Tesla-Aktien steigen aufgrund der Erwartungen einer deutschen Fabrikeröffnung im März

Elon Musk, Gründer und CEO von SpaceX, wird am 17. Mai 2021 die Baustelle der Gig-Factory von Tesla in Grünheide bei Berlin besuchen.

Michele Tantussi | Reuters

Tesla-Aktien stiegen um mehr als 7 % und schlossen bei 870,43 $ Montag, nachdem Berichte aus Deutschland darauf hindeuteten, dass das Unternehmen kurz vor der Genehmigung stand, die kommerzielle Produktion in seiner neuen Fabrik außerhalb Berlins aufzunehmen.

Nach Berichten von Tagesspiegel und Der Spiegel will Tesla in seiner „Gigafactory Berlin“ (gebaut in Grünheide, Brandenburg) jährlich mindestens eine halbe Million Autos zusammen mit Batterien für diese Autos produzieren und dort mindestens 12.000 Arbeitsplätze schaffen.

Fabrikarbeiter auch einen „Betriebsrat“ gewählt, berichtet Der Spiegel unter Berufung auf Birgit Dietze, die IG-Metall-Bezirksleiterin Berlin-Brandenburg-Sachsen. Die IG Metall gilt als eine der mächtigsten Gewerkschaften der Welt.

Tesla-CEO Elon Musk stieß mit Gewerkschaften und Arbeitern zusammen, die sich bei Tesla in den USA niederlassen wollten

Der NLRB stellte fest, dass Tesla Arbeitsgesetze verletzte, als er einen Gewerkschaftsaktivisten entließ, und als Musk auf Twitter gepostet im Jahr 2018: „Nichts hindert das Tesla-Team in unserem Autowerk daran, für eine Gewerkschaft zu stimmen. Könnte tmrw tun, wenn sie wollten. Aber warum Gewerkschaftsbeiträge zahlen und Aktienoptionen kostenlos aufgeben?“

Die organisierte Arbeit ist in Deutschland üblicher und mächtiger.

Lesen Sie mehr über die Elektrofahrzeuge von CNBC Pro

Während Tesla voraussichtlich bald die Genehmigung zum Start der kommerziellen Produktion in der neuen Berliner Fabrik erhalten wird, sieht es sich dort immer noch mit Hindernissen rund um seinen Wasserversorgungsvertrag konfrontiert.

Lokale Umweltverbände werden voraussichtlich am 4. März in einer verwaltungsgerichtlichen Anhörung argumentieren, dass das brandenburgische Umweltministerium keine angemessene Prüfung durchgeführt habe, bevor dem örtlichen Wasserversorger eine Lizenz zur Erfüllung eines Vertrags mit Tesla erteilt wurde. Reuters gemeldet dass die beschwerdeführenden Gruppen behaupten, die Fabrik werde genug Wasser verbrauchen, um eine Stadt mit 30.000 Einwohnern zu versorgen.

Wenn Umweltgruppen gewinnen, muss Tesla warten, bis das Wasserversorgungsunternehmen mit den örtlichen Behörden darüber verhandelt, wo sie die Wassermenge beziehen können, die für den Betrieb von Teslas neuer Anlage benötigt wird.

Im Allgemeinen waren die Technologieaktien für den Tag gemischt, wobei die meisten Technologieunternehmen mit großer Marktkapitalisierung nahe der Gewinnschwelle schlossen.

Written By
More from Jochen Fabel
Fujifilm erleichtert den spiegellosen X-S10
Mit dem Fujifilm X-S10 erweitert Fujifilm die X-Serie um eine kompakte Systemkamera...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.