Spaniens Monarchie durch Juan Carlos ‘verborgenes Schweizer Vermögen erschüttert

Spaniens Monarchie durch Juan Carlos 'verborgenes Schweizer Vermögen erschüttert

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

König Juan Carlos wird in Spanien und der Schweiz untersucht

Die aufgezeichneten Gespräche eines ehemaligen Liebhabers, düstere Finanzgeschäfte auf den Titelseiten und ein Vermächtnis in Trümmern.

Das Auftauchen schockierender Korruptions- und Geldwäschevorwürfe gegen den ehemaligen spanischen König Juan Carlos hat unter seinem Sohn König Felipe Zweifel an der Zukunft der Monarchie aufkommen lassen.

Juan Carlos schien als Führer in die Geschichte eingehen zu wollen, der Spanien nach dem Tod von Gen Francisco Franco im Jahr 1975 geschickt von der Diktatur zur Demokratie führte. Die privaten finanziellen Aktivitäten des 82-Jährigen haben jedoch zu zwei gerichtlichen Ermittlungen in der Schweiz und in Spanien geführt.

Warum Felipe gefangen wurde

Nachdem Juan Carlos als Reaktion auf Gerüchte über sein skandalöses Privatleben im Jahr 2014 abdankte, versuchte König Felipe, eine kontrastreich strenge Figur zu der seines überlebensgroßen Vaters in einem Land zu machen, in dem die Monarchie keine hohe Unterstützung genießt.

Felipes Name wurde aber auch mit dem Luxus-Lebensstil in Verbindung gebracht, der von den Offshore-Millionen seines Vaters finanziert wurde, was zu Forderungen nach Reformen und größerer Rechenschaftspflicht führte. Der König steht jetzt unter dem Druck, sich von seinem Vater zu distanzieren.

Folgen Sie der königlichen Geldspur

2018 reagierte ein Schweizer Staatsanwalt auf Mediengerüchte über Juan Carlos ‘obskures Vermögen und leitete eine Untersuchung ein, in der er den in der Schweiz ansässigen Anwalt, Finanzberater und andere Mitarbeiter des Ex-Königs befragte, darunter eine Ex-Geliebte, Corinna zu Sayn-Wittgenstein.

Die laufende Untersuchung von Staatsanwalt Yves Bertossa konzentriert sich auf ein Geschenk des Königs von Saudi-Arabien an Juan Carlos im Jahr 2008 in Höhe von 100 Mio. USD (80 Mio. GBP) und darüber, ob dies im Zusammenhang mit der Vergabe eines Auftrags über 6,7 Mrd. EUR für ein spanisches Konsortium zum Bau eines Hochs stand -Geschwindigkeitsbahn von Medina nach Mekka drei Jahre später.

Herr Bertossa hat die Existenz von zwei Offshore-Fonds entdeckt, die mit Schweizer Bankkonten verbunden sind.

Einer ist der in Panama ansässige Lucum Foundation, eingerichtet, um das 100-Millionen-Dollar-Geschenk des verstorbenen Königs Abdullah zu erhalten, das 2012 liquidiert wurde, wobei fast der gesamte ursprüngliche Betrag an Frau zu Sayn-Wittgenstein, eine in Deutschland geborene Geschäftsfrau, gespendet wurde.

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Die Ermittler haben seine ehemalige Geliebte Corinna zu Sayn-Wittgenstein befragt

Frau zu Sayn-Wittgenstein besitzt einen von Juan Carlos unterzeichneten Vertrag, aus dem hervorgeht, dass die Spende ein “unwiderrufliches Geschenk” und kein Geldwäschesystem war, sie aber auch Geld zurückgezahlt hat, das sie von Lucum geliehen hatte, um ein Paar Wohnungen zu kaufen, die von Juan Carlos genutzt wurden sie und Juan Carlos im Schweizer Ferienort Villars.

Der andere Fonds ist Fondation Zagatka, in Liechtenstein registriert und dessen Hauptbegünstigter Álvaro de Orleans ist. Er ist ein entfernter Cousin des Königs, der von Herrn Bertossa befragt wurde, warum sein Konto mehrere Millionen Zahlungen aus Geschäftsabschlüssen in Übersee erhalten hat, während er mehr als 5 Millionen Euro für Privatjetflüge von Juan Carlos ausgegeben hat.

Herr de Orleans behauptet, er habe dem König aus einem Gefühl der “Familienehre” heraus geholfen und dass Zagatkas Millionen alle seine eigenen sind.

Im Juni kündigten Staatsanwälte des Obersten Gerichtshofs Spaniens den Beginn der ersten Ermittlungen gegen Juan Carlos in seinem eigenen Land an, um festzustellen, ob dem ehemaligen König Verbrechen im Zusammenhang mit dem saudischen Geld vorgeworfen werden könnten. Der ehemalige König ist weiterhin immun gegen strafrechtliche Verfolgung von Handlungen, die vor seiner Abdankung im Jahr 2014 begangen wurden.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftKönig Juan Carlos dankte 2014 ab

Wann lief es für Juan Carlos schief?

Hinweise und Gerüchte über Juan Carlos ‘extravaganten Lebensstil, angebliche außereheliche Angelegenheiten und Verbindungen zu korrupten Geschäften waren während seiner Regierungszeit häufig. Spaniens Mainstream-Medien und politisches Establishment schauten jedoch weitgehend weg, bis ein Unfall im April 2012 den Monarchen traf, während er einer seiner Leidenschaften nachging: der Jagd.

Er jagte zu Hause nicht Wildschweine oder Hirsche, sondern Elefanten in Botswana, als die Arbeitslosigkeit in Spanien in der schlimmsten Rezession seit Juan Carlos, der das Land zur Demokratie geführt hatte, 24% überschritten hatte.

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Die Elefantenjagdreise führte wütende Demonstranten dazu, Juan Carlos zum Rücktritt aufzufordern

Juan Carlos brach sich die Hüfte und als er nach Spanien zurückgeflogen werden musste, wurde die Deckung seines geheimen Ausfluges gesprengt.

Das Missgeschick bei der Jagd ereignete sich kurz nach einem separaten Skandal, der den Schwiegersohn des Königs, Iñaki Urdangarin, in eine Betrugsuntersuchung verwickelte, bei der er schließlich 2018 inhaftiert wurde.

Ein zuvor geschmeidiges Medium wandte sich gegen Juan Carlos. Die Spanier wurden bald darüber informiert, dass ihr König mit seiner Geliebten, Frau zu Sayn-Wittgenstein, in Botswana gewesen war und die Rechnung von einem saudischen Magnaten bezahlt worden war.

  • Spanien König Entschuldigung für die Jagdreise
  • Spanische Prinzessin im Steuerverfahren geklärt

Eine Reihe von gesundheitlichen Problemen und anhaltenden Gerüchten über sein persönliches Leben führten im Juni 2014 zu der Entscheidung, zugunsten von König Felipe abzudanken. Das Schlimmste sollte jedoch für den neu betitelten “emeritierten König” noch kommen.

Bomben-Enthüllungen auf Band

Im Jahr 2018 veröffentlichte die Online-Zeitung El Español eine Reihe von Artikeln, die auf aufgezeichneten Gesprächen zwischen Frau zu Sayn-Wittgenstein und José Villarejo, einem ehemaligen Ermittler der Polizei, der sich derzeit im Gefängnis befindet, basieren. Unbekannt für Juan Carlos ‘Ex-Liebhaber hatte Villarejo die Angewohnheit, seine Gespräche mit den Reichen und Mächtigen aufzuzeichnen.

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

König Juan Carlos und Corinna zu Sayn-Wittgenstein waren in einer Beziehung

Frau zu Sayn-Wittgenstein spricht 2015 in ihrem Haus in London mit ihm und beschreibt, was sie für Juan Carlos ‘ungeschickte Bemühungen hält, Geld zu waschen. Sie erwähnt ihre Überraschung darüber, dass ihr plötzlich vom König von Marokko ein Grundstück im Wert von 3 Millionen Euro geschenkt wurde, bevor sie gebeten wurde, es dem ehemaligen spanischen Monarchen zu übergeben.

“Sie sagen ‘sie will nichts zurückgeben’. Aber wenn ich das tue, ist es Geldwäsche und ich werde ins Gefängnis gehen”, sagt Frau zu Sayn-Wittgenstein auf dem Band. Sie behauptete dann, Mitglieder des spanischen CNI-Geheimdienstes hätten eine Einschüchterungskampagne organisiert, um sie zur Zusammenarbeit zu drängen.

“Der König hat keine Vorstellung davon, was legal ist und was nicht”, sagte Frau zu Sayn-Wittgenstein.

  • Finanziers und Gurus: Europas arbeitende Könige

Die Bänder führten direkt zur Einleitung von Ermittlungen in Genf und beim spanischen Nationalgericht. Die spanische Untersuchung wurde inzwischen vom Obersten Gerichtshof aufgenommen, da es die einzige Justizbehörde ist, die den ehemaligen König untersuchen darf.

Weiterer Schaden an den Royals

Während sich die Räder der Gerechtigkeit langsam drehen und möglicherweise nie dazu führen, dass Juan Carlos in das Dock gebracht wird, haben sich die Schleusen der Medien bezüglich des verschwenderischen Lebensstils des ehemaligen Monarchen geöffnet.

Die spanische Zeitung El País, traditionell ein überzeugter Anhänger von Juan Carlos, gab bekannt, wie er 2010 in die Schweiz geflogen ist, um an die Tür seines Vermögensverwalters zu klopfen und ihm eine Aktentasche mit 1,9 Mio. USD in bar zu geben, die er als Geschenk des Herrschers von Bahrain bezeichnete.

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

König Juan Carlos und bahrainischer König Hamad bin Isa Al-Khalifa im Jahr 2014

Das vielleicht schädlichste für die spanische Monarchie als Institution war die Enthüllung im März, dass Felipe als erblicher Nutznießer der Lucum- und Zagatka-Gelder benannt worden war, was den derzeitigen König dazu veranlasste, anzukündigen, dass er jegliches wirtschaftliche Erbe ablehnte, das Juan Carlos möglicherweise für ihn vorbereitet hatte.

In einer beispiellosen Erklärung des spanischen Königshauses wurde außerdem angekündigt, dass Juan Carlos seine jährliche Zulage von rund 200.000 Euro aus dem offiziellen Staatshaushalt nicht mehr erhalten werde. Juan Carlos wurde seitdem nicht mehr öffentlich gesehen.

Was könnte als nächstes passieren?

Der ehemalige König hat in der Schweiz keine Immunität, unabhängig vom Datum möglicher Verbrechen. Es bleibt abzuwarten, ob Staatsanwalt Bertossa ihm Vorwürfe macht.

In Bezug auf die Untersuchung des spanischen Obersten Gerichtshofs glauben die meisten Experten, dass der ehemalige König Anklagen vermeiden wird, da die meisten möglichen Straftaten vor seiner Abdankung stattfanden.

Auch der spanische Kongress hat bisher gegen eine Minderheit linker und regionaler Parteien gestimmt, die eine Untersuchungskommission zur Entstehung des Offshore-Vermögens von Juan Carlos abhalten möchten.

Aber was ist mit der Zukunft von König Felipe in einem Land, das laut Umfragen ziemlich gleichmäßig in der Mitte aufgeteilt ist, wenn es darum geht, eine Monarchie zu bleiben?

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschreibung

Einige sagen, König Felipe sollte mehr tun, um sich von seinem Vater, dem ehemaligen König Juan Carlos, zu distanzieren

Drei Tage nach der Ankündigung, auf das Vermögen seines Vaters zu verzichten, sprach König Felipe im Fernsehen, um die wegen der Covid-19-Pandemie gesperrten Spanier anzusprechen, ohne die Skandale zu erwähnen, da eine laute Minderheit von Bürgern aus Protest Töpfe auf Balkone schlug über das Verhalten der königlichen Familie.

Was soll Felipe tun?

In den letzten Wochen hat sich der königliche Haushalt geweigert, zu den Enthüllungen über das, was er jetzt als Juan Carlos ‘”Privatleben” bezeichnet, Stellung zu nehmen.

Aber Berichte über Millionen von Euro, die Juan Carlos und seine angeheuerten Assistenten an die Zarzuela-Residenz der königlichen Familie geliefert haben – und die Entstehung eines neuen Bandes, auf dem Frau zu Sayn-Wittgenstein erklärte, der ehemalige König habe sein Vermögen verwendet, um all sein Geld zu bezahlen Familienausgaben “in bar” – tun Sie wenig, um König Felipe zu helfen, sich von den Sünden seines Vaters zu distanzieren.

Einige argumentieren, dass Felipe größere Schritte in Richtung eines sauberen Bruches mit der Vergangenheit unternehmen muss.

Premierminister Pedro Sánchez gab kürzlich zu, dass die gegen Juan Carlos erhobenen Anschuldigungen “beunruhigend” seien und dass er eine Reform des Verfassungskonzepts der absoluten Immunität für das spanische Staatsoberhaupt befürworte.

José Antonio Zarzalejos, ein prominenter Anhänger der spanischen Monarchie und ehemaliger Herausgeber der royalistischen ABC-Zeitung, sagte, König Felipe müsse weitere Schritte unternehmen, um seine Zukunft auf dem Thron zu sichern, einschließlich der “physischen Entfernung” von Juan Carlos aus dem Zarzuela-Palast.

“Felipe sollte der spanischen Gesellschaft eine vollständige öffentliche Erklärung geben und ebenso wie gewählte Politiker eine öffentliche Einkommenserklärung in Betracht ziehen.”

Bildrechte
Getty Images

Written By
More from Lukas Sauber

Die Gewerkschaft der Schulleiter von NYC listet “zwingende” Fragen zur Wiedereröffnung der Schule auf

Die Schulleitergewerkschaft der Stadt hat dem Bildungsministerium eine Liste mit 141 Fragen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.