„The Crow“ lädt Flüge mit mehreren großen internationalen Rechtetransaktionen nach

Autor / Regisseur Peter Hengl Feature-Debüt, Familienessen, die das Unbehagen und die Schrumpfung einer unangenehmen Familiendynamik am Esstisch mit Feiertagsabscheu kombiniert. In diesem Fall ist der Feiertag Ostern, eine Seltenheit im Genreraum. Familienessen enthüllt seine methodische Slow-Fire-Geschichte in den Tagen vor dem Ostersonntag, die unberechenbare Beziehungen und strenge, eigenartige Feiertagstraditionen in den Mittelpunkt stellt, um tief verwurzelte psychologische Angst zu erzeugen.

Der 15-jährige Simi (Nina Katlein) kommt bei ihrer Tante Claudia an (Pia Hierzegger) Haus kurz vor dem Osterwochenende. Simi hofft, dass ihre Tante, eine bekannte Ernährungsberaterin und Bestsellerin in Gesundheitsbüchern, ihr beim Abnehmen helfen wird, obwohl sie wartet, bis sie dort ankommt, um Claudia um Rat zu fragen. Claudia stimmt zu und legt Simi sofort strenge Kalorienbeschränkungen und strenge Regeln auf. Dann muss sich Simi mit ihrem feindseligen Cousin Philip auseinandersetzen (Alexander Sladek), während Philipps Stiefvater Stefan (Michael Rosa) ist ihr gegenüber außerordentlich herzlich. Je näher der Ostersonntag rückt, desto angespannter wird die Familie. Die Wahrheit hinter dem Verhalten ist ergreifender, als Simi jemals erwartet hätte.

Hengl lässt seinen naiven jungen Protagonisten in ein unübersichtliches Netz fallen. Es ist von vornherein klar, dass Simi ihre Tante oder Cousine nicht sehr gut kennt, ihr seltener Besuch hat ausschließlich persönliche Beweggründe. Diese Unkenntnis ihrer Umgebung und ihrer Menschen erzeugt sofort Unbehagen. Simi und der stellvertretende Zuschauer sind ständig auf der Flucht, da sie auf Eierschalen läuft, um nicht den Zorn von Philip oder Claudia zu provozieren. Claudia ist anfangs viel warmherziger und einladender als ihr Sohn Philip, aber falsch platzierte Beweise für versteckte Snacks bringen Claudias Wut über Simi und Vorwürfe, dass sie sich ihre Ernährungsratschläge nicht zu Herzen nimmt. Die unberechenbare Beziehung zwischen Stefan und Philip zu beobachten, wird zu einer Quelle von Paranoia, einem weiteren wichtigen Warnsignal, dass etwas fehlt.

Familienessen Er übt ständigen Druck auf den psychologischen Horror aus und schickt Simi in einem zunehmend klaustrophobischen Haushalt von einer unangenehmen Begegnung zur nächsten. Essen und der Mangel daran spielen eine wichtige Rolle bei der Verbreitung von Angst. Essen und das Ritual des Essens sind für Claudia untrennbar, sie hat eine ganze Karriere darauf aufgebaut. Wie Hengl Essen rahmt und einbindet, bietet mehr Einblick und Antworten, wo der Dialog dies nicht tut; Der Filmemacher ist nicht daran interessiert, dem Publikum die Dinge auf konventionellere Weise zu erklären.

Da die Erzählung aus Simis Perspektive gerahmt ist, sind Claudia und Stefan immer wieder knapp außer Reichweite. Um die rätselhafte Angst aufrechtzuerhalten, hält Hengl die erwachsenen Figuren als Fremde. Simis engste und häufigste Interaktionen sind mit ihrer gleichaltrigen Cousine oder Telefongespräche mit ihrer Mutter. Claudia und Stefan auf Distanz zu halten, trägt zu der beunruhigenden Atmosphäre bei, dämpft aber die Wirkung der Enthüllungen.

Ostern bringt das langsame Köcheln auf einen boomenden Siedepunkt. Geladene psychologische Angst explodiert in heftigen Schrecken. Hengls Vorahnungsfähigkeiten bedeuten, dass das Publikum vage erahnen kann, wohin die Dinge gehen, aber die grausamen Details davon lassen Sie raten. Während die dritte Branche eine explosivere Auszahlung bringt, ist sie immer noch leicht begrenzt. Es liegt an der bedrückenden Stimmung und Atmosphäre Familienessen der hellste Glanz. Hengls Verständnis von Bildern und das Ausnutzen von Charakterunsicherheit tragen wesentlich dazu bei, ein verzerrtes Familientreffen von alptraumartigen Ausmaßen zu schaffen. Ähnlich wie die Diät-besessene und besondere Claudia, Familienessen möchten, dass Sie die Details genießen. Es erfordert mehr Geduld und seine Auszahlung erreicht möglicherweise nicht ganz die beabsichtigten explosiven Höhen. Trotzdem lässt es Sie mit viel zu kauen.

Familienessen feierte seine Weltpremiere auf dem Tribeca Film Festival, ohne dass derzeit ein Veröffentlichungsdatum bekannt gegeben wird.

Written By
More from Seppel Taube
‚Coda‘-Produzent Pathé macht eine Reihe von Deals über Cannes Slate – Deadline
EXKLUSIV: Code Produzent Pathé führte eine Reihe von Verkäufen auf seiner Cannes-Liste...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.