigkeitszielen des europäischen Landes beitragen und gleichzeitig verlorene Vermögenswerte in Zukunft verhindern.

Das Unternehmen plant, die erste Phase des Projekts bis zum Winter 2025 in Betrieb zu nehmen.

Paul van Poecke, Gründer und Geschäftsführer von TES, sagte: „Angesichts unseres geplanten vollen Maßstabs planen wir sechs unabhängige Tanks, kombiniert mit sechs Werften, mit einem neuen Ansatz mit minimalen Umwelt- und visuellen Auswirkungen. Wir sind auch bereit, alternativen Gasimporteuren konstruktiv entgegenzukommen und dennoch den Zugang Dritter gemäß den aktuellen Vorschriften und Praktiken der GD Energie sicherzustellen. ”

„TES begrüßt die Teilnahme anderer Parteien, vorausgesetzt, sie beschleunigt das Projekt und gefährdet nicht die langfristigen Ambitionen für saubere und grüne Energie, die den Kern der TES-DNA ausmachen.“

Das Projekt wird zunächst die Kapazität haben, 25 TWh grünes Gas pro Jahr zu importieren. Im Endausbau soll die Kapazität weiter auf 250 TWh pro Jahr und mehr als fünf Millionen Tonnen Wasserstoff ausgebaut werden.

Bis 2045 soll das Terminal 10 % des gesamten Jahres-Primärenergiebedarfs Deutschlands decken. Dies entspricht einem jährlichen Energieverbrauch von etwa 43 Millionen Haushalten.

Das Terminal soll bis 2045 eine Investition von 25 Milliarden Euro erhalten. Es könnte in den ersten Jahren auch bis zu 30 Milliarden Kubikmeter Erdgas nach Deutschland bringen, heißt es Reutersunter Berufung auf die Wirtschaftszeitung Handelsblatt.

Otto Waterlander, Chief Operating Officer von TES, sagte der Zeitung: „Die Bundesregierung hat uns gebeten, ein LNG-Terminal in unsere geplante Wasserstoffanlage zu integrieren, um unsere Abhängigkeit von Importen aus Russland schnellstmöglich zu reduzieren.

„Technisch macht es für uns keinen Unterschied. Wir können LNG aus Erdgas auf demselben Terminal anlanden wie grünes Gas aus Wasserstoff.“

Im vergangenen Monat gab Deutschland bekannt, dass es sich nach der russischen Invasion in der Ukraine aus der U-Boot-Pipeline Nord Stream 2 zurückziehen werde.

Verbundene Unternehmen

Written By
More from Jochen Fabel
PS Plus-Mitglieder haben die Möglichkeit, auf Extra, Premium aufzurüsten
Sony hat so schlechte Arbeit geleistet, um die Details seines Neuen zu...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.