Überschwemmungen in Pakistan: Zehntausende fliehen aus ihren Häusern, da der Premierminister des Landes warnt, dass das „Ausmaß der Katastrophe“ schlimmer ist als befürchtet | Weltnachrichten

Zehntausende Menschen in Pakistan mussten nach tödlichen Überschwemmungen aus ihren Häusern fliehen, da der Premierminister des Landes davor warnte, dass „das Ausmaß der Katastrophe größer ist“ als erwartet.

Fast 1.000 Menschen sind seit Mitte Juni in den Überschwemmungen gestorben, die durch heftige Monsunregen verursacht wurden.

Bei der jüngsten Zerstörung wurde über Nacht eine große Brücke zerstört, wodurch einige Bezirke in der nördlichen Provinz Khyber Pakhtunkhwa vom Straßenverkehr abgeschnitten wurden.

Pakistans Premierminister Shehbaz Sharif, der in einem Hubschrauber gefilmt wurde, der Hilfsgüter in von Überschwemmungen betroffene Gebiete absetzte, twitterte, dass „das Ausmaß der Katastrophe größer ist als geschätzt“.

Bild:
Der pakistanische Premierminister Shehbaz Sharif stellte die Hilfsmaßnahmen für die von Überschwemmungen betroffenen Gebiete ein
Überschwemmungen am Stadtrand von Peschawar, Pakistan.  Foto: AP
Bild:
Überschwemmungen am Stadtrand von Peschawar, Pakistan. Foto: AP

„Die Zeiten verlangen, dass wir als eine Nation zusammenkommen, um unser Volk zu unterstützen, das dieser Katastrophe gegenübersteht“, schrieb er.

Die Klimaministerin des Landes, Sherry Rehman, nannte die Situation eine „klimabedingte humanitäre Katastrophe epischen Ausmaßes“.

Aus Angst vor Überschwemmungen mussten nach Angaben von Beamten etwa 180.000 Menschen im Distrikt Charsadda aus ihren Häusern fliehen.

Einige verbrachten die Nacht mit ihrem Vieh auf Autobahnen.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Wütende Überschwemmungen zerstören berühmtes Hotel in Pakistan

Mehr als 30 Millionen Menschen in Pakistan seien in den letzten Wochen von den historischen Monsunregen und Überschwemmungen betroffen, sagte Frau Rehman.

Die Armee hilft bei der Reaktion auf die Überschwemmungen, während die pakistanische Führung plant, einen internationalen Spendenfonds einzurichten.

Im benachbarten Afghanistan riefen die Taliban nach Überschwemmungen in zentralen und östlichen Provinzen um Hilfe.

In den Außenbezirken von Quetta, Pakistan, werden Häuser durch Überschwemmungen beschädigt.  Foto: AP
Bild:
In den Außenbezirken von Quetta, Pakistan, werden Häuser durch Überschwemmungen beschädigt. Foto: AP

Die Zahl der Todesopfer durch Überschwemmungen in Afghanistan in diesem Monat ist auf 192 gestiegen, sagten Katastrophenschutzbeamte.

Tausende Nutztiere wurden getötet und 1,7 Millionen Obstbäume zerstört, was Bedenken darüber aufkommen ließ, wie sich Familien in den kühleren Monaten ernähren werden, wenn das Land mit einer Wirtschaftskrise fertig wird.

Written By
More from Lukas Sauber
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.