Unternehmen zahlt 1,1 Millionen US-Dollar – The Hollywood Reporter

Die Writers Guild of America West und Constantin Film legten einen Reststreit bei und beendeten einen kurzen Gildenboykott des deutschen Mini-Majors.

WGA Western Präsidentin Meredith Stiehm, Vizepräsidentin Michele Mulroney und Finanzministerin Betsy Thomas schrieben am Donnerstag an die Gildenmitglieder, dass die beiden Parteien eine Einigung über Auslandsüberschüsse sowie Kranken- und Rentenbeiträge erzielt hätten. Das Unternehmen wird im Rahmen einer Entscheidung über eine anhängige Schiedsklage 1,1 Millionen US-Dollar als Restbetrag an Gildenschreiber zahlen und ist wieder ein WGA-Unterzeichnungsunternehmen, für das Mitglieder arbeiten können.

“Alle Autoren sind den WGA-Mitgliedern zu Dank verpflichtet, die mit der Herausgabe der Rule of Work Order vom 29. Oktober aufgehört haben, für Constantin zu schreiben”, schrieben Stiehm, Mulroney und Thomas an die Mitglieder. “Constantin hat seinen Versuch aufgegeben, die Standards und Bedingungen von Schriftstellern zu untergraben, da er jetzt und in Zukunft WGA-Autoren braucht.”

In einer weiteren Erklärung der WGA West zu der Vereinbarung hieß es, Constantin und die WGA West hätten ihren Streit „einvernehmlich beigelegt“.

In einer Erklärung sagte Constantin: “Constantin und die WGA haben ihren zuvor gemeldeten Streit einvernehmlich beigelegt. Constantin unterschreibt den aktuellen MBA.”

Am 29. Oktober schrieben Stiehm, Mulroney und Thomas an die Mitglieder, dass sie mit einem Arbeitsverbot für die Münchner Produktions- und Vertriebsgesellschaft hinter Titeln wie dem Resident Evil Franchise und die Eiffel Film. In Bezug auf unbezahlte Überreste “für die meisten ausländischen Wiederverwendungen” und unbezahlte Renten- und Krankenversicherungsbeiträge erließen die Gildenführer Regel 8, die besagt: “Kein Mitglied darf eine Anstellung bei einer Person, Firma oder Körperschaft annehmen und keine Option oder literarisches Material haben nicht verkaufen. die nicht mit den entsprechenden MBAs unterzeichnet sind. ”

Written By
More from Seppel Taube
Die UCLA, in der Koreanisch die heiße Sprache ist, geht in europäischen Studien über “tote weiße Männer” hinaus
UCLA-Seniorin Yumeng Zhuang verliebte sich als Schülerin in ihrer Heimat China in...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.