Treasuries steigt und europäische Aktien fallen aufgrund steigender Konjunktursorgen

US-Staatsanleihen stiegen und europäische Aktien und der Terminmarkt für Wall-Street-Aktien fielen stark, da Sorgen über Inflation und Zinserhöhungen durch Sorgen über die globale wirtschaftliche Erholung des Coronavirus ersetzt wurden.

Die Rendite der 10-jährigen Staatsanleihe, die ihren Kurs umkehrt, sank um 0,07 Prozentpunkte auf 1,26 Prozent. Der Schritt hat die weltweite Standardrendite, die sich auf die Kreditkosten für Unternehmen und Haushalte weltweit auswirkt, auf dem niedrigsten Stand seit Anfang Februar und auf dem Weg zu ihrem größten wöchentlichen Rückgang seit Juni 2020.

Auch in Europa und Asien stiegen die Renditen. Deutschlands 10-jährige Rendite der Bundesanleihe fiel um 0,04 Prozentpunkte auf minus 0,333 Prozent, den niedrigsten Stand seit März, während Chinas 10-jährige Rendite um 0,07 Prozentpunkte auf knapp 3 Prozent fiel, nachdem die Regierung des Landes angekündigt hatte, sie zu verwenden „Rechtzeitige“ Kürzungen in den Mindestreservesatzanforderungen der Banken, um Geld in die Wirtschaft fließen zu lassen.

Auch die europäischen Aktienmärkte, gefüllt mit zyklischen Unternehmen, die vom Wirtschaftswachstum profitieren, haben einen starken Rückschlag erlitten. Der lokale Stoxx Europe 600 verlor 1,6 Prozent, während der britische FTSE 100 und der Dax Dax um 1,7 Prozent fielen. Der spanische Ibex-Aktienindex verlor 2,5 Prozent und der italienische FTSE MIB verlor 2,6 Prozent.

Futures, die den Wall Street S&P 500 Index nachbilden, fielen um 1,4 Prozent und technologieorientierte Kontrakte Nasdaq Composite verloren 1,3 Prozent.

“Man sieht, dass die Märkte in Bezug auf die Zukunft der wirtschaftlichen Erholung etwas unsicher sind, daher ist es kurzfristig sinnvoll, Hafenanlagen wie Staatsanleihen zu kaufen”, sagte Maarten Geerdink, Head of European Equities bei NN Investment Partners. . Er fügte hinzu, dass es keinen starken individuellen Katalysator für die Verschiebung der Marktstimmung gebe und dass “Preisaktionen” jetzt “selbst durchgeführt” seien, da Händler Aktien verkauften, falls sie härter getroffen würden.

Da die Anleiherenditen in den letzten Wochen gesunken sind, haben Analysten als Gründe für den Schritt eine stärkere Verbreitung der Delta-Variante des Coronavirus, weichere Daten aus dem US-Dienstleistungssektor als erwartet und eine mögliche Konjunkturabschwächung in China gefordert.

Im Protokoll seines letzten Treffens, teilte die US-Notenbank am Mittwoch mit, die US-Notenbank sagte, ihre Beamten glauben, dass “die Unsicherheit bezüglich der wirtschaftlichen Aussichten zugenommen hat”, was ein Signal aussendet, dass sie die monatlichen 120 Milliarden Dollar Schuldenkäufe, die die Märkte seit März letzten Jahres plagen, nicht erfüllt hat nicht verringern.

Der Dollarindex, der den Greenback gegenüber den wichtigsten Währungen misst, ist um 0,2 Prozent gefallen, aber auf dem höchsten Stand seit Anfang April.

Rohöl der Sorte Brent, der Öl-Benchmark, fiel um 0,4 Prozent auf 73,13 Dollar pro Barrel.

More from Wolfram Müller

Deutschland droht mit einer “Spirale” von Sanktionen, es sei denn, Belarus befreit Gefangene – POLITICO

Bundesaußenminister Heiko Maas warnte am Donnerstag den belarussischen Staatschef Alexander Lukaschenko, dass...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.