Strictlys Motsi Mabuse spricht sich aus, wenn die deutsche Show ein schwarzes Gesicht in einer Skizze verwendet

Motsi schlug auf die schwarze Figur von Helmut Schleich zurück (Foto: @ derspiegel / Twitter)

Strictly Come Dancing-Star Motsi Mabuse hat sich gegen den deutschen Satiriker Helmut Schleich ausgesprochen, der Ärger verursacht hat, nachdem er im Fernsehen in einem schwarzen Gesicht aufgetreten ist

In einer Sendung dieser Woche malte Schleich sein Gesicht schwarz, um Maxwell zu spielen, den fiktiven Sohn des ehemaligen bayerischen Premierministers Franz Josef Strauss, der in Afrika arbeitet.

Schleich eröffnete die Folge von Schleichfernsehen (grob ins Englische übersetzt als “schleichendes Fernsehen”) mit einem Ziel der bayerischen Politik und erklärte, dass sie “wirklich wieder einen schwarzen Kanzlerkandidaten brauchen”.

Dann schlägt er Maxwell vor und spekuliert, dass Strauss “bei seinen zahlreichen Besuchen in Afrika südlich der Sahara nicht nur einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, sondern auch einen Jungen”.

Motsi, der in Deutschland lebt und Let’s Dance auf dem Land moderiert, sprach über den Titel, nachdem er auf Channel BR ausgestrahlt wurde, und sagte: „In dieser Phase (d. H. Die Leute müssen es besser wissen) ist es nur eine Herausforderung, es ist unempfindlich, besorgniserregend, beleidigend und vor allem rassistisch !!

‘Wie oft muss es wiederholt werden? Warum #blackfacing ???? @BR_Presse mhhhhh !!! ‘

wenn die Chefs

Motsi sprach über die rassistische Konnotation von Blackface (Foto: BBC)

“Es ist Ostern, wir bekommen sogar eine Verschnaufpause und unser einziges Interesse ist es nicht, auf deutschen Medienrassismus hinzuweisen !!!!!” Sie hat hinzugefügt.

‘Wir haben Leben und andere Freuden! Wie kann ein solches Video alle Bestätigungsebenen durchlaufen und dann ausgestrahlt werden? Verstehe es nicht.

Vor ein paar Jahren wäre die Schande und Verlegenheit bei uns geblieben und ein Gefühl des Zusammenbruchs und der Enttäuschung, aber die Dinge haben sich geändert. ‘

Helmut Schleich ist eine deutsche Satirikerin (Foto: Gisela Schober / Getty Images)

Aber Schleich verteidigte seine Verwendung des Charakters und sagte in einer Erklärung: „Es geht jedoch um Satire, und als Kabarettist ist es meine Aufgabe, Dinge zu übertreiben.

„Ich habe mich lange bewusst dafür entschieden, diese Strauss-Parodie so zu kreieren. Gerade durch einen fiktiven Jungen, Maxwell Strauss, zeige ich den Import neokolonialer Musikstrukturen aus dem globalen Norden nach Afrika. ‘

Die SchleichFernsehen-Redaktion gab ebenfalls an, lange über die Verwendung des Charakters gesprochen zu haben, entschied sich aber schließlich, ihn auszustrahlen.

Sie sagten: ‘In einem satirischen Format […] Dem Künstler muss auch eine gewisse Freiheit für satirische Übertreibungen eingeräumt werden.

“Künstlerische Freiheit ist ein wertvolles Gut, aber manchmal erkundet sie auch Grenzen.”

Hast du eine geschichte

Wenn Sie eine Promi-Geschichte, ein Video oder Fotos haben, wenden Sie sich bitte an das Unterhaltungsteam von Metro.co.uk, indem Sie uns eine E-Mail an [email protected] unter 020 3615 2145 senden oder uns einen Seitenbesuch senden – wir würden uns freuen, davon zu hören von dir.

MEHR: Peacock entfernt umstrittene WWE-Blackface- und N-Wort-Momente aus dem Netzwerk

MEHR: Die polnische Liederserie Your Face Sounds Familiar verteidigt die Verwendung von Blackface: ‘Wir sind überrascht von der Negativität’

Written By
More from Seppel Taube

Der britische Maestro Rattle strebt nach dem Brexit die deutsche Staatsbürgerschaft an Unterhaltung | Lebensstile

Von Thomas Escritt BERLIN (Reuters) – Star-Dirigent Simon Rattle, der diese Woche...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.