Überschwemmungen in Deutschland: Warum sind die Überschwemmungen in Europa so schwer? WISSEN | Wetter | Nachrichten

Überschwemmungen in Westeuropa haben diese Woche Städte verwüstet und mehr als 80 Menschen getötet. Ungewöhnliche Überschwemmungen, die durch unablässige Regenfälle und Stürme verursacht werden, die in diesen Teilen des Kontinents selten zu sehen sind, sind wahrscheinlich ein Produkt des Klimawandels.

Flüsse und Stauseen traten über die Ufer und brachten in mehreren Regionen Deutschlands, Belgiens und der Niederlande Häuser und Geschäfte zum Einsturz.

Die am stärksten betroffenen Gebiete befinden sich in Deutschland und Belgien, wo die Zahl der Todesopfer auf Hunderte steigen soll.

Ein sich langsam bewegendes Tiefdrucksystem bedeckte den größten Teil dieser Woche das Gebiet, umgeben von anderen Wetterfronten, was zu weit verbreiteten und starken Regenfällen führte.

Über Deutschland liegt eine stark aufgeladene Luft, die im Westen des Landes für Rekordstürze gesorgt hat.

Dr. Steven Godby, Experte für Naturgefahren an der Nottingham Trent University, erklärt: Express.co.uk: „Der starke Niederschlag, mehr als 200 mm in 48 Stunden, ist das Produkt eines großen, sich langsam bewegenden Tiefdruckwettersystems, das durch Blockieren von Hochdrucksystemen „eingeschlossen“ ist.

“Solch intensive und anhaltende Regenfälle überfordern die Fähigkeit des Bodens, dieses Wasser aufzunehmen und es langsam in Bäche und Flüsse abzugeben, die dann, wie wir es sehen, als Reaktion darauf überfluten.”

Das Wetter ist beispiellos, und deutsche Meteorologen sagen voraus, dass an diesem Wochenende mehr kommen werden.

Extreme Wetterereignisse wie die Regenfälle dieser Woche treten in Europa häufiger auf.

“Darauf müssen wir auch beim Hochwasserschutz viel besser vorbereitet sein.”

Experten sind sich einig, dass der Klimawandel für das extreme Wetter verantwortlich ist – und warnen davor, dass sich die Situation nur noch verschlimmern wird und es notwendig ist, sich an das Leben mit dem Klimawandel anzupassen.

Dr. Godby fährt fort: „Jüngste Modellierungen deuten darauf hin, dass wir in den kommenden Jahrzehnten aufgrund des Klimawandels eine deutliche Zunahme von Überschwemmungen und deren Folgen in Europa erleben werden.

„Der Anstieg des Überschwemmungsrisikos wird selbst bei dem geringsten Szenario von Emissionen durch den Klimawandel, das vom Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC) verwendet wird, mit einem jährlichen Anstieg der Überschwemmungen auf 20 Prozent bis 2050 voraussichtlich erheblich sein.

„Bei dem Szenario mit den höchsten Emissionen könnten sich die Verluste bis zum Ende des Jahrhunderts verdreifachen, wobei insbesondere in Frankreich und Deutschland ein Anstieg des Risikos erwartet wird.

„Bei einer Zunahme des Hochwasserrisikos kann das Risiko durch Anpassung verringert werden.

„Frühwarnsysteme, Bereitschaft und Notfallmanagement können helfen, Leben zu retten.

„Der Hochwasserschutz muss ausgebaut und verbessert werden, ebenso wie die Anpassung exponierter Anlagen, um ihn widerstandsfähiger gegen Hochwasser zu machen.

‘Zum Beispiel haben die Überschwemmungen die Stromversorgung, Krankenhäuser und den tragischen Verlust von Menschenleben in einer Lebenserhaltung für Menschen mit Behinderungen verursacht.

„Wir werden wahrscheinlich auch einen Schritt sehen, exponierte Vermögenswerte an risikoärmere Standorte zu verlagern.

Written By
More from Seppel Taube

Boris Becker: Er spricht von Nachkommen und einer dritten Hochzeit!

Der ehemalige Tennisstar Boris Becker hat vier Kinder. Aber wenn es nach...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.